Beiträge von abdibile

    Danke für den Hinweis!


    Aber mache ich mich nicht strafbar, wenn ich den Antrag auf leistungsabhängigen Teilerlass stelle, wenn ich gar nicht zu den besten 30% gehöre?


    Mein Problem ist ja, dass ich keine Ahnung habe, ob ich mit meiner 1,5 zu den ebsten 30% gehöre.

    Das Gesetz ist mir vollkommen unklar:


    ****


    § 18a BAföG - Einkommensabhängige Rückzahlung


    (1) Von der Verpflichtung zur Rückzahlung ist der Darlehensnehmer auf Antrag freizustellen, soweit sein Einkommen monatlich den Betrag von 960 (ab 1.10.2008 1 040 Euro) nicht übersteigt. Der in Satz 1 bezeichnete Betrag erhöht sich für


    1. den Ehegatten um 480 (ab 1.10.2008 520 Euro),


    2. jedes Kind des Darlehensnehmers um 435 (ab 1.10.2008 470 Euro),


    wenn sie nicht in einer Ausbildung stehen, die nach diesem Gesetz oder nach § 59 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch gefördert werden kann.


    Die Beträge nach Satz 2 mindern sich um das Einkommen des Ehegatten und des Kindes


    ***


    Heisst "Die Beträge nach Satz 2 mindern sich um das Einkommen des Ehegatten", dass sich €520 + 2 * €470 = €1460 (Ehegatte und zwei Kinder) um das Gehalt de Ehegatten mindern, sodass nur meine €1040 verbleiben?


    Oder Mindert das Einkommen des Ehegatten seine €520 und das Einkommend es Kindes seien €470, Ehegatten und Kindern werden also getrennt gesehen?


    Danke!

    Habe lange nach der exakten Berechnung des anrechenbaren Einkommens gesucht, aber finde immer nur den Hinweis, dass "tatsächlich gezahlte Steuern" abgezogen werden müssen.


    Reden wir hier von Lohnsteuer, wie sie auf der Gehalsabrechnugn steht (die hoch ist, weil ich Steuerklasse 5 habe und die Kinderfreibeträge bei meinem mann auf der Lohnsteuerkarte sind)?


    oder von Einkommensteuer, die tendenziell niedriger sein sollte aber die ja bei zusammen veranlagten Ehegatten schelcht auseinandergerechnet werden kann?


    Danke!

    Rückzahlung steht an und könnte auch geleistet weden


    Ich selbst habe nur netto ca. € 1300, aber mein Mann verdient ein Vielfaches davon.


    Wie ich das Schreiben des Bundesverwaltungsamtes verstehe, habe ich einen Freibetrag von 1040 + 2 kleine Kinder a €470 = €1980.


    Ist das wirklich so, dass ich die Kinderfreibeträge angerechnet bekomme, obwohl mein Mann die Kinder (und mich) durch sein hohes Einkommen ja locker versorgen kann?


    Ich wäre von selbst nie auf die Idee gekommen, Aufschub zu beantragen, da wir ja zusammen eigentlich die Rückzahlung locker leisten können.


    Aber wenn das wirklich so möglich ist, dann würde ich es natürlich gerne in Anspruch nehmen ;)

    Bin schon seit fast 5 Jahren mit dem Studium fertig und habe jetzt den Rückzahlungsbescheid bekommen.


    Vorher hatte ich nie drüber nachgedacht, dass es Ermäßigung gibt wenn man zu den 30% besten Absolventen gehört und mich demnach um nichts gekümmert.


    Geht es eigentlich um 30% der ebsten Absolventen in meinem Studiengang an der Uni oder deutschlandweit?


    Wie kann ich jetzt (5 Jahre später) noch rausbekommen, ob ich zu den 30% besten gehört habe und das noch nachträglich beantragen?


    Danke!