Beiträge von dms

    Hallo,


    § 50 Abs. 3 sagt aus, dass über die Ausbildungsförderung in der Regel für ein Jahr (Bewilligungszeitraum <BWZ>) entschieden wird.


    Stellt Ihr also den Antrag im Oktober 2021, dann könnte der BWZ bis September 2022 gehen.


    Gem. § 24 Abs. 1 sind für die Anrechnung des Einkommens der Eltern und des Ehegatten oder Lebenspartners des Auszubildenden die Einkommensverhältnisse im vorletzten Kalenderjahr vor Beginn des Bewilligungszeitraums maßgebend.


    Somit ergibt sich in Bezug auf deine Frage, dass das Einkommen 2019 für den ersten BWZ gilt.



    dms

    Hallo,


    ....


    Ich habe gelesen das man das am besten 1 Jahr bevor man die ausbildung anfängt macht, andererseits habe ich auch gelesen das man bereits einen Unterschriebenen Ausbildungsvertrag und einen Mietvertrag haben muss, stimmt das so? und wenn ja wie macht man das am besten? ich kann nicht einfach den Ausbildungsvertrag und den Mietvertrag bereits unterschreiben wenn nicht klar ist ob mein BAB berechtigt wird oder nicht.

    Danke im Voraus

    Hallo,


    da ja noch ein bißchen Zeit ist, empfehle ich, mal die Seite Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) durchzulesen.


    Den Ausbildungsvertrag schließt man eigentlich ab, weil man die Ausbildung machen will.


    Im übrigen wird BAB gefördert, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen:

    Dazu gehört ein gültiger Ausbildungsvertrag i.S. von BAB

    Dazu gehört, dass man nicht bei den Eltern wohnt während der Ausbildung

    -lässt sich natürlich mit einem Mietvertrag nachweisen, aber auch mit einer Ummeldung wäre dies ggfs. möglich.

    (--Sonderformen BAB lass ich mal außen vor).


    Den Antrag kannst Du elektronisch (online) stellen, wenn es soweit ist, also klar ist, dass du die Ausbildung anfängst.


    Ich gehe hierbei immer davon aus, dass die zukünftige Ausbildung auch für BAB förderfähig ist.


    Ließ Dir erstmal die Info's zu BAB durch; die dann ggfs. konkreteren Fragen kannst Du gern hier stellen.


    Viel Erfolg bei der mittleren Reife.


    dms

    Hallo,


    es geht um den Freibetrag für Schwester

    dieser beträgt ohne andere Einkommen etc. 555,-

    ab 01.09. macht die Schwester ein FSJ --> sie hat Einkommen

    Höhe des Einkommens:

    Aufwandsentschädigung: Taschengeld 190€, Wert der Sachbezüge: Verpflegung 258€, Unterkunft 235€ = 683 €

    Das Taschengeld (FSJ) ist grundsätzlich anrechnungsfrei, somit verbleibt

    Wert der Sachbezüge: Verpflegung 258€, Unterkunft 235€ = 493 €


    Auf Einkommen gibt es einen pauschalen Abzug von 140 €

    493 -140 = 353 € anzurechnendes Einkommen


    Freibetrag (siehe oben) 555 abzgl. 353 ergibt 202 € ab September


    Klingt plausibel --> bin aber kein BAFöG-Profi8)


    dms

    Hallo,


    du müsstest zunächst das Einkommen von 2020 ebenfalls nachweisen.

    Denn eine Aktualisierung sollte nur erfolgen, wenn aufgrund des Einkommens in 2022 sich ein höherer Förderbetrag ergeben sollte.


    Ob es beim Nachweis von nur aus 2022 bleibt, hängt vom Bewilligungszeitraum ab. Soweit dieser auch noch

    mind. einen Monat aus 2023 umfasst, wäre auch das (Jahres-) Einkommen von 2023 mit anzugeben.


    dms

    Hallo,


    JA, sie muss neu beantragen.


    Eigentlich sollte dies im "alten" Bewilligungsbescheid drin stehen und auch wie der Ablauf sein wird.

    Wenn bekannt war, dass die Ausbildung noch weiter geht, dann wird mit der Zahlung Ende Oktober bzw. November

    der Weiterbewilligungsantrag nebst Anlagen versandt.


    dms

    Hallo,


    ergänzende Leistungen zu Ausbildungsvergütung und BAB gab es im SGB II. Allerdings nicht für jeden BAB-Bezieher.

    Da diese Leistungen mehrfach im SGB II korrigiert bzw. angepasst wurden, und hier im Unterforum nur Fragen direkt zu BAB behandelt werden,

    empfehle ich diesbezügliche Fragen direkt an Foren zum SGB II oder direkt an das Jobcenter zustellen.


    Mangels konkreten Wissen kann ich mich hierzu nicht äußern.


    dms

    ich google seit stunden und werd mittlerweile echt wahnsinnig, daher brauch ich antworten.

    ich bin 26 und möchte demnächst eine ausbildung anfangen.

    ich wohne alleine & beziehe momentan alg2.

    Hallo,


    dann wirst Du ja herausgefunden haben, dass BAB eigene Bedarfssätze zugrunde legt.

    Weiterhin ist BAB gegenüber ALG II keine Vollfinanzierung sondern eine Beihilfe.


    Hinsichtlich der Höhe der Miete:

    Du kannst auch in einem Palast wohnen, bei BAB ist die Höhe der Miete begrenzt.


    Aus deinem Beitrag geht es zwar nicht hervor, aber ich nehme an, dass

    1. die Ausbildung förderungsfähig ist

    und

    2. Du die persönlichen Voraussetzungen; incl. evtl. Erstausbildung, erfüllst.


    Zum Thema Zweitausbildung wurde hier schon ausführlich mehrmals geschrieben.


    Der BAB-Rechner ist schon recht genau, wenn man ihn korrekt befüllt.


    "Sie haben einen monatlichen Gesamtbedarf von 682,00 Euro, von dem 516,14 Euro anzurechnendes Einkommen abzuziehen ist.

    Ihnen steht monatlich eine Beihilfe von 165,86 Euro zu!"


    Aufgrund der gesetzl. festgelegten Bedarfe, welche Lebensunterhalt, Fahrkosten, sonstige Kosten umfassen

    (siehe hier zu den einzelnen Paragraphen ) ergibt sich ein monatlicher Zuschuss von 165,86 €.


    Normalerweise stände einem Azubi noch das Kindergeld zu; allerdings scheint es bei Dir aufgrund des Alters nicht zu geben.


    Insoweit hilft es nur, die Ausgaben-Seite zu durchforsten.


    meine wohnung kostet 580€ + 63 strom + 35 internet + 40e für die monatliche kaution-rate vom jobcenter.


    Ich kann nicht einschätzen, ob der Stromverbrauch für einen Alleinstehenden in dieser Höhe nicht zuviel erscheint.

    Internet in dieser Höhe muss man sich auch leisten können, ggfs. Alternativen zu günstigeren Preisen suchen.

    Die monatliche Rate soll durch BAB gezahlt werden?


    Soweit du den BAB-Rechner richtig befüllt hast, wäre es spätestens jetzt Zeit, die eigene Ausgabenseite nochmals zu durchforsten.


    dms

    Unsere Tochter ist 17 Jahre alt und da wir Erziehungberechtigte sind, habe ich den Widerspruch eingelegt. Da sie noch bei uns in Spanien lebt, kümmere ich mich um das BAB. War das also nicht richtig? Hätte sie es selbst machen müssen?

    Hallo,

    nein der (dein) Gedanke ist schon richtig, aber


    Ihren Widerspruch vom 03. April 2020 habe ich am 03. April 2020 erhalten. Er wird unter
    dem angegebenen Zeichen bearbeitet.

    Bitte schicken Sie mir die Vertretungsvollmacht.

    Ein Widerspruch ist zwingend schriftlich oder zur Niederschrift einzureichen. Der per E-Mail
    übermittelte Widerspruch genügt diesen Formerfordernissen nicht, weil die technischen Voraussetzungen für eine eindeutige Urheberschaft nicht gewährleistet sind. Bitte reichen Sie deshalb Ihren Widerspruch bis spätestens 24. April 2020 in der erforderlichen Form nach oder bestätigen Sie bis dahin schriftlich Ihre Urheberschaft. Ansonsten muss der Widerspruch als unzulässig verworfen werden.

    wir haben hier zwei Bedingungen stehen.


    1. Vertretungsvollmacht --> da Tochter noch nicht volljährig ist, wären die Eltern Kraft Gesetzes bevollmächtigt


    2. Formerforderniss "..zwingend schriftlich oder zur Niederschrift.."


    Mein Vorschlag:

    die bisherige Widerspruchsmail audrucken; den Ausdruck sowohl von Dir als auch vom Töchterlein unterschreiben

    die unterschriebene Mail einscannen und als pdf generieren


    Neue Mail:

    " In Bezug auf ihre Eingangsbestätigung vom xx.xx.xxxx habe ich Ihnen die damalige Mail mit Unterschrift versehen,

    als pdf (Anhang) beigefügt.

    Unsere Tochter ist 17 Jahre alt und da wir Erziehungberechtigte sind, habe ich den Widerspruch, notfalls

    in ihrem Namen, eingelegt.

    Ich bitte daher um Mitteilung, ob nunmehr weiterhin eine Vertretungsvollmacht benötigt wird.

    Gleichzeitig bitte ich um Mitteilung, ob die beigefügte pdf-Datei nunmehr den Formerfordernissen

    zur einlegung eines widerspruches gerecht wird, oder dringend das Original der Mail mit Unterschrift nachgereicht werden muss.


    MfG

    "

    dms


    Hallo,


    nicht die Tochter, sondern die Mama hat Widerspruch eingereicht.

    Die Tochter ist aber mindestens 15 oder älter. Ist sie älter als 18, dann muss sie Rechtsmittel selbst einlegen (widerspruch einreichen).


    Solche Rechtsmittel müssen derzeit schriftlich (auch per Fax möglich) oder per DE-Mail eingelegt werden.

    Es geht um den Nachweis der Urheberschaft

    schriftlich wäre die Unterschrift das Merkmal, bei Fax trifft dies auch zu.

    Bei DE-Mail wird ja garantiert, dass der Absender identifiziert ist.


    Nun muss die Tochter bestätigen, dass Du berechtigt bist, in ihrem Namen den Widerspruch durchzuführen.


    Ich verstehe nicht, warum die Tochter dies nicht selbst gemacht hat.


    Vertretungsvollmacht


    Die Tochter bestätigt, dass der (Name) sie im Widerspruchsverfahren BAB vertreten soll.


    Datum, Unterschrift der Tochter



    Hinweis: Soll dann die Post auch nach Spanien gehen? Na das wird ja lustig.


    Ihr müsst also zwei Poststücke senden:

    Vertretungsvollmacht

    -Ausdruck der Mail mit deiner Unterschrift


    Bevor ihr den Postweg bemüht, empfehele ich folgendes:

    beide schriftstücke nach erfolgter Unterschrift einscannen.

    Die Scan's als pdf-Datei an die Widerspruchstselle vorab mailen und gleich nachfragen,

    ob die Originale nachgereicht werden müssen und ob nunmehr die Voraussetzungen für

    das Widerspruchsverfahren vorliegen.


    Ggfs. müsst Ihr die Schriftstücke per Post nachreichen


    dms



    Hallo,

    eigentlich gibt es auf monatlichen Lohnabrechnungen in viele Fällen auch eine kumulative Spalte.

    In dieser sollte dann das Einkommen seit September aufaddiert worden sein.

    Je nach Gestaltung der Lohnzettel, gibt es diese kumulierten Angaben auch für die gezahlten Steuern.

    Andernfalls addiere einfach die Werte jedes Monates selbst.


    Auch gibt es bei sozialversicherungspflichtigen Beschäftgten eine sogenannte Jahresmeldung zur SV.

    Diese sollte deine Mutter erhalten haben.


    Im übrigen frage ich mich gerade, ob Du diesen Vordruck überhaupt ausfüllen musst; oder muss dies nicht deine Mutter machen?


    dms

    Hallo,

    ich sehe keine Chance, weil

    Als Familienheimfahrt gilt auch, wenn ein unverheirateter Auszubildender die Heimfahrt nicht zu den Eltern oder einem Elternteil, sondern in begründeten Einzelfällen zu anderen Personen durchführt, die bei ihm die Elternfunktion übernommen haben.

    Die Halbschwester wird kaum die Elternfunktion ersetzen.


    Ich weiß allerdings nicht, wie Du diese Fahrkosten genau beantragt hast und ob Du auch gleich eine Begründung


    Es kann also sein, dass hier nochmals eine Begründung abgefordert wird.

    mitgegeben hast.

    Sollten der BAB-stelle die Informationen vorgelegen haben, so wäre die Entscheidung zumindest nicht grundsätzlich falsch.


    Allerdings wäre im Zweifel zu einem Widerspruch zu raten.

    Auch wenn ich zunächst keine Anhaltspunkte für eine grundsätzlich falsche Entscheidung sehe.


    dms

    Dieses wurde nun abgelehnt mit dem Verweis, dass meine Eltern für meinen Unterhalt aufkommen müssten.

    Hallo,


    ein solcher Ablehnungsgrund ist mir nicht bekannt.

    Wurde abgelehnt, weil die Unterlagen der Eltern trotz wiederholter aufforderung nicht vorgelegt wurden?

    (evtl. mit Hinweis auf § 60,66 SGB I).


    oder wurde wegen angerechnetem Einkommen abgelehnt?


    Es muss zunächst feststehen, wie die Ablehnung begründet wird, um ggfs. die nächsten Schritte

    zu empfehlen.


    Beachte jedoch, dass eine Besprechung hier im Forum völlig unverbindlich ist.


    dms

    Hallo,


    deine Frage betrifft nicht das SGB III (wo BAB geregelt ist), sondern eher das SGB II - Hartz IV oder Arbeitslosengeld 2-.


    Insoweit kann ich, mangels tiefergehender Kenntnisse zum SGB II, mich hier im BAB-Unterforum nicht dazu äußern.


    dms

    Hallo,


    grundsätzlich gilt, dass als Bedarf an Fahrkosten für eine monatliche Familienheimfahrt

    sind Fahrkosten nur für Strecken im Geltungsbereich des SGB III zu berücksichtigen.


    Das SGB III gilt also nur auf deutschem Boden (vereinfacht gesagt).

    Wir selbst leben in Spanien (kanarische Inseln) und werden hier auch bleiben.

    Also außerhalb des Geltungsbereiches des SGB III

    Was versteht sich unter Grenze Deutschlands?

    Die Grenze Deutschlands ist doch geregelt. Die Frage ist daher nicht verständlich.


    Die Fahrt zum Flughafen wäre z.B. noch innerhalb von Deutschland. Mit dem Start des Fliegers

    würde sie Deutschland bereits verlassen haben -> SGB III wirkt nicht mehr.


    Sie kann aber auch an die Bundesgrenze (z.B. nach Aachen) fahren und dort das Land verlassen wollen.

    Kann ich auch alternativ eine Fahrt zur Oma nach Hamburg angeben oder ist das keine Familienheimfahrt ?


    Als Familienheimfahrt gilt auch, wenn ein unverheirateter Auszubildender die Heimfahrt nicht zu den Eltern oder einem Elternteil, sondern in begründeten Einzelfällen zu anderen Personen durchführt, die bei ihm die Elternfunktion übernommen haben.


    Es kann also sein, dass hier nochmals eine Begründung abgefordert wird.

    Im Antrag habe ich auch gerade gesehen das man Fahrkosten angeben kann wenn die Familie unsere Tochter besucht.

    Anstelle der Kosten für Familienheimfahrten können Kosten für Fahrten von Angehörigen (siehe § 16 Abs. 5 SGB X)

    zum Aufenthaltsort des Auszubildenden geltend gemacht werden.


    (5) Angehörige im Sinne des Absatzes 1 Nr. 2 und 4 sind

    1.der Verlobte,
    2.der Ehegatte oder Lebenspartner,
    3.Verwandte und Verschwägerte gerader Linie,
    4.Geschwister,
    5.Kinder der Geschwister,
    6.Ehegatten oder Lebenspartner der Geschwister und Geschwister der Ehegatten oder Lebenspartner,
    7.Geschwister der Eltern,
    8.Personen, die durch ein auf längere Dauer angelegtes Pflegeverhältnis mit häuslicher Gemeinschaft wie Eltern und Kind miteinander verbunden sind (Pflegeeltern und Pflegekinder).


    Allerdings gilt dann für Euch auch, dass nur die Strecken im Geltungsbereich des SGB III anerkannt werden dürften.

    Also ab Flughafen Köln zur Tochter. Der Flug nach Köln wäre dann euer Privatvergnügen.


    dms


    PS: die kursiv dargestellten Text sind kopiert aus der

    Fachliche Weisungen

    BAB

    Drittes Buch Sozialgesetzbuch – SGB III

    § 63 SGB III

    Fahrkosten

    Gültig ab: 01.08.2019

    Gültigkeit bis: fortlaufend

    Klick hier und wähle SGB III aus, dann den § 63 SGB III

    Hallo,


    bei einer betrieblichen Erstausbildung wäre Berufsausbildungsbeihilfe die richtige Wahl bei einer

    Sozialleistung.


    Wenn BAB dem Grunde nach zustehen würde, käme ein Anspruch auf Wohngeld nicht in Frage.

    Aufgrund deiner (wenigen) Angaben, wäre ein Anspruch auf BAB dem Grunde nach durchaus möglich.


    Hinsichtlich der Höhe nutze den BAB-Rechner der Bundesagentur für Arbeit.


    dms