Beiträge von lar337

    Würde ich eine eigene Wohnung nehmen, würde mein Anspruch soweit ich weiß bei 640€ + Studiengebühren (+Sozialbeitrag?) liegen. Also vll so 710€.
    Aufgeteilt in Bafög, Kindergeld und Unterhalt der Eltern.
    Soweit richtig?


    Aber was ist nun, wenn ich bei einem Elternteil lebe.
    Habe gelesen, der Bedarf sei dann nach der Düsseldorfer Tabelle geregelt.
    Muss ich auch hier den Studienbeitrag noch draufrechnen?
    Selbst wenn bin ich aber eindeutig unter den 710€ von oben.
    Gut klar, ich muss dann auch keine Wohnung mehr bezahlen.


    Aber wer bekommt in diesem Fall das Kindergeld? Denn dies wird doch zuersteinmal an denjenigen gezahlt, bei dem ich wohne, oder?
    Denn dann wäre das ne ziemlich teure Wohnung zuhause :confused:


    Und was ist mit dem Elternteil bei dem ich nicht wohne? Denn einen finanziellen Unterhaltsanspruch dürfte ich ja nicht mehr haben. Der Betrag der Tabelle wird ja alleine durch Bafög und Kindergeld beinahe gedeckt.

    Habe 2 Verständnisfragen, die ich mir bisher noch nicht so 100%ig beantworten konnte.


    1.) Meine Eltern leben getrennt und beide in einer neuen Beziehung. Meine Mutter - bei der ich lebe - ist mit dem neuen Lebenspartner verheiratet.
    Stimmt es, dass trotzdem nur die Einkommen der leiblichen Eltern gelten, auch wenn mein "Stiefvater", bei dem ich ja nun auch lebe, Geld verdient?


    2.) Es heißt immer, es gilt beim eigenen Vermögen das Vermögen bei Antragsstellung.
    Wie oft muss man denn einen Antrag stellen?
    Das zielt auf die Frage hinaus, ob ich das BAföG ausgeben muss, damit ich nicht über 5200€ komme oder ob ich es theoretisch ansparen kann, wenn ichs nicht komplett brauche.
    Denn über die 5200€ würde ich mit BAfäG wohl schnell kommen.