Beiträge von solina

    Hallo!
    Ich bin Studentin und habe wegen eines Fachrichtungswechsels und der Überschreitung meiner Regelstudienzeit keinen Anspruch mehr auf BaföG. Zudem habe ich das 25. Lebensjahr bereits überschritten und bekomme auch kein Kindergeld mehr.
    Mit meinem Nebenjob (ca. 150) und einem Zuschuss (ca.150) von der Familie komme ich auf ein "Einkommen" von 300 Euro im Monat. Mein Freund, mit dem ich zusammenlebe (in einer WG) verdient knapp 1200 Euro im Monat, unsere gemeinsame Kaltmiete beträgt 680 Euro (Warm: 760€), meine Kaltmiete 280 Euro (Warm: 320). Hätte ich/ hätten wir Anspruch auf Wohngeld? Was müsste ich bei Antragstellung beachten?
    Gibt es eine andere Möglichkeit der finanziellen Unterstützung? Zum Beispiel Zuschuss für die Krankenversicherung?
    Ein Studienkredit bekomme ich nämlich leider auch nicht mehr, da ich bereits ins 11. Semester komme und dieser nur bis zum 10. (für Erstantragssteller) gewährleistet wird.
    Ich bin momentan auf der Suche nach einem 2. Nebenjob, möchte meinen ersten jedoch nicht verlieren und auch nicht so kurz vor Schluss mein Studium abbrechen (ich bin bereits Scheinfrei und habe "nur" noch die Abschlussprüfungen und Diplomarbeit vor mir). Vielen Dank im Voraus!
    Solina

    Hallo,
    ich bin 26 und habe seit einem Jahr (wegen Fachrichtungswechsel) keinen Anspruch mehr auf BaföG. Ein Darlehen wollte und will ich nicht aufnehmen.
    Bislang habe ich Kindergeld (bis 25) und Halbwaisenrente bezogen, zudem werde ich mit rund 200 Euro pro Monat von meiner Familie unterstützt und erhalte nochmal 150 durch einen Minijob.
    Ab März bekomme ich keine Halbwaisenrente mehr und nun würde ich gerne wissen ob ich Anspruch auf Wohngeld habe, bzw. ob man die finanzielle Unterstützung der Familie angeben kann um das besagte Mindesteinkommen zu erreichen.
    Wie hoch muss das Mindesteinkommen sein?
    Meine Miete, ich wohne in einer WG aber auch zusammen mit meinem Lebenspartner, beträgt 300 Euro warm (ohne Strom und Heizkosten).
    Ich hoffe, dass Ihr mir vorab weiterhelfen könnt. Am Mittwoch habe ich ein Beratungsgespräch bei unserer Wohngeldstelle, aber vollkommen planlos möchte ich dort nicht erscheinen..
    Vielen Dank! Solina