BAföG Antrag 2017

Ausbildungsförderung beantragen

BAföG beantragen(15.08.2016) Wenn Ihr nun festgestellt habt, dass Ihr einen Anspruch auf BAföG habt, geht es an den Antrag, an dem man leider nicht vorbei kommt. Dieser erfolgt in Form von Formularen (Formblättern) und ist beim zuständigen BAföG Amt für Eure Ausbildungsstätte einzureichen.

Bitte in diesem Fall alle benötigten Unterlagen und Nachweise mit einreichen, die für den BAföG Antrag relevant sind. Diese wären z.B. alle erforderlichen Unterlagen zu euren Einnahmen und Ausgaben sowie Bescheinigungen der Ausbildungsstätte.

Wird elternabhängiges BAföG gezahlt (Regelfall), dann sind natürlich auch die Nachweise über das Einkommen eurer Eltern mit dem BAföG Antrag einzureichen.

Bei verheirateten Berechtigten sind zudem Angaben zum Ehegatten und dessen Einkommen zu machen und nachzuweisen, da dies ebenfalls Auswirkung auf die Förderung hat.

Hinweis:

Die BAföG Förderung wird erst ab dem Antragsmonat gezahlt, also nicht rückwirkend. Daher sollte der Antrag rechtzeitig, am besten gleich nach Bekanntgabe über den Ausbildungsplatz bzw. Studienplatz gestellt werden. Sollten ihr nicht alle Unterlagen zusammen haben, die für den Antrag erforderlich sind, den Antrag trotzdem abgeben, weil das Datum für den Bafög Antrag maßgeblich ist. Die erforderlichen Unterlagen können auch noch im Nachhinein eingereicht werden.

Zuständiges BAföG-Amt für Antragstellung

Welches Amt bzw. Studentenwerk für die Beantragung von BAföG zuständig ist, richtet sich nach § 45 des Gesetzes. Für Studenten an Universitäten und Fachhochschulen ist das Studentenwerk der jeweils besuchten Hochschule, die die Immatrikulationsbescheinigung ausstellt, zuständig – dies gilt ebenfalls bei einem Vor- und Nachpraktikum im Zusammenhang mit dem Studium. Auch bei Ausbildungen an Abendgymnasien, Kollegs und Akademien ist das BAföG-Amt am Ort der Ausbildungsstätte zuständig.

In allen anderen Fällen, insbesondere beim Schüler-BAföG (außer die drei o.g. Ausbildungsarten) ist für die Antragstellung das BAföG Amt am ständigen Wohnsitz der Eltern zuständig.

Abweichend davon muss der Antrag beim Amt für Ausbildungsförderung am ständigen Wohnsitz des Schülers abgegeben werden, wenn

  • er/ sie keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat
  • er/ sie bereits verheiratet ist oder war (gilt auch für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften)
  • die Eltern keinen Wohnsitz in Deutschland haben oder getrennt in den Bezirken zwei verschiedener BAföG-Ämter leben
  • der Aufenthaltsort der Eltern unbekannt ist oder diese nicht mehr leben
  • er/ sie Leistungen für Fernunterrichtslehrgänge beantragt hat

Für ein Auslandsstudium gelten allgemein abweichende Regelungen. Hier gelten die BAföG-Ämter als Ansprechpartner, die für das jeweilige Land zuständig sind.

Wer einen Antrag auf Meister-BAföG stellen möchte, muss dies beim Amt für Ausbildung stellen, der für den Wohnort des Antragstellers zuständig ist.

Formulare für den BAföG Antrag

FormblattInhaltErläuterung
1Antrag auf Ausbildungsförderungist immer auszufüllen, da er die persönlichen Angaben etc. enthält
1
Anlage 1
Schulischer und beruflicher Werdegangbeim Erstantrag immer auszufüllen! Auch nach Unterbrechung des Studiums bzw. der Ausbildung sowie beim Antrag auf Auslands-Bafög
1
Anlage 2
Zusatzblatt für den KinderbetreuungszuschlagIst auszufüllen, wenn Anspruch auf den Kinderbetreuungszuschlag besteht, wenn also min. 1 Kind unter 10 Jahren im Haushalt des BAföG-Berechtigten lebt und zu versorgen ist
2Bescheinigung nach § 9 BAföGBescheinigung, dass der Auszubildende das Ausbildungsziel erreicht. Manche Hochschulen liefern diese Bescheinigung automatisch, diese kann anstatt des Formblattes 2 abgegeben werden.
3Einkommen: Ehegatte, Vater, MutterAuskünfte über das Einkommen des Ehegatten sowie der Eltern (außer beim elternunabhängigem BAföG)
4Zusatzblatt für Ausländer/innenist nur von ausländischen Auszubilden (beim Erstantrag!) einzureichen, wenn weder die Eltern noch der Ehegatte keine deutsche Staatsbürgerschaft hat
5LeistungsnachweisBescheinigung über die erforderlichen Leistungsnachweise zur Weiterförderung durch BAföG
6Zusatz für Antrag auf eine Ausbildung im Auslandnur einzureichen, wenn eine Förderung für eine Ausbildung im Ausland gefördert werden soll, z.B. Auslandsstudium
7Antrag auf Aktualisierung des elterlichen Einkommenswird immer eingereicht, wenn die Eltern zum gegenwärtigen Zeitpunkt weniger verdienen, als im Vorvorjahreszeitraum, der für die Bewilligung gilt (Aktualisierungsantrag).
8Antrag auf Vorausleistungenkann eingereicht werden, wenn die Zahlung der Förderung nicht rechtzeitig erfolgen kann. Die Gründe können sein:BAföG Vorausleistungen

