Beiträge von Unheilige

    Kann mir einer dazu mehr sagen und mir eventuell beim Ausfüllen helfen. Bin mir etwas unsicher, wo alles hinkommt, will keinen fehler machen. Und dann noch eine Frage, weil irgendwie bekomme ich keine klare antworten. Elternabhängiges-Bafög...Da sagte mir mein Bearbeiter, dass meine Eltern unterhaltspflichtig sind, da es meine erste Ausbildung ist ( ich 27 Jahre alt )....stimmt das, oder gibt es da noch eine andere Regelung? Das zweite ist, dass ich festgestellt habe, dass ich doch eher im Sozialen Bereich meine Ausbildung machen will ( also nicht kosmetik ). Im Falle eines Wechsels würde ich dann das Bafög gestrichen bekommen oder würde es weiter laufen ( anfangen werde ich wohl zum Sommer 2011 ) und muss ich denen vom Amt es jetzt schon mitteilen, oder reicht es vollkommen aus, wenn ich es erst gegen April sage?

    Nactrag+weitere Frage:


    Wenn, aufgrund meines Alters, meine Eltern keinen Unterhalt zahlen müssen, wer macht das dann? Und warum wäre ich schon zu alt für Unterhalt, wenn mein Mann doch nicht kann? Gibt es da noch andere Stelle, an die ich mich wenden könnte?

    Hast du z.B. bereits eine abgeschlossene Ausbildung, müssen sie nicht mehr zahlen. Es könnte aber aufgrund deines Alters auch andere Gründe geben, dass sie nichts mehr zahlen müssen.


    BAföG und Unterhaltsrecht musst getrennt sehen. Es war natürlich nicht toll, dir erst Unterstützung zuzusagen und dich dann hängen zu lassen.




    - Es ist meine erste Ausbildung und die müssen zahlen. Dies sagte der von Bafögamt meinen Eltern und meine Anwältin.


    - Nein, aber es ist ja nicht das erste Mal. Die lassen immer einen hängen und stellen irgendwelche Gerüchte in die Welt ( ist aber jetzt ein anderes Thema ). Zudem kommt nioch hinzu, dass mein Vater wieder mal ausgetickt ist am WE.


    Ich weiss, man muss mir alles aus der Nase ziehen....Vielleicht ist es jetzt etwas klarer.

    Dein Mann kann für sich und die Kinder Wohngeld + Kinderzuschlag oder, falls erster wegen zu geringem Einkommen abgelehnt wurde, ALG II beantragen.
    Du bist vom ALG II und Wohngeld ausgeschlossen. Kinderzuschlag ist ohnehin nur für Kinder.


    Schwieriger wird es bei dir:
    Ob deine Eltern unterhaltspflichtig sind oder nicht, kann man so nicht beurteilen. Dafür fehlen Angaben zu deinem bisherigen Wertegang.
    Aber wenn du BAföG-Vorausleistung beantragt hast, wird das Amt die Unterhaltspflicht prüfen. Du erhälst den für deine Ausbildung maßgeblichen BAföG-Höchstsatz. Allerdings wird beim BAföG kein Schulgeld übernommen. Wenn du nun hinzuverdienst und deine Familie ALG II bezieht kann es passieren, dass der Teil deines Einkommens, der über deinen Bedarf hinausgeht, bei deinen Kindern angerechnet wird. Denn auch beim ALG II wird Schulgeld nicht einkommensmindernd berücksichtigt.


    Ja das ist mir schon klar, da habe ich mich schon erkundigt. Es geht nur darum, dass die Unterhaltspflichtig sind. Mir stehen von denen jeden Monat 280€ zu. Was mein konkrtes Problem ist, dass ich gar keins bekommen habe und das Bafögamt es mir nicht rückwirkend bezahlen kann....Denn dann hätte ich es früher melden müssen, habe aber gewartet, weil ich meinen Eltern geglaubt habe. Vom Bafögamt stehen mir 480€ zu, wo ich auch nichts gegen habe. Aber der Rest von meinen Eltern fehlt! Puhhh schwer zu erklären, aber ich hoffe es wird verstanden.

    Hallo an alle, ich hätte da ein paar Fragen bezüglich meines elterabhängigem Bafögs und der Unterhaltspflicht von meinen Eltern mir gegenüber. Und zwar bin ich 27, bekomme Elternabhängiges Bafög seit 6 Monaten und meine Eltern haben nicht gezahlt...nicht mal für meine Schulkosten, die sie mir eigentlich versprochen haben. Wie soll ich mich da verhalten, meine Ausbildung steht allmählich auf der Kippe. Ich hatte schon mal hier fragen gestellt, ich hoffe da kann sich vielleicht der Ein oder Andere dran erinnern und habe auch geschrieben, in welchen Verhältnissen ich zu meinen Eltern stehe. Ich habe jetzt einen Vorleistungantragt ausgefüllt und der Unterhalt für die letzten 6 Monate kann man mir ja nicht zurück bezahlen. Ich dachte immer, dass das Bafög und der Unterhalt meiner eltern dazu dient, dass die Ausbildung nicht auf der Kippe steht und dass sich meine Eltern nach dem Gesetz des Bafögs richten sollten. Zudem kommt leider hinzu, dass ich durch mein geringes Bafög die Schulkosten nicht bezahlen konnte und erheblich im Rückstand bin mit den Zahlungen, weil immer gewartet habe, bis mein Eltern es bezahlen. Bitte versteht mich nicht falsch, ich will meinen Eltern nichts böses, aber das wird mir jetzt echt zu viel. Zuerst machen die Theater beim Ausfüllen der Unterlagen und dann be****** die mich nach Strich und Faden wegen den Kosten. Wie oft bin ich zu denen gegangen und habe sie gebeten mich zu unterstützen und immer wieder wurde man zurückgewiesen und letzten Endes stand bei mir das Jugendamt vor der Tür, weil ich ja kein Geld habe um meine Kinder zu ernähren. Wie soll ich denn, wenn ich von meinem 480€ Bafög die Miete, Strom und die Ganztagsschule und die Kita für meine drei Kinder bezahlen muss und zusätzlich die Schulgebühren ( wo ja meine Eltern zugestimmt haben ). Wohngeld steht mir nicht zu und Kindergeldtzuschuss steht mir nicht zu. Mein Mann bekommt im Moment wenig Krankengeld, da er an Krebs leidet und ich nicht weiss, wie lange es noch dauert. Die Hauptsächliche Frage ist von mir nun, ob ich es einklagen soll mit dem Unterhalt oder ob es auch anders geht. Hoffe mir kann einer von euch helfen und bitte keine doofen Antworten, denn die hab ich schon zu Hauf gehört.

    Ja, ist ziemlich verzwickt die Sache gewesen. Hätten die nicht so ein Aufstand gemacht, dann wäre alles glatt gegangen und ohne irgendwelche Drohungen oder sonst was. Bin jetzt aber froh, dass ich meine Ausbildung ohne Hindernisse anfangen kann. Trotzdem hast Du mir gut geholfen, wusste sonst auch nicht, wo ich mir die Infos her holen sollte und wer gezielt meine Fragen beantwortet hätte. Hätte auch beinahe den anderen Weg gewählt und dann hätten die echt ein Chaos gehabt, fehlte nicht viel, dann hätte ich den ausgefüllten Vorrauszahlungsantrag mit einer Formlosenerklärung abgeschickt. Ist aber schön, dass er zwei Tage später kam und mir die Sachen in die Hand drückte. Nochmals vielen herzlichen lieben Dank für Deine Antworten!!!!

    Aha, dann ist also die Sorge meiner eltern überhaupt nicht berechtigt. Ganz ehrlich habe denen das alles erzählt, was hier geschrieben wurde...nur diese eine Sache wurmte die. Den Vorleistungsantrag brauch ich ja nicht mehr zu stellen, weil die mir ( Gott sein Dank ) entgegengekommen sind. Mehr wollte ich von denen nicht, außer die ausgefüllten Papiere.


    Vielen Dank noch mal, dass Du mir wieder mal geholfen hast, bei meinen vielen Fragen. DANKE DANKE!!!!!



    Gruß


    Unheilige

    Es geht mir eigendlich nur darum, dass die es von meinen Eltern nicht abbuchen. Die ganzen Papiere, die sie ausfüllen musste, haben sie nach langem Überlegen ausgefüllt. Wollt halt nur noch wissen, ob das Amt es kotrolliert, was die bezahlen...darