Beiträge von JoBeck

    Danke für die Antworten und Infos.
    Es geht mir in erster Linie darum, dass negatives Einkommen nicht einkommensmindernd, die daraus resultierende Steuerersparnis aber das verfügbare Einkommen erhöht. Für den BAFÖG Empfänger/Antragsteller doppelte negative Wirkung

    Ich bin Rentner und nebenbei selbständig tätig. 2008 habe ich bei der selbständigen Tätigkeit Verlust gemacht, der auch vom Finanzamt steuermindernd anerkannt wurde. Bei der Berechnung der BAFÖG Berechtigung wurde die Einkommensminderung nicht berücksichtigt. Da ich aber weniger Steuern bezahlen musste erhöhte sich mein verfügbares Einkommen. Folge: Mein Sohn erhielt kein BAFÖG mehr. Das bedeutet mein Verlust wirkte sich beim BAFÖG doppelt negativ aus. Hat jemand ähnliche Erfahrungen machen müssen.