Beiträge von LaBrunette

    Hallo Theo,


    Ich meinte nicht, dass es überhaupt kein Bafög gibt, darum schrieb ich auch, dass man sich das ja ausrechnen lassen kann. Es sind zwar eine Menge Kids, aber es sind ja auch 3000.- netto nur vom Vater + den Verdienst der Mutter. Da kann man halt nicht unbedingt vorhersagen wie sich das auswirkt;).


    Grüsse!

    Zitat

    19-Jähriger: Derzeitiger Unterhaltsanspruch fraglich. Mit Studienbeginn muss er vorrangig BAföG beantragen


    Zitat

    Auf meine Frage -Warum erst Studienbeginn im April\2011- kam die Antwort -Keinen Studienplatz vorher gefunden (studiert Pharmazie). Er hat auch noch einen Nebenjob, indem er 200 - 300,-- Euro monatlich verdient. Also werde ich den Unterhalt bis zum Studienbeginn einstellen und ihn auffordern Bafoeg zu beantragen.


    Kann sehr gut hinkommen, dass dein Sohn keinen Studienplatz ergattert hat, ist ja zulassungsbeschränkt und einigermassen chaotisch in der Zuweisung:
    http://www.*****************/StudInfo/zvs-numerus-clausus.php
    Aber er ist ja scheinbar nicht untätig was Geld verdienen betrifft wenn ich das so lese und könnte das bis zum Studienbeginn ja vielleicht noch ausbauen.


    Was Bafög betrifft, ist es wie Theo schon sagt, zwar vorrangig zu beantragen, allerdings würde ich mir bei deinem/euren hohen Einkommen da nicht so grosse Illusionen machen ;).
    Aber das kann man sich ja ausrechnen lassen.

    Edit:
    In deinem ersten Post ist noch eine Unklarheit:
    Es klingt als ob zwischen den 3 studierten Semestern und dem neuen Studium / Fachrichtungswechsel ein Loch ist, es also nicht anschliesst? Stimmt das?
    Ob das einen Einfluss auf die Bafögförderung hätte: keine Ahnung, weiss aber vielleicht jemand anders.

    Hi,


    wenn, es nur um einen Fachrichtungswechsel geht, hat er event.schon noch weiteren Anspruch auf Bafög. Ich ging aufgrund deines ersten postings von einem vollständigen Studium aus. Bis zum Ablauf des 3. Fachsemesters muss er diesen begründen mit einem "wichtigen Grund", danach ist das nicht mehr ausreichend und braucht er einen "unabweisbaren Grund". Schaust du hier:
    Fachrichtungswechsel und Studienabbruch beim BAföG
    Über was als "wichtige Gründe" akzeptiert wird und wie das zu formulieren ist, lasst euch bitte beraten (Rechtsberatung Asta z.B. um mal das einfachste zu nennen).
    Die bisher geförderten Semester werden allerdings angerechnet, heisst also, dass er über die Regelstudienzeit kommt und sich bis dahin was einfallen lassen muss, wie er das Studiumsende finanziert.


    Da du in deinem vorigen Post erwähnt hast, dass dein Freund bisher elternunabhängiges Bafög erhielt (und du weiter keine Infos dazu gegeben hast), gehe ich davon aus, dass er die Voraussetzung dafür sowieso erfüllt hat (und es damit so bleiben könnte).


    Grüsse!

    Hallo merlin59,


    bitte reisse dich mal zusammen! Du kennst die Situation des TE nicht. Solche Verunterstellungen helfen niemandem und machen das Lesen des Threads eher unangenehm (für mich).
    Also wenn du nichts informatives zu melden hast.....keep out;).
    Danke!


    Gruss,
    LaBrunette

    Hallo bwl030,


    soweit ich weiss, sind deine Eltern unterhaltsverpflichtet bei der ersten Ausbildung / Studium, die einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt. Alles, was danach kommt müssen sie nicht, ist somit freiwillig.
    Du könntest dich mal nach elternunabhängigem Bafög informieren.
    Dieses könntest du bekommen bei 3 Jahren Ausbildung und 3 jähriger anschliessender Erwerbstätigkeit (bei kürzerer Ausbildung muss die Erwerbstätigkeit dementsprechend länger sein so dass du auf die 6 Jahre kommst). Dinge wie FSJ und Bundeswehr können die Erwerbstätigkeit ersetzen, falls nach der Ausbildung absolviert. Schau mal hier:
    Elternunabhängiges BAföG - elternunabhängig fördern


    Du schreibst, dass du dich mit "jobs" über Wasser gehalten hast nach der Ausbildung. Ob diese genug sind für elternunabhängiges Bafög (wegen Verdiensthöhe und Art des jobs), bin ich überfragt. Etwas mehr info wäre nicht schlecht, so dass vielleicht noch jemand anders diese Frage beantworten kann.


    Ein Job neben dem Studium (minijob?) und eventuellem Bafög (?) wirst du wohl schon selbst in Erwägung gezogen haben, nehme ich mal an. Wenn dein Einkommen hoch genug ist und die Miete passend dazu, könntest du event. Wohngeld beantragen.


    Andere Möglichkeit: Bildungskredit.


    In jedem Fall ist es gut, dass du dich vor dem 30gsten Lebensjahr zum Studium entschlossen hast. Was staatliche Förderung angeht wird es danach schon eher holprig und schwieriger.


    Am besten liesst du dich hier auf der Site mal ein in alle Themen: Bafög + Bildungskredit, Unterhalt, Wohngeld etc. und stellst dann weitere Fragen. Gibt bestimmt jemanden, der dir im jeweiligen Teilgebiet einen Tip geben kann.


