Beiträge von yoko

    Vielen Dank für die Hilfe!
    Also ich bin zwar der Meinung, dass meine Eltern finanziell fähig dazu sind, meinen Unterhalt zu bezahlen, werde allerdings auch BAföG beantragen, um zu sehen, was und wie viel und von wem mir etwas zusteht. Rechtlich gesehen war mir nicht bewusst, dass es "Pflicht" ist BAföG zu beantragen, da man hierzu auch viel Unterschiedliches hört, nun ist es mir zumindest einleuchtend.


    Also nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Also erst einmal vielen Dank für deine schnellen Antworten.
    Leider verstehe ich einige Punkte nicht ganz, zum Beispiel dass ich verpflichtet sein soll, BAföG zu beantragen. Das ich mich hätte um den Unterhalt kümmern müssen stimmt schon, nur ist es ja auch vom Gesetz her so, dass ich Unterhaltsansprüche hab, bis ich 25 bin...?Die DT ist doch eigentlich auch nur ein Richtwert, denn ein Fakt und mein Vater bezahlt ja nun wirklich nicht viel, wenn er denn bezahlen würde.


    Ich habe es bisher immer so verstanden, dass BAföG nur dann bewillgt wird, wenn die Eltern nicht fähig dazu sind zu zahlen und wenn der Unterhalt unter dem eigentlichen Bedarf liegt. Ich fange im Oktober an zu studieren, gehe nebenher noch einer geringfügigen Beschäftigung nach und bin somit nicht fähig mich selbst zu versorgen, BAföG ist ja auch kein Einkommen, sondern ein Kredit.


    Hier mal ein Link der mir eigentlich Recht gibt:
    Unterhaltspflicht - Unterhalt - Kindesunterhalt


    Wenn das stimmt, dann bin ich bis zu meinem 21.Lj einem Minderjährigen gleichgestellt und BAföG springt doch auch nur dann ein, wenn die Eltern zum Unterhalt nicht fähig sind.
    Bin also ein wenig verwirrt und würde mich über "Aufklärung" freuen.

    Also ich habe zwar ein gutes Verhältnis zu meinem Vater, allerdings haben Gespräche nie zu etwas geführt, dann kamen Dinge wie "du weißt, wenn ich könnte, dann...", sein Gehalt hat sich nicht verringert und mir steht nach einer Berechnung aus dem Jahr 2001 365€ zu, allerdings galt dieser Betrag damals für mich UND meine ältere Schwester, wie gesagt habe ich keinen Unterhaltstitel. Was die Unterhaltspflicht meiner Eltern angeht, ist es ja so, dass ich bei meiner Mutter wohne,esse, etc, sie kommt also ihren Pflichten nach, mein Vater zahlt jedoch absolut gar nichts und das bereits sehr lang. BAföG möchte ich eigentlich auch nur dann beantragen, wenn gar nichts mehr geht, da ich ja eigentlich finanziell relativ gut zurechtkommen würde, wenn der Unterhalt gezahlt werden würde

    Hallo,
    ich bin neu hier im Forum und habe ein wichtiges Anliegen:


    Seitdem ich 18 bin (bin jetzt 20), zahlt mein Vater mir entweder gar keinen Unterhalt oder aber zu wenig und das obwohl er nur den Mindestunterhalt zahlen muss. Ich wohne zur Zeit noch zu Hause, daher erhält meine Mutter den Unterhalt. Nun ist es aber so, dass ich seit geraumer Zeit unglaublichen Ärger mit ihr habe, weil ich nichts gegen meinen Vater unternehme, werde als "Schmarotzerin" bezeichnet, etc.


    Das "Problem" ist aber, dass ich nicht das geringste über Unterhaltsfragen/-ansprüche weiß. Als ich mich informierte, was ich für Handhabe gegen meinen Vater habe, fand ich heraus, dass mich das Jugendamt eigentlich noch bis zum 21. Lj unterstützt, als ich jedoch dort anrief, meinten die, dass ich vor Gericht ziehen müsste. Da ich jedoch eigentlich ein recht gutes Verhältnis zu meinem Vater habe, möchte ich ungern vor Gericht ziehen, andererseits muss meine Mutter ja auch für mich aufkommen, ohne dass sie sagen könnte, dass sie nicht dazu bereit ist. Ich sitze also ein wenig in der Zwickmühle.


    Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob und wie ich meinen Unterhalt geltend machen kann, ob ich wirklich vor Gericht ziehen muss (hab auch keinen U-titel) und ob das Jugendamt tatsächlich nicht mehr für mich zuständig ist?


    Fange demnächst an zu studieren, werde also noch lange Unterhaltsanspruch haben. Es wäre toll, wenn mir hier jemand ein paar Informationen geben könnte, über weitere Schritte, die ich unternehmen kann, etc.


    Danke im Voraus!