Formulare des BMBF zum Download unter: » http://www.das-neue-bafoeg.de/de/305.php

Online-Antrag

In zahlreichen Bundesländern und Studentenwerken ist auch schon ein Online-Antrag möglich. Weitere Hinweise dazu unter » BAföG Antrag online

Wann Förderung beantragen?

Erstantrag

Hier lautet die Devise: So schnell wie möglich. Vor dem Hintergrund, dass BAföG erst ab Antragsmonat und nicht rückwirkend geleistet wird, sollte der Antrag so schnell wie möglich gestellt werden. Im Idealfall sofort, wenn der Studienplatz sicher ist und die Immatrikulationsbescheinigung vorliegt. Beim Schüler BAföG wenn die Ausbildungsstätte feststeht und eine entsprechende Schulbescheinigung ausgestellt wird.

Bevor die Ausbildungsstätte nicht verbindlich feststeht, macht eine Beantragung keinen Sinn, da die Zuständigkeit der Behörde noch nicht klar ist und dementsprechend wird der Antrag auch nicht bearbeitet.

Entscheidend ist das Datum des Antrags bzw. Eingang beim Amt für Ausbildungsförderung. Wer Leistungen später beantragt, muss hinnehmen, dass die Monate, die „verschwitzt“ wurden, eben nicht gefördert werden.

Weiterbewilligungsantrag (Folgeantrag)

Der Bewilligungszeitraum gilt in der Regel für 12 Monate, dementsprechend müsst ihr die Ausbildungsförderung immer wieder neu beantragen. Nach jedem Bewilligungszeitraum, bzw. vor Ablauf des aktuellen Zeitraums sollte ein Folgeantrag gestellt werden, damit die Zahlungen ohne Unterbrechungen weiterlaufen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Folgeantrag spätestens zwei Monate vor Ablauf des laufenden Bewilligungszeitraumes gestellt werden.

Vollständigkeit der Unterlagen

BAföG wird nur gewährt, wenn der Antrag vollständig beim Amt für Ausbildungsförderung eingegangen ist, es müssen also alle Angaben geschlossen mit allen nötigen Nachweisen eingereicht werden.

Formloser BAföG Antrag

Allerdings kann die Antragstellung zunächst formlos erfolgen, um die Frist zu wahren. Sämtliche benötigten Formulare und Unterlagen können dann später nachgereicht werden. Zwar wird dann BAföG zunächst nicht von Anfang an der Ausbildung gezahlt, jedoch später für den Zeitraum ab Antragsmonat nachgezahlt. So läuft man nicht Gefahr, dass man unnötig Förderungsleistungen „verschenkt“.

weitere Infos und Muster-Vorlage siehe: formloser BAföG-Antrag

Antrag abgegeben, und dann?

Wenn die Unterlagen nun vollständig dem BAföG Amt vorliegen, wird dieser bearbeitet und es ergeht ein BAföG Bescheid, der sogenannte Bewilligungsbescheid. Diesem ist zu entnehmen, wie hoch eure Förderung ist, sowie die Hintergründe zu dieser Berechnung. Diesen Bescheid solltet ihr unbedingt genau überprüfen und bei Unklarheiten und Fehlern Widerspruch innerhalb der Widerspruchsfrist (im Bescheid erläutert) einlegen, denn nur dann wird dieser erneut überprüft und ggfls. geändert.

Auszahlung der Förderung

Das BAföG wird direkt an euch ausgezahlt, daher ist es zu empfehlen, sich rechtzeitig (wenn noch nicht vorhanden) um ein eigenes Girokonto zu kümmern. Gerade für Schüler und Studenten bieten viele Banken ein Studentenkonto an, wenn man eine Bescheinigung der Ausbildungsstätte vorlegt.