    Grüsse!

    dms
    Die Antwort auf diese Frage müsste wohl etwas differenzierter sein und dass du meinen Thread hier als Beispiel anführst ist nicht nachvollziehbar, sorry.
    Das ist nun gerade der Fall, den man nicht so ohne weiteres als Vergleich heranziehen kann (und sei es allein der spärlichen Infos wegen, die die TE hierzu gibt) :(;)


    Marla
    Im allgemeinen ist es richtig, dass die Verjährungsfrist 30 Jahre ist. Das Amt wird das Geld immer, bis zum letzten Moment und egal ob du auf dem Mond lebst einfordern wollen.
    Wie das aber bei dir speziell aussieht, kann man mangels Infos so nicht sagen. Informiere dich mal zum Thema Verjährung und Verwirkung und lass dich event. beraten von jemandem der firm ist im Verwaltungsrecht im Bezug auf Bafög.

    Ich nehme mal an, dass bei der ursprünglichen Antragstellung für das Bafög schon das Kindergeld berücksichtigt (=angegeben) war? Dann sollte es doch da gar keine Probleme geben, auch bei einer Nachzahlung nicht (total 1000 Euri über 2 Jahre sind ja nun auch nicht so viel).
    Oder was genau möchtest du wissen?

    Wenn er insgesamt (Ausbildung + Erwerbstätigkeit) auf 6 Jahre kommt, könnte er elternunabhängiges Bafög erhalten.
    Es gibt auch Punkte, die die Erwerbstätigkeit ersetzen können, z.B. Wehrdienst, FSJ (wenn diese dann nach der Ausbildung erfolgt sind).
    400 €-job zählt nicht zur Erwerbstätigkeit soweit ich weiss (wegen zu geringem Verdienst). Bin mir aber nicht 100% sicher.
    Elternunabhängiges BAföG - elternunabhängig fördern


    Sowieso wäre die Frage zu klären, ob dein Freund überhaupt noch Anspruch hat auf Bafög, da scheinbar schon ein früheres Studium gefördert wurde. Dazu machst du aber zu wenige Angaben, kann man also wenig zu sagen.

    Hi,


    ad1)
    Wenn du die Gesamtschuld vorzeitig ablösen willst musst du das soweit ich weiss dem Amt vorher mitteilen. Das sollte aber in deinem Bescheid stehen, auch bis wann du die Mitteilung machen musst.


    Überprüfe deinen Bescheid! Bei eventuellen Fehlern Widerspruch einlegen innerhalb von vier wochen.


    ad2)
    Ja geht, auf Antrag.


    LaBrunette

    Hi,


    normalerweise stehen in dem ersten Bescheid neben deiner Gesamtschuld die Möglichkeiten der Zahlung. Als Ratenzahlung oder -mit Teilerlass- gesamte vorzeitige Rückzahlung. Wenn du dich für letzteres entscheidest musst du das dem Amt vorher mitteilen (wie das mit deinen genannten Zahlungsfristen aussieht, ist mir nicht deutlich).


    Du kannst aber auch wenn du erstmal mit Ratenzahlung beginnen willst jederzeit auf Antrag einen grösseren Restbetrag vorzeitig ablösen mit prozentualem Teilerlass:
    BAföG Rückzahlung - Tilgung


    Wenn der Bescheid fehlerhaft sein sollte (schau dir das gut an, sowohl deine Schulden als auch genannte Fristen), lege Widerspruch ein innerhalb von 4 Wochen.


    LaBrunette

    Hi,
    soweit ich weiss muss man eine Stundung jährlich neu beantragen.
    Das man den Betrag ohne Vorwarnung von deinem Konto holt klingt trotzdem merkwürdig, es müsste ja wieder in irgendeiner Form über den jetzigen "Zustand" deines Einkommens communiziert werden (oder worden sein).
    Warum zahlst du denn übrigens jetzt schon zurück? Die Aufforderung (und Feststellung der Höhe deines Einkommens) erfolgt normalerweise erst ca. 4.5 Jahre nach Ende deines Studiums.


    Grüsse!

    Wie sieht es denn aus wenn ich jetzt neben dem Studium noch 1 Jahr in meiner alten Stelle auf 400 Euro Basis jobbe.


    Es zählt wie gesagt nicht, da die Jahre vor dem Beginn des Studiums vollgemacht werden müssen.


    Hast du denn schon mal darüber nachgedacht das Jahr noch regulär in deiner heutigen Stelle zu arbeiten und dann nächstes Jahr dein Studium aufzunehmen? Denn dann würdest du ja elternunabhängig gefördert.

    Hi,


    das ist bitter, sicher wenn deine Schwiegereltern wirklich (vorsätzlich) falsche Angaben gemacht haben. Hätte man vorher Einblick haben müssen (und fordern), wie ich finde.
    Ich kann dir leider gar nicht sagen, wie ihr euch da juridisch steht und welche Möglichkeiten ihr habt.
    Mein Rat ist:
    Last euch beraten bei einem guten Anwalt, der sein Handwerk versteht. Wenn ihr kein Geld habt, holt euch einen Beratungsschein beim Gericht. Auch wenn es unangenehm ist, zu Unrecht etwas zahlen ist auch seeeeeeeeehhhhhr unangenehm.


    LaBrunette

    Zitat

    PS: nicht alle die hinter einer Bafög-Nummer sitzen, haben Ahnung.


    Das ist eine Weisheit wie eine Kuh und war schon vor mehr als zwanzig Jahren nicht anders:D:rolleyes:.
    Der heutige Vorteil ist Internet und die Infos, die man dort findet. Das war zu "meiner Zeit" leider noch nicht so.


    Danke für deine Info (und selbst gegebene Antwort):).