Beiträge von elljott

    Moin!


    Erstmal ein ganz herzliches DANKESCHÖN für Deine schnelle ausführliche Hilfe!


    Da beide Kinder auf deinen Wunsch nicht mehr bei einem Elternteil wohnen, haben beide einen Unterhaltsbedarf von 640 € (inkl. Kindergeld, BAB, BAföG oder anderes Einkommen).


    Mittlerweile hat sich die Lage hier etwas verändert - zumindest vorerst...
    Sohn bleibt vorerst doch hier wohnen, macht seine Maßnahme und kriegt neben ca 100,- Fahrtkostenerstattung wohl 212,- BAB.



    Sohn:
    Er ist nicht priviligiert. Die Mutter unterliegt ab Volljährigkeit keiner Erwerbsobliegenheit mehr und ihr kann somit auch kein fiktives Einkommen unterstellt werden.


    Hier habe ich ohne Gewähr erfahren, dass sie Frührente kriegen soll. Ihr Ehegatte ist voll berufstätig. Gehen wir mal von geschätzten 400,- Euro Rente aus - wie siehts denn da mit Selbstbehalt aus? Sie ist ja "versorgt" - hat sie da einen Selbstbehalt?



    Tochter:
    Sie wäre nur priviligiert, wenn sie eine allgemeinbildende Schule besucht.
    Was für einen Bildungsgang besucht sie(z.B. Abitur)?
    Wenn sie priviligiert ist: Ist die Mutter grundsätzlich erwerbsfähig.


    Tochter besucht Berufsfachschule Technik/Bau. Sie erhält mit Abschluss ausschliesslich die FOS-Reife (mitlere Reife) und keinen "berufsqualifizierenden Abschluss".


    Hab mein Einkommen und Fahrtkosten mal überschlagen und komme auf rund 1550,- bereinigt im Schnitt der letzten 12 Monate, incl. EkSt.-Erstattung.
    Nun gewähre ich Junior ja Naturalunterhalt - was wird denn da für Tochter noch zu zahlen sein? (BAföG mal ausser acht gelassen)


    Vielen Dank nochmal und einen ganz herzlichen Gruß,
    elljott

    Moin!


    Bevor du über fiktives Einkommen nachdenkst, müssen deine Kinder erstmal den aktuelle Stand in Erfahrung bringen.
    Warum bezog/bezieht sie Frührente? Ist sie erwerbsunfähig?


    Klar - erstmal muss irgendjemand(die Kinder) herausbekommen, was da los ist...
    Sie war zwischenzeitlich zumindest mal erwerbsunfähig wegen psych. Erkrankung. Aber ich weiss nicht wie der aktuelle Stand ist... die GErüchteküche besagt, dass sie zumindest zeitweise wieder arbeiten gewesen sein soll...


    Bin ich eigentlich mit Unterhalt in Verzug, solange dies nicht geklärt ist und niemand meinen Unterhalt tatsächlich beziffern kann??



    Da sie (bald) beide Volljährig sind, müssen sie ihre Unterhaltsansprüche selbst geltend machen.


    Yep - das sollen sie auch gerne tun... Tun sie auch!



    BFS = Berufsfachschule?
    Gibt es einen BAföG-Ablehnungsbescheid?
    Hat sie für den Auszug die Zustimmung der Eltern gehabt?


    1. Ja.
    2. Ist beantragt - ich sitze grad über der Einkommenserklärung :confused:;)
    3. Das ist es etwas heikel zu beantworten... :o Ich sags mal so...: Es ist nicht belegbar, dass ich sie dazu aufgefordert haben soll... Verstehst Du?



    Wenn es sich um eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme handelt, erhält dein Sohn BAB.
    Ich vermute aufgrund deines Beitrags mal, dass er ab Volljährigkeit in eine eigene Wohnung zieht. Warst du damit einverstanden, oder hat er sich durchgesetzt?


    Also ich gehe davon aus, dass er zumindest ca. 212,- BAB zzgl. Eventueller Fahrtkosten kriegen wird.
    Was seinen Auszug betrifft - ich werfe ihn achtkantig raus. Dies ist auch insoweit "aktenkundig", dass ich das gegenüber dem Jugendamt bestätigt habe...


    Vielen Dank für die schnelle Reaktion soweit...
    Gruß, elljott

    Moin liebe Gemeinde!


    Ich (Vater) lebe mit meiner Freundin und deren Kind(11) zusammen. Mein Einkommen liegt im Schnitt bei etwa 1450,-, ihres bei rund 1200,- zzgl. Kindesunterhalt & Kindergeld.


    Ich hab eine Tochter 19, Schülern BFS und einen Sohn 18 (in 11 Tagen). Tochter wohnt bei Freund/Eltern von Freund, Sohn noch 11 Tage bei mir (bitte keine Diskussion über die 11 Tage - das hat schon Gründe...), Sohn macht Maßnahme ala "Wir parken Jugendliche die keinen Bock haben" übers Arbeitsamt.


    Die Mutter meiner Kinder hat mal Frührente bezogen und war mal geringfügig beschäftigt. Aktueller Stand ist unbekannt. Sie ist wieder verheiratet.


    Nun zu meinen Fragen... ;)


    Ist es möglich bei der Kindesmutter ein fiktives Einkommen anzurechnen? Wie hoch? Selbst als Aushilfe sollten 800-1000,-Eur realisierbar sein, oder?


    Wie hoch sind die Unterahltsansprüche meiner Tochter? Sie dürfte ja keinen Anspruch auf 640,- € haben, da sie keinen eigenen Hausstand hat...


    Hat mein Sohn einen Anspruch? Er ist ja die nächsten 12 Monate nicht in Ausbildung - oder wird eine "Berufsfindungs-Maßnahme" als Aussbildung bewertet?


    Hat das Einkommen meiner Freundin irgendwelche Auswirkungen?


    Was kann ich von meinem Netto-Einkommen alles abziehen?
    1450,- Netto
    - 0,30€ x 23 Eintfernungs-Km.
    - Verpflegungsmehraufwand (Berufskraftfahrer, abwesend von Zuhause regelmässig 8-14 Std.) ???
    - sonstetwas??


    Wir teilen alle Kosten hälftig - Miete, Strom&Gas (läuft auf beide), Versicherungen (Hausrat/Haftpflicht) laufen auf Freundin - gibts da Probleme wenn ich die halben Kosten geltend machen will (PKH/Bafög etc)??


    Gibts eine Möglichkeit für Tochter an Bafög zu kommen auch wenn die Voraussetzungen Nach Bafög-Gesetz eigentlich nicht gegeben sind (kein Berufsqualifizierender Abschluss & Schule von mir aus in zumutbarer Entfernung)? Härtefall/Unzumutbar zuhause zu wohnen, o.ä.?


    Fragen über Fragen..... :o


    VLG, elljott