Beiträge von Benj

    Hallo,


    Seit September 2009 studiere ich an einer Fachhochschule. Bis einschließlich August 2009 habe ich Vollzeit in meinem Ausbildungsberuf gearbeitet. Aktuell bin ich 24, zu Studienbeginn 23.


    Als ich herausfand, dass während des Studiums nun wieder ein Kindergeldanspruch besteht, habe ich (bzw. offiziell mein Vater) für die Zeit ab Studienbeginn wieder Kindergeld beantragt.


    6 Wochen später bekam ich die Nachricht, ich solle bitte einen Nachweis bringen, zu welchem Zeitpunkt ich mich an der Hochschule beworben habe.


    Am Telefon erklärte mir die Dame der Familienkasse, der Kindergeldanspruch würde ab dem Zeitpunkt bestehen, zu dem man "Ausbildungswillig" sei.


    Außerdem, und das ist das Problem dabei, würde ab diesem Zeitpunkt auch das Einkommen angerechnet und bei überschreiten der Höchstgrenze der Anspruch für das ganze Kalenderjahr entfallen.


    Da ich bis einschließlich August gearbeitet habe und auch neben dem Studium als Studentische Hilfskraft arbeite, komme ich in dem Fall natürlich über die anteilige Einkommensgrenze.


    Leider finde ich die Aussage der Familienkasse bisher nirgends bestätigt. Weiß da jemand mehr?


    Und auch der Sinn dieser Regelung, sollte sie denn stimmen, erschließt sich mir nicht ganz. Warum kann ich nicht einfach für September-Dezember 2009 Kindergeld beanspruchen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe