Beiträge von sommerkind

    also, mit dem beantragten bildungskredit: geplant ist es von mir 1800 € einmalzahlung von august bis märz (monatlich 225 €) zu nutzen, zusätzlich 300 € monatlicher bildungskredit. aber da diese 525 € natürlich nicht reichen (wohnung: 245, NK: 40, Lebensunterhalt: 360 = 645 €) hat mir gestern meine schwester angeboten mich die 8 monate von august bis märz zu unterstützen mit 150 € im monat, die ich ihr wenn ich dann am arbeiten bin zurückzahlen würde. finde ich grundsätzlich toll, aber rechnet mit das das wohngeld auch wieder als einkommen an?? oder zählt das dann als darlehen? natürlich werde ich mich auch wieder nach ne job umschauen, allerdings ist das nichts was ich zu 100 garantieren kann und darauf kann ich mich ja nicht verlassen...

    hallo!
    regelstudienzeit sind 10 semester, ich komme jetzt ins 9. und werde 11 semester brauchen. also ab herbst noch einmal ein semester an der uni, dann ab frühjahr 2011 ein vorgeschriebenes praktikum und anschließend diplomarbeit, wofür ich hoffentlich beides geld bekommen werde...

    hallo!
    ich habe ein grosses problem mit meiner wohngeldstelle...
    hintergrund: seit 2006 mache ich ein zweitstudium, vorher gehobener dienst (zählt als studium) und 3 jahre gearbeitet.
    finanziert habe ich mich bis letzten herbst mit ersparnissen und nebenojobs.
    als meine ersparnisse aufgebraucht waren konnten mir meine eltern mit einem darlehen in höhe von 6000€ aushelfen. wurde vertraglich geregelt, ist nicht an mein studium gekoppelt und soll ende 2012 zurückgezahlt werden.
    weiterhin hatte ich einen hiwijob mit 40 h/monat bis februar, dann wurden die stunden auf 20 monatlich reduziert, seit juli bin ich ohne nebenjob.
    mein problem ist nun, das das darlehen als unterhalt angerechnet wurde, da die wohngeldstelle der auffassung ist, das meine eltern mit mit 29 jahren im zweitstudium zu unterhalt verpflichtet sind. meinem eingelegten widerspruch konnte nicht abgeholfen werden (mitteilung als zweizeiler kam vor 3 wochen, bescheid dauert noch 6-8 wochen wurde mir gesagt). der weitergewährungsantrag ab april wurde mir heute nach einem schreiben meines anwaltes an die wohngeldstelle bewilligt. allerdings nur bis juni, da ich ja ab juli keinen job mehr habe. zudem wurden die 6000 euro, von denen ab april noch 3500 über waren, wieder komplett als jahreseinkommen angerechnet. ich bin total überfordert und habe keinen durchblick was die berechnen und wie lang die die 6000 € - die fast weg sind, da ich ja alles erstmal alleine zahlen muss seit april - ganz zu schweige von ab juli...
    Muss jetzt einen neuen antrag ab juli stellen. habe im juli bildungskredit beantragt sowie eine einmalzahlung (bewilligung dauert bis anfang oktober), ebenfalls muss ich noch einen kredit bei einer bank aufnehmen um weiterhin über die runden zu kommen, das darlehen ist ja so gut wie aufgebraucht (reicht noch bis ende september).
    Darf das darlehen als unterhalt angerechnet werden?
    darf es in voller hhe ein halbes jahr später erneut angerechnet werden?
    wie lange werden die 6000 euro noch angerechnet, auch wenn ich sie gar nicht mehr besitze?
    ist das alles richtig so??


    weiss echt nicht mehr weiter.... =(