Beiträge von vicola82

    Hallihallo Glückskeks,


    Nu habe ich vom Bundesverwaltungsamt den BAföG-Bescheid erhalten. Im März soll ich die Rückzahlung beginnen.
    Daraufhin habe ich auf der Seite BVA Internet: Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angefangen den Einkommensermittlungsbogen auszufüllen, um mich von meiner Rückzahlungsverpflichtung freistellen zu lassen. Doch dabei stellen sich mir einige Fragen...


    1. Es wird gar nicht nach den Abzügen der Sozialversicherungsbeiträge gefragt. Werden die nicht angerechnet? Wenn dem so ist, wäre ich über den Satz, was aber nicht so ist. :(


    2. Was ist mit meiner Riesterrente und meiner Zahnversicherung, die ich bezahle? Wird so etwas jetzt angerechnet? Wo kann man das angeben?


    Ehrlich gesagt verstehe ich seit dem Schreiben gar nichts mehr. Total verrückt hat mich der folgende Satz gemacht:
    Die Berechnung des anrechenbaren Einkommens erfolgt nach §21 BAföG. Würde demnach mein Mann doch irgendwann zur Kasse gebeten werden? :confused:


    Bitte antworte mir!
    Danke dir!


    LG
    Vicola

    Hallo Glückskeks!


    Danke für deine schnelle Antwort :)
    Ich möchte noch zwei kleine Fragen stellen, die sich aus den Infos ergeben haben.
    Wird das Einkommen meines Mannes nicht beim Freistellungsantrag an meinem Einkommen angerechnet?
    Was würde eigentlich nach 30Jahren Freistellungsanträgen passieren (möchte es nach Möglichkeit nicht soweit kommen lassen)?


    Ich freue mich auf deine Antwort. Das finde ich sehr interessant.


    Danke dir!!!
    Wünsche dir ein schönes Wochenende! :)


    LG
    Vicola

    Hallihallo,


    Bei so vielen Infos habe ich leider nicht gesehen, ob meine Frage schon gestellt wurde.
    Ehrlich gesagt habe ich mehrere Fragen und ich hoffe, dass sie mir jemand beantworten kann.


    Nächstes Jahr im Oktober beginnt die Rückzahlung meines BaföGs vom Studium zum Lehramt der Primarstufe. März spätestens müsste ich den Bescheid bekommen.
    Seit dem Studium hat sich aber einiges bei mir geändert. Aus verschiedenen Gründen habe ich am 2.Mai 2008 mein Referendariat abgebrochen. Ich war nicht mehr fähig als Lehrerin zu arbeiten. Seither arbeite ich bei einer Zeitarbeitsfirma für 830€ Netto. Ein weiteres Studium kann ich mir dank Studiengebühren und BaföG-Schulden leider nicht leisten (mein Wunsch wäre Bachelor of Arts), denn ich muss das Ganze selber finanzieren.
    Außerdem ist es noch wichtig zu erfahren, dass ich verheiratet bin. Mein Mann verdient 2100€ Netto, von denen 400€/ Monat als Unterhalt an seinen Sohn gezahlt werden. Leider wehrt sich mein Mann, sich an der Rückzahlung des Bafögs zu beteiligen, denn das sind voreheliche Schulden. Bei einer gemeinsamen Entscheidung hätte er mir das Studium "nicht erlaubt", da er mir Unterhalt zahlen müsste. Ich soll für Bildung selber aufkommen über zusätzliche Jobs...


    Gibt es überhaupt eine Möglichkeit (aufgrund des Einkommens meines Mannes), einen Erlass der Schulden zu bekommen oder die Raten zu verringern? Immerhin habe ich es nie geschafft, in meinem gewünschten Beruf zu arbeiten und verdiene höchstens die Hälfte von dem ursprünglich erwarteten Gehalt.


    Vielen Dank für die Antwort!!!


    LG
    Vicola