Beiträge von dms

    Hallo,


    Nun wollte ich fragen ob sich irgendwer auskennt oder Tipps hat, wie ich das Amt dazu bekomme dem Zivilrecht Gehör zu schenken?


    schaue dir das von Dir abgebene Formblatt nochmal genauer an.


    "..dass mit der Zahlung der Vorausleistungen meine Unterhaltsansprüche bis zu dieser Höhe auf das Land übergehen. Die in Zeile 5 genannten Personen werden ggf. zum Ersatz der Vorausleistungen herangezogen. Dazu muss vom Amt für Ausbildungsförderung ggf. ein Unterhaltsprozess geführt werden;.."


    Du hast die Frage zur Unterhaltspflicht nicht selbst geklärt, sondern das Amt damit beauftragt.


    somit ist der Ball von Dir im unterhaltsrechtlichen Verhältnis zwischen dir und deinen Eltern an das Amt weitergegeben wurden.


    Nunmehr sind deine Eltern dran, sich gegen die Unterhaltsforderung gegenüber dem Amt zu wehren, oder nachzuweisen, dass eine Unterhaltspflicht nicht mehr besteht.


    Für dich ist der Vorgang erledigt, du erhälst ja das volle Geld.


    dms


    Hallo,


    obwohl die Frage hier schon mal beantwortet wurde,

    es ist soweit korrekt.

    Der Bewilligungszeitraum (BWZ) ist maßgebend für das zu berücksichtigende Einkommen von Dir.

    Also alles was Du seit Aug. 18 bis Juli 19 (BWZ i.d.R. 1 Jahr) an Einkommen hast, wird addiert und

    die Summe durch 12 geteilt. dies ergibt den monatlichen Anrechnungsbetrag.


    dms

    Hallo,


    du setzt voraus, dass wir den Antrag hier irgendwo rumliegen zu haben, um deine Frage einzuordnen?(

    Ich gehe mal davon aus, dass dort dein Einkommen abgefragt wird.

    Du kannst ja z.B. das Kindergeld für die Kinder erhalten,was aber eben nicht als einkommen für dich, sondern den Kindern zuzuordnen wäre.


    Steht in der Ausfüllhilfe nicht etwas zu dem Punkt 11 drin?


    dms

    Hallo,

    mal genau lesen, wo das steht mit dem Bruder.


    wohnt er noch bei den Eltern?

    Im übrigen wird der Bruder in Ausbildung beim anzurechnenden Einkommen der Eltern berücksichtigt.

    In deiner Variante mit zusätzlichen 5% um den Anrechnungsbetrag (rechnerisch, davon 50 % zzgl. dein Bruder 5 %; also nur 45 %) zu ermitteln.

    Da deine Eltern voraussichtlich kein anzurechnendes einkommen haben, wirkt sich dass daher nicht weiter aus.

    ABER die Angaben werden abgefragt und sind daher zu machen. die Entscheidung darüber, wie sich der Anrechnungsbetrag errechnet

    und ob überhaupt sich ein Anrechnungsbetrag ergibt, kann und darf nur das AA treffen.


    dms

    Hallo,


    Sandy_71 hat ja schon fast alles gesagt. Allerdings wäre bei der Rente auch der Nachweis zu erbringen, wann erstmals die Rente bewilligt wurde.

    Mitunter geht das aus dem aktuellen Rentenbescheid hervor. Das Datum wird benötigt, um die Höhe des abzuges (Versorgungsfreibetrag...) zu bestimmen.

    Das kannst du aber mit dem Vordruck alles machen, denn da gibt man an, ob es einen Steuerbescheid gibt, geben wird, oder beantragt wurde.

    Dort ist dann auch die Frage nach der Rente und dem Rentenbeginn enthalten.


    Zu deinem Ergebnis berücksichtigen wir nun die Kinderbetreuungskostenvon 390 euro, so steigt deine BAB genau um diesen 390 euro.


    Antrag nun schon gestellt?


    dms

    Einen Anspruch generell auf Bab erfülle ich.

    Hallo,


    dann stelle den Antrag.


    Du kannst mal probehalber deine Angaben im BAB-Rechner eintragen,

    ohne Eltern und Ehefrau und Kinder.


    Deine Angaben sind leider immer noch unvollständig.

    z.B. Ausbildungsvergütung ab Februar 2019 der nächsten 18 Monate


    dms

    Hallo,


    da ich nciht genau weiß, was du unter Lohnerhöhung verstehst,

    sage ich mal - > grundsätzlich JA.


    ABER, nicht jedes zusätzliche Einkommen führt zu einer Überrechnung.

    Für die Ausbildungsvergütung gilt, dass maßgebend das Einkommen ist,

    das im Zeitpunkt der Antragstellung absehbar ist; Änderungen bis zum

    Zeitpunkt der Entscheidung sind zu berücksichtigen (§ 67 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 SGB III).


    dms

    Hallo,


    was hast du zu verlieren, wenn du den Antrag (online) stellst?

    Einkommen der Eltern und deiner Frau ist vom vorletzten Jahr anzugeben.

    Vergeß nicht, ggfs. Kinderbetreuungskosten zu beantragen, wenn ihr die Kinder

    in einer Kita o.ä. tagsüber untergebracht habt.


    Viel wichtiger wäre jedoch, zunächst zu prüfen, ob Du dem Grunde nach anspruchsberechtigt bist.

    Hier geht es zu den BAB-Regelungen der BA (§ 56 ff SGB III)


    Hinsichtlich der Höhe würde ich fast sagen, falsch, es sollte mehr sein.

    Aber wie gesagt nur fast; deine Informationen sind fehlerhaft oder fehlen.


    dms

    Hallo,

    auch wenn ich dir keine allumfassende abschließende Antwort mangels Informationen geben kann.


    Die offene Forderung betrug 2309,25€ welche seit März 2013 monatlich mit 35€ zurück gezahlt wird.


    In einem Schreiben vom 29.01.2013 hieß es, dass am 01.03.2017 noch eine Restforderung von 629,25€ offen wäre


    Also wenn Du seit März 2013 zurückzahlst, dann hast Du ohne Zinsen zu berücksichtigen bis Februar 2017,

    also in 4 Jahren 35 x 48 Monate=1680,00 Euro gezahlt. 2309,25 € abzgl. Rückzahlung 1600,00 €= 629,25 €,

    welche noch ab März 2017 zu zahlen wären. Ich vermute fast, dass bei dieser Auskunft vom 29.01.2013

    noch nicht evtl. Schuldzinsen berücksichtigt sind.


    Leider hast Du gesagt, dass es keinen festen Zins gibt. Insoweit kann nicht berechnet werden, wie dein aktueller

    Stand ist.


    Aber Zins und Zinseszins können durchaus einen Betrag in die Höhe treiben.


    Den Zahlungsplan kann Dir nur die Stelle geben, welche die Forderung eintreibt.

    Vielleicht hilft es, wenn man nicht nur den Restbetrag abfragt, sondern auch mal den Tilgungsplan,

    wo auch der Zinsanteil der monatlichen Rate ausgewiesen ist.


    dms

    Hallo,


    normalerweise wird man vor einem Aufhebungs- und Erstattungsbescheid angehört und

    sollte dort bereits evtl. Beweismittel vorbringen.

    Hierzu gehört auch der Nachweis, dass man informiert hat.

    Soweit du auf die Anhörung reagierst haben solltest, hat dies anscheinend nicht ausgereicht

    (analog deiner Aussage hier, die ist nicht belegt und nur "schall und Rauch").


    Es macht sich immer gut, wenn die Überzahlung tatsächlich vorlag, das die Rückzahlung

    vor dem Kontakt mit dem Staatsanwalt geklärt ist (volle Einzahlung oder evtl. Vereinbarung

    über Ratenzahlung und bereits getilgte Raten - Stichwort "Reue zeigen").


    Das BAB wurde trotzdem weiter gezahlt, also bin ich davon ausgegangen, dass alles normal ist

    Interessant, Du wusstest also, dass da was nicht korrekt sein kann, und hast dich daher nicht nochmal gemeldet.


    Es wäre zu erwarten gewesen, sich nochmals zu melden um eine Bestätigung über die Rechtmäßigkeit

    der weiterhin laufenden Zahlung, trotz Veränderung, zu erhalten.


    Du hast es stillschweigend hingenommen. Selbst wenn Die Information an die zuständige Agentur nachweisbar sein sollte,

    so kann und muss erwartet werden in dieser Fallkonstellation, dass bei einem erneuten unverändertem Zahlungseingang

    nochmals eine Nachfrage Deinerseits zur Rechtmäßigkeit der Zahlung bzw. der Höhe, mangels Änderungsbescheid, erfolgen wird.

    Ggfs. auch den dritten Monat nochmal. Und jeweils nachweisbar.


    Meine Einschätzung basiert nur auf den hier vorliegenden Informationen zu der Anfrage.


    dms

    Hallo,

    auf deine Frage direkt kann ich mangels wissen nicht antworten,

    aber ich empfehle mal beim Arbeitsamt mit einem Vermittler zu sprechen.

    (alternativ müsstest Du mal Info zum sogenannten Wegebau-Programm versuchen zu erhaschen).

    Außerdem ist mir derzeit der aktuelle stand der Qualifizierungsofensive der Bundesregierung

    nicht direkt bekannt, wo es ja auch nochmal erleichterte Zugang zur Förderung geben soll,

    außerhalb des Meister-BAföG.


    dms

    Kannst du deine Eltern um ein wenig Beitrag bitten? Eigentlich sind sie dazu ja verpflichtet bis zu einer gewissen Altersgrenze. Aber oft können die Eltern das nicht stemmen.

    Hallo benny's,


    danke für die Info. Wo liegt die Altersgrenze?


    dms

    Hallo,


    BAB -NEIN


    Auszug aus Wikipedia

    Den Beruf des Heilerziehungspflegers lernt man im Allgemeinen durch eine schulische Berufsausbildung. Nach der drei- bis fünfjährigen Ausbildung ist der Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger möglich, nach einer ein- bis zweijährigen Ausbildungszeit der Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspflegehelfer (HEP-H).

    Es gibt hauptsächlich zwei Formen der Berufsausbildung:

    • die vollzeitschulische Ausbildungsform sowie
    • die praxisintegrierte Ausbildungsform.

    Bei der praxisintegrierten Ausbildungsform sind die Auszubildenden über die komplette Dauer bei schulischer Begleitung direkt im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege eingesetzt. Variierend nach Bundesland ist fachbezogener Unterricht zu besuchen und parallel dazu in einem Betrieb des heilerziehungspflegerischen Wirkungsgebietes zu arbeiten. In dieser Zeit erhalten die Schüler theoretische Grundlagen vermittelt, welche sie direkt in der Praxis erproben können.


    dms

    Hallo,


    Danke.

    Es gibt folgende Neuigkeit, nachdem ich ein Telefonat mit der Agentur für Arbeit hatte, um zu erfragen, ob ich Anspruch auf BAB habe:

    Mein Ausbildungsberuf Heilerziehungspflege wird nicht mit BAB unterstützt (kein Anspruch) und ich wurde ans Bafög-Amt verwiesen. Das Bafög Amt ist auch nicht zuständig, weil die nur rein schulischen Ausbildungen unterstützen.

    Hat dann die Dame vom Bafög Amt mir eine falsche Auskunft gegeben? Sie meinte ganz konkret, da es sich in meinem Fall um keine "schulische" Ausbildung handle, könne ich kein Bafög bekommen.


    Wenn ich den Ausbildungsvertrag durchlese, ist das eine Ausbildung, die aus praktischer Ausbildung , theoretischer und künstlerischer Ausbildung besteht.

    ...


    ...

    Ich habe im Herbst eine dreijährige Berufsausbildung im sozialen Bereich begonnen (betriebliche Ausbildung mit zeitweise Schule zwischendurch)....


    Betriebliche Ausbildung - wer ist der Ausbildungsbetrieb?

    Wie nennt sich der Abschluss, wenn Du fertig bist?

    Welche Rechtsgrundlage ist im Ausbildungsvertrag genannt? z.B. Heilpflegegesetz

    Ggfs. wer musste alles den ausbildungsvertrag unterschreiben - auch die Schule?

    Wird im ausbildungsvertrag vom Auszubildenden oder auch von der Schülerin/ dem Schüler gesprochen?


    dms

    PS: ich denke immer noch BAB-nein

    Hallo,


    evtl. konzentriesrt Du deine Internetrecherche mal auf Zweitausbildung bei BAB.


    Aus den von Dir hier vorgelegten Informationen, sehe ich keinen Anspruch auf BAB,

    weil es sich um eine zweite Ausbildung.


    Das die erste Ausbildung nicht gefördert wurde, ist hierbei bei BAB völlig unrelevant.


    dms

    Danke.

    Es gibt folgende Neuigkeit, nachdem ich ein Telefonat mit der Agentur für Arbeit hatte, um zu erfragen, ob ich Anspruch auf BAB habe:

    Mein Ausbildungsberuf Heilerziehungspflege wird nicht mit BAB unterstützt (kein Anspruch) und ich wurde ans Bafög-Amt verwiesen. Das Bafög Amt ist auch nicht zuständig, weil die nur rein schulischen Ausbildungen unterstützen.

    Hallo,


    leider ist hier nicht bekannt, wie und mit welchen Formulierungen Du deine Fragen gestellt hast.


    BAB

    Gesundheitsberufe sind fast ausschließlich nicht durch BAB förderungsfähig, weil es sich hier nicht um eine betriebliche Ausbildung handelt.


    BAföG

    Die Ausbildung in der Heilerziehungspflege ist eine schulische Berufsausbildung an staatlichen oder staatlich anerkannten Bildungseinrichtungen. Für schulische Ausbildungen ist man bei BAföG eigentlich richtig.

    An welches Amt (des Schulstandortes oder des Wohnortes) du dich wenden musst, kann ich Dir leider nicht sagen.


    dms


    Meine Bedarfsberechnung ergeben 780,33 bzw. 860,33 Euro.

    ich bin 18 Jahre oder älter

    Wohnsiutation: Eigene Wohnung (inkl. Freundin)

    Würde der Heimweg zum Elternhaus länger als 2 Stunden dauern: Nein

    Familienstand: Ledig

    Kinder: 0

    Mietkosten: 340 Euro/Monat

    Fahrt zu Arbeitgeber per privatem KFZ.

    täglicher Weg zu Arbeit: 55 km

    Familienheimfahrten:

    Entfernung zum Elternhaus:

    Betreuungskosten für Kinder: Nein

    Werden die Kosten für die Beschaffung/Instandhaltung der Abreitskleidung übernommen: Ja (keine Arbeitskleidung)


    Mietkosten

    Hier ist dein Mietanteil gemeint, Wenn die Gesamtmiete für die Wohnung 680 Euro beträgt, dann wäre dein Mietanteil 340 € (860,33 BAB-Bedarf).

    Sind die 340 die Gesamtmiete, so wäre dein Mietanteil 170 € (780,33 BAB-Bedarf).


    Fahrten

    Berufsschule - wenn die im Blockmodell stattfindet, wird die 60 km nicht berücksichtigt; stattdessen werden die 50 km weiterberechnet

    Ich habe mal mit 55 km gerechnet

    (55 km x 5 Tage= 275 km/ Woche;

    275 x 13 Wochen/ 3= 1191,6666666666 km/ Monat x 0,2 € = 238,33 € monatliche Fahrkosten im Bedarf)



    Würde der Heimweg zum Elternhaus länger als 2 Stunden dauern: Nein

    Entfernung zum Elternhaus = 5km

    also

    Wie führen Sie Ihre Familienheimfahrten durch? Sie können die Kosten für eine Familienheimfahrt im Monat erstattet bekommen.

    keine Fahrtkosten auswählen


    Bei dieser Konstellation gibt es keine Familienheimfahrten und auch keinen zusätzlichen Freibetrag für Dich und Deine Eltern bei eurem Einkommen.


    dms

    Hallo und willkommen im Forum,


    hinsichtlich des Bedarfes ist ja bisher nur bekannt,

    50 km Fahrt zum Betrieb

    Damit kann keine qualifizierte Aussage zum Bedarf gemacht werden.


    Also gehen wir davon aus, dass er alles korrekt eingegeben hat.


    dms

    PS: die Frage, welche Angaben noch benötigt werden, um den Bedarf einzuschätzen; brauch nicht gestellt zu werden. Er hat ja schließlich den BAB-Rechner benutzt und weiß somit welche Angaben zum Bedarf erfasst/ gefragt wurden.