Beiträge von Forrest

    Hallo.
    Ich sitz ein bisschen in der Klemme. Ich habe einen Antrag auf Bafög mit dem Ziel elternunabhängig gefördert zu werden gestellt. Was auch aus meiner damaligen Sicht eigentlich eine sichere Sache war.
    Aber.
    Ich habe im September 2009 eine Lehre zum Garten und Landschaftsbauer begonnen und im August 2012 Abgeschlossen. Habe dann anschließend im September 2012 Angefangen mit Arbeiten. Danach habe ich mich durch die verschiedensten Arbeitgeber gewuselt mit kürzeren ALG 1 Zeiten dazwischen. Jetzt bin ich seid 01.08.15 wieder Arbeitssuchend. Am 24.08. Soll die Schule an der Fachhochschule los gehen.


    Jetzt sagte mir die Bearbeiterin im Bafögamt das sie schon vom Groben drüber blicken sagen kann das das nix wird da die schule schon im August losgeht und das wenn der August der erste Zahlmonat ist, es nicht gleichzeitig ein Arbeitsmonat sein kann der mir auf die 3 Jahre angerechnet wird. Also mir fehlt auf deutsch gesagt 1 Monat bzw. 6 tage damit ich auf meine 36 Monate Sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit komme.


    Darauf hin habe ich alles über den Haufen geworfen und mich mit der Finanziellen Situation komplett neu Befasst.
    Im Gespräch mit der Bearbeiterin auf dem Amt wurde deutlich das es eine Möglichkeit gibt Elternunabhängig gefördert zu werden wenn ein Antrag auf Vorrausleistung gestellt wird und im Zuge der Bearbeitung des Antrages festgestellt wird das ich keine Unterhaltsansprüche mehr gegen meine Eltern habe.


    a


    Allgemein ist zu sagen das das Verhältnis zu meinen Eltern ein gutes ist. Da sie aber gerade eine ziemlich schwere zeit durchmachen und auch durch andere Verpflichtungen (Kredit fürs Haus, Brüder etc.) Nicht das Geld haben um mich extra noch eimal zu unterstützen und mir das auch ganz ehrlich etwas unangenehm wäre, möchte ich eigentlich alle mittel ausschöpfen um eine Förderung vom Amt zubekommen.


    ich wäre über fachlich fundierte Meinungen und Anregungen sehr dankbar.


    Forrest


    Kurzer Lebenslauf
    Realschule Abschluss 2009
    Lehre 2009-08.2012 Angefangen und abgeschlossen aus freien stücken ohne Einfluss der Eltern
    09.2012-31.07.2015 Arbeiten und kürzere ALG1 Zeiten
    Ab 24.08.2015 FOS Technik in Dresden

    Hallo.


    Wie schon aus der Überschrift zu lesen möchte ich mit meiner Freundin zusammenziehen. Die Situation ist folgende: Beide 19, ich Erstausbildung Brutto 410€ Netto ~344€. Sie Erstausbildung Brutto 839€ Netto ~660€ + Kindergeld von meinen Eltern.

    Warmmiete wäre ~450€ für eine 2-Raumwohnung. BAB kommt nicht infrage weil die Ausbildungsstätten nicht wirklich weit von den Elternhäusern entfernt sind und weil meine Eltern zu viel verdienen und bei einem Haus und 4 Kindern nicht wirklich viel abfällt. Dazu würde noch kommen das wir z.Z. noch einen Kredit von knapp 190€ im Monat für Möbel und einen Arbeits-Notebook am laufen haben.


    Mein Frage wäre, haben wir einen Anspruch auf Wohngeld oder sonst irgendeine Hilfe? Kann man den Kredit irgendwie abrechnen oder so? Ist ja immerhin für Arbeit und für Möbel die wir in die Wohnung übernehmen würden.


    Danke schon mal im vorraus für informative Antworten.