Fernstudium Voraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen für ein Fernstudium oder Präsenzstudium werden häufig falsch eingeschätzt. Das liegt daran, dass nach wie vor davon ausgegangen wird, dass für ein Studium die Hochschul- oder zumindest Fachhochschulreife vonnöten ist. Dem ist nicht mehr so. Inzwischen ist auch ein Studium ohne Abitur möglich, dafür aber an andere Voraussetzungen gebunden. Sicherlich ist das Studium mit Abitur, bei dem außer Fächern mit Numerus clausus (NC) alle Wege offen sind, weiterhin die klassische Variante. Doch es gibt auch den sogenannten dritten Bildungsweg.


Ziel ist eine bundeseinheitliche Regelung, der die Kultusministerkonferenz im November 2008 mit der „Neuordnung des Hochschulzugangs für beruflich Qualifizierte“ einen großen Schritt näher gekommen ist. Noch entscheiden aber die Bundesländer darüber, ob und unter welcher Maßgabe auch ohne Abitur studiert werden kann.

Die Neuordnung sieht vor, dass:

  • Inhaber betrieblicher Ausbildungsvoraussetzungen – Meister, Techniker, Fachwirt oder gleichgestellte Abschlüsse – den allgemeinen Hochschulgang erhalten. Sie müssen keine Eignungsprüfung mehr ablegen und können ein Fach ihrer Wahl studieren. Der bislang erreichte Abschluss wird damit dem Abitur, also der allgemeinen Hochschulreife gleichgesetzt. Aufstieg durch Bildung lautet das Ziel.
  • Berufstätige mit zweijähriger Ausbildung und dreijähriger Berufspraxis ein fachgebundenes Zugangsrecht zum Studium erhalten. Das Studienfach richtet sich damit nach der beruflichen Fachrichtung.

Vorbildung ist entscheidend für das Fernstudium

Wer eine Berufsausbildung und darüber hinaus eine Fortbildung samt Prüfung zum Meister oder Techniker nachweisen kann, hat wesentliche bessere Chancen, auch ohne Abitur zum Studium und auch Fernstudium zugelassen zu werden. Je nach Bundesland ist dazu eine Zugangsprüfung oder ein Probestudium nötig.

In beiden Fällen geht es darum, die Eignung für das Studium und auch Fernstudium unter Beweis zu stellen. Dabei ist die Wahl des Studienfaches heute wie auch zukünftig bindend. Es kann also im Laufe des Studiums kein anderes Fach gewählt werden. Ein Ortswechsel ist gleichwohl möglich. Welche Voraussetzungen genau verlangt werden, sollte vorab mit der Universität oder Hochschule geklärt werden.

Voraussetzungen für ein Fernstudium

Eine möglicherweise zusätzlich benötigte Qualifikation für das Fernstudium, etwa ein zuvor absolviertes Praktikum, einschlägige Arbeitserfahrung oder eine Berufsausbildung, ist jeweils nur an einzelne Studiengänge gebunden und kann je nach gewähltem Studiengang und je nach Fernschule deutlich schwanken.

Für akademische Studiengänge ist vielfach ebenso wie für ein normales Studium das Abitur oder eine Fachhochschulreife Voraussetzung. Für andere Studiengänge, beispielsweise aus dem künstlerischen Bereich, benötigt man beim Fernstudium häufig keine Hochschulreife. Gleiches gilt für das Erlernen neuer Fremdsprachen per Fernstudium.

Bei den technischen Berufen können zumeist entsprechende Vorkenntnisse in Form einer Berufsausbildung kombiniert mit einigen Jahren Berufserfahrung für das Studium ausreichend sein.

Private Anbieter eines Fernstudiums

Die privaten Anbieter sind in dieser Hinsicht ein wenig liberaler. Zwar unterliegen sie den gleichen Bestimmungen, wenn es um ein akademisches Studium geht. Sie nutzen die Möglichkeiten, auch Interessenten ohne Abitur die Pforten zu öffnen, aber wesentlich intensiver und schöpfen sie vollends aus. Die Gründe hierfür sind schlicht wirtschaftlicher Natur.

Die Unternehmen finanzieren sich über Gebühren, die nicht nach öffentlichen, sondern privatwirtschaftlichen Kriterien festgelegt werden, und sind damit froh über jeden, der sich für ein Fernstudium bei ihnen entscheidet. Probestudium und Zulassungsprüfung gehören allerdings auch hier zur Tagesordnung.