Beiträge von jojo

    Andy61 schrieb:

    Du solltest den Abbruch sofort melden alles andere wäre Betrug und geht kräftig nach hinten los. Da steht dann schon gerne mal ein Gerichtsverfahren ins Haus und danach ne nette Vorstrafe. Kommt bei der Jobsuche sicher gut :-((


    Also ab zum Amt und melden. Rückzahlen musst Du ab Abbruch.


    Gruss Andy


    Nein, ich glaube du hast mich falsch verstanden. :-(
    Es geht mir hier nicht darum irgendjemanden zu "betrügen". Bafög war für 5 u. 6 Semester bis Ende Feb'08 genehmigt, solange wurde auch die Uni besucht und alle Leistungnachweise erbracht!! Da sich aber die Lebensituation nun um 180 Grad gewendet hat, wird es (vorerst) nicht mehr möglich sein das Studium endgültig abzuschließen. Daher wird auch kein Folgeantrag für 7. u. 8. Semester mehr gestellt. Meine Frage währe aber, ob außer das man einfach keinen Folgeantrag mehr stellt, noch weitere Schritte zu beachten währen, bzw. welche weiteren Konsequenzen ein solcher Abbruch nach sich ziehen?

    Hallo ihr Lieben!


    ich bin Bafög Empfänger zum Ende des 6. Semesters. Leider bin ich gezwungen mein Studium abzubrechen. Wie verfahre ich am Besten mit dem Bafög-Amt? Einfach keinen weiteren Förderungsantrag mehr stellen (das ganze also sozusagen auslaufen lassen), oder gibt es Gründe bzw. Vor -un Nachteile nach denen es ratsam währe das Amt über einen "Abbruch" in Kenntnis zu setzen?


    Welche Konsequenzen kommen nun auf mich zu?


    Besten Dank für Euren Rat!


    lg,
    jojo