GEZ Gebühren (Rundfunkgebühren) – es geht auch ohne!

GEZ Gebühren (Rundfunkgebühren) – es geht auch ohne!

Gebühren allein für das Bereithalten eines Radios – dieser Zusammenhang sorgt regelmäßig für Verstimmung bei deutschen Verbrauchern. Zumal die Verwendung der Gebühren sich jeder Kontrolle entzieht. Allerdings lässt sich mittels GEZ-Befreiung die Rundfunkgebühr umgehen. Erfüllt werden müssen dafür aber einige Voraussetzungen – schließlich kann nur ein ausgewählter Personenkreis die Möglichkeiten der GEZ-Befreiung nutzen. [ad1]


Neben Hartz IV Empfängern und Personen, die Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen, gehören zum begünstigten Personenkreis auch Empfänger von BAföG oder Berufsausbildungsbeihilfe. Weiterhin können auch Behinderte die GEZ-Befreiung nutzen, egal, ob es sich dabei um Gehörlose oder Blinde handelt. Zudem werden auch Personen mit Pflegegeldanspruch die Möglichkeiten der GEZ Befreiung offen gehalten. Vor der GEZ-Befreiung steht allerdings noch die Hürde des Antrags.

Dazu einfach das vorgefertigte Antragsformular ausfüllen, die entsprechenden Nachweise beifügen (BAföG- oder Hartz-IV-Bescheid usw.) und alles an die Zentrale der GEZ nach Köln schicken. Über den Zeitraum einer GEZ-Befreiung entscheidet die Dauer der Anspruchsvoraussetzung. Liegt keine Befristung vor, so verliert eine Befreiung von den Rundfunkgebühren nach drei Jahren ihre Gültigkeit. Wer sich von der GEZ befreien lässt, muss deshalb in regelmäßigen Abständen den persönlichen Status prüfen.

Ausführliche Informationen lesen Sie unter:

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*