Krankenversicherung Studenten - Studentische GKV - KVdS

Im Allgemeinen haben Studenten verschiedene M√∂glichkeiten, sich in der Krankenversicherung zu versichern. Im besten Fall bis zum 25. Geburtstag nat√ľrlich √ľber die Familienversicherung der Eltern oder auch Ehepartner/ eingetragener Lebenspartner, da diese f√ľr den Studenten kostenlos ist. Dar√ľber hinaus kann auch die gesetzliche, studentische Krankenversicherung gew√§hlt werden, der freiwillige Beitritt in die GKV oder die private Krankenversicherung f√ľr Studenten. Ist die Familienversicherung √ľber die Eltern oder Ehegatten/ eingetragenen Lebenspartner nicht mehr m√∂glich, weil der Student das 25. Lebensjahr oder die Einkommensgrenze (in 2019: 445 ‚ā¨; bei Mini-Job 450 ‚ā¨) √ľberschritten hat, so ist die Krankenversicherung f√ľr Studenten in der GKV die g√ľnstigste Alternative.

Der Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung f√ľr Studierende ist bei allen Krankenkassen einheitlich. Die S√§tze unterscheiden sich jedoch √ľber die Zusatzbeitr√§ge, die in nahezu jede Krankenkasse eingef√ľhrt hat. Dabei k√∂nnen die Unterschiede monatlich im Schnitt zwischen 1,00 und 10,00 Euro betragen – je nach Krankenkasse. Bei manchen Krankenkassen gibt es aber bessere Leistungen zum gleichen Tarif und hier lohnt es sich genauer hinzusehen, wenn man schon eine studentische Krankenversicherung abschlie√üen muss.

Voraussetzungen f√ľr die studentische Krankenversicherung der GKV

Studenten können sich in der studentischen Krankenversicherung versichern, wenn sie

  • das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder
  • das 14. Fachsemester noch nicht √ľberschritten haben und
  • sich nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung haben befreien lassen
  • an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikuliert sind

Beitrag zur studentischen Krankenversicherung

Der Beitrag zur studentischen Krankenversicherung ist bei allen gesetzlichen Krankenkassen im Standardtarif gleich und orientiert sich nach ¬ß 236 SGB V am durchschnittlichen Beitrag der GKV und betr√§gt 7/10 davon (aktuell: 14,60% x 7/10 = 10,22%). Als Bemessungsgrundlage dient der Bedarf eines Studenten nach ¬ß 13 BAf√∂G, der seit dem 1.08.2019 von 649 ‚ā¨ (399 ‚ā¨ Grundbedarf¬† + 250 ‚ā¨ Wohnpauschale) auf 744¬†‚ā¨ (419 ‚ā¨ Grundbedarf¬† + 325 ‚ā¨ Wohnpauschale) gestiegen ist.

Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung

Wie bereits oben beschrieben, bezieht sich die Berechnung auf den Standardtarif der gesetzlichen Krankenversicherung. Abweichungen nach oben entstehen durch Zusatzbeitr√§ge, die nahezu jede Krankenkasse eingef√ľhrt hat. Diese k√∂nnen sich auf zwischen 1,00 Euro und fast 10,00 Euro monatlich belaufen, je nachdem, welche Krankenkasse man gew√§hlt hat. Der Prozentsatz liegt je nach Krankenkasse zwischen 0,2 und 2,5 %. Der GKV Spitzenverband hat bundesweit alle Zusatzbeitr√§ge aufgelistet, die hier eingesehen werden k√∂nnen: Liste Zusatzbeitr√§ge

Pflegeversicherung

Zus√§tzlich muss die Pflegeversicherung mit dem allgemeinen Beitragssatz von aktuell 3,05 %¬†entrichtet werden. Kinderlose Studenten √ľber 23 Jahre m√ľssen zudem einen Zusatzbeitrag zur Pflegeversicherung von 0,25% bezahlen.

Verlauf der Beitr√§ge zur gesetzlichen Krankenversicherung f√ľr Studenten

(individuelle Zusatzbeiträge sind in dieser Berechnung nicht enthalten und betragen in 2019 durchschnittlich 0,9 %)

Seit dem 1.08.2019 gilt die neue Bemessungsgrundlage von 744 ‚ā¨

Der KV Beitrag ohne Zusatzbeitrag bel√§uft sich auf 76,04 ‚ā¨. Zusammen mit dem in 2019 bundesweit durchschnittlichen Zusatzbeitrag m√ľssen monatlich im Schnitt 82,73 ‚ā¨ f√ľr die Krankenversicherung aufgebracht werden – zuz√ľglich der Pflegeversicherung.

abBeitrag KVBeitrag PVBemessungs-
grundlage
KV SummePV SummeGesamt
01.08.201910,22%3,05% (+0,25%)744,00‚ā¨66,32‚ā¨24,55‚ā¨107,28‚ā¨
3,05%*24,55 ‚ā¨100,59‚ā¨
01.01.201810,22%2,55% (+0,25%)649,00‚ā¨66,32‚ā¨18,17‚ā¨84,49‚ā¨
2,55%*16,55‚ā¨82,87‚ā¨
01.01.201710,22%2,55% (+0,25%)649,00‚ā¨66,32‚ā¨18,17‚ā¨84,49‚ā¨
2,55%*16,55‚ā¨82,87‚ā¨
01.08.201610,22%2,35% (+0,25%)649,00‚ā¨66,32‚ā¨16,87‚ā¨83,19‚ā¨
2,35%*15,25‚ā¨81,57‚ā¨
01.01.201510,22%2,35% (+0,25%)597,00‚ā¨61,01‚ā¨15,52‚ā¨76,53‚ā¨
2,35%*14,03‚ā¨75,04‚ā¨
01.01.201310,85%2,05% (+0,25%)597,00‚ā¨64,77‚ā¨13,73‚ā¨78,50‚ā¨
2,05%*12,24‚ā¨77,01‚ā¨
01.01.201210,85%1,95% (+0,25%)597,00‚ā¨64,77‚ā¨13,13‚ā¨77,90‚ā¨
1,95%*11,64‚ā¨76,41‚ā¨
01.04.201110,85%1,95% (+0,25%)597,00‚ā¨64,77‚ā¨13,13‚ā¨77,90‚ā¨
1,95%*11,64‚ā¨76,41‚ā¨
01.01.201110,85%1,95% (+0,25%)512,00‚ā¨55,55‚ā¨11,26‚ā¨66,81‚ā¨
1,95%*9,98‚ā¨65,53‚ā¨
01.10.201010,43%1,95% (+0,25%)512,00‚ā¨53,40‚ā¨11,26‚ā¨64,66‚ā¨
1,95%*9,98‚ā¨63,38‚ā¨

* Studenten √ľber 23 Jahre mit Kindern, die den Zusatzbeitrag zur Pflegeversicherung nicht entrichten m√ľssen.

BAföG Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung

Studenten, die nicht mehr in der Familienversicherung versichert sind und eigene Beitr√§ge zur Kranken- und Pflegeversicherung entrichten, erhalten, sofern alle anderen Voraussetzungen f√ľr den BAf√∂G Anspruch erf√ľllt werden, zus√§tzlich einen Zuschuss zu den Beitr√§gen nach ¬ß 13a BAf√∂G in folgender H√∂he:

  • zur Krankenversicherung 71 ‚ā¨ (ab WiSe 2019 84 ‚ā¨)
  • zur Pflegeversicherung 15 ‚ā¨ (ab WiSe 2019 25 ‚ā¨)

Verlängerung der studentischen Krankenversicherung

Die studentische Krankenversicherung ist f√ľr einen Zeitraum bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters oder der √úberschreitung des 30. Lebensjahres beschr√§nkt. √úberschreitet der Student im laufenden Semester das 30. Lebensjahr, so endet die Versicherungspflicht zum Ende des Semesters. Nur in Ausnahmef√§llen kann auf Antrag die Krankenversicherung f√ľr Studenten √ľber das 30. Lebensjahr oder das 14. Fachsemester hinaus verl√§ngert werden. Zu diesen Gr√ľnden z√§hlen:

  • Krankheit (mindestens 3 Monate andauernd)
  • Behinderung (Verl√§ngerung um max. 7 Semester)
  • Kindesgeburt mit anschlie√üender Betreuung (Verl√§ngerung um max. 6 Semester)
  • Pflege von behinderten Familienmitgliedern
  • Zugangsberechtigung auf Zweitem Bildungsweg
  • T√§tigkeit in Hochschulgremien
  • gesetzlicher Wehr- und Zivildienst (Verl√§ngerung der Altersgrenze um Dienstzeit)
  • FSJ, F√ĖJ und Dienst als Entwicklungshelfer (Verl√§ngerung der Altersgrenze um Dienstzeit)

Letzte Aktualisierung: 06.08.2019