Beiträge von emg

    Hallo,
    Ich bin mit meinem Latein beimBAföG Amt am Ende. Ich versuche nun, den Fall zu schildern:


    - Ich habe einen Bachelorabschluss in Sozialarbeit. War das komplette Studium über BAföG berechtigt. Habe zuvor nie BAföG bekommen.
    - Dann habe ich mich für ein Masterstudium an der XXXXXXX beworben.
    - Ich wurde angenommen, für ein Masterstudium der XXXXX, dessen erste vier Monate in Südafrika sein sollen, dann drei Monate für ein Praktikum in Deutschland, und dann weitere 12 Monate in Südafrika
    - Also rief ich beim zuständigen BAföG Amt an, um mich zu erkundigen, ob ich finanziert werde. Diese gaben mir keine Asukunft, sondern meinten nur, ich müsse den Antrag stellen.
    - Ich nahm den Studienplatz an, da es für mich eine sehr große Chance darstellt.
    - Nun habe ich für den ersten Zeitraum (die vier Monate in Südafrika) einen positiven BAföG Bescheid erhalten. Damit ist alles in Ordnung
    - Während meinem Praktikum in Deutshcland muss ich InnlandsBAföG beantragen. Das läuft.
    - ABER: Für die eigentlichen 12 letzten Monate meines Studiums in Südafrika soll ich kein BAföG bekommen. Die Begründung des Amtes: Es liegt keine Studienordnung vor, die vorschreibt, wann man wo studieren muss. Daher käme § 16 Abs 1 Satz 2 nicht zur Anwendung. Es wird so getan, als würde ich zwei verschiedene Auslandssemester machen. Aber das stimmt nicht. Es ist ein zusammenhängendes Studium.
    - Gegen den negativen Bescheid möchte ich nun Einspruch einlegen. Ich habe den Text schon mal so formuliert:
    "Begründung:
    Der Aufenthalt in Südafrika ist Pflicht in diesem Studium. Der zwischenzeitliche Aufenthalt in Deutschland ist ebenfalls vorgeschrieben und nicht von mir gewählt. Der Besuch der Ausbildungsstätten in den beiden Ländern ist von besonderer Bedeutung, da XXXXXX mit sogenannten XXXXXXX als auch mit XXXXXX zu tun hat. Ich hatte zu keiner Zeit Einfluss auf den Studienort. Ich wurde für das Studium in Südafrika mit einem zwischenzeitlichen Aufenthalt von drei Monaten für ein Praktikum in Deutschland angenommen. Die besuchte Ausbildungsstätte in Südafrika ist der im Inland gelegenen Hochschule gleichwertig und der Studienverlauf ist aus bereits erläuterten Gründen von besonderer Bedeutung, § 16 Abs 1 Satz 2 BAföG kommt somit zur Geltung. "
    - Habe ich eine Chance?
    - Mein Studiengangsleiter ist sehr bemüht, den Formalienanforderungen des Amtes in meinem Fall nachzukommen. Es wird dem nächst eine entsprechende Studienordnung verfasst. Dies stellte ich auch dem BAföG Amt in Aussicht. Diese meinten jedoch dass das nicht gelte, da die Studienordnung bereits zu Beginn des Studiums vorgelegen haben muss.
    - Ich soll für ein komplettes Jahr kein BAföG erhalten, weil meine Universität nicht schriftlich auf deutsch mit der Überschrift "Studienordnung" festgelegt hat wann ich wo studiere. So verstehe ich das nun zumindest. Obwohl dies schon aus der Zulassungsbestätigung hervorgeht, die ich von der XXXX erhalten habe.
    - Mein Studium setzt voraus, dasss ich in Südafrika studiere. Ich hatte da nie eine Wahl. Ebenso der zwischenzeitliche Aufenthalt in Deutschland. Das wird von der Universität vorgeschrieben. Ob das nun in einer Ordnung steht, oder nicht. Dafür bin ich zugelassen.


    Sorry für die ewig lange Mail, aber ich wollte meine Argumentation mit einflechten.
    Kann mir irgendwer helfen?
    Vielen Dank.


    Grüße aus Südafrika
    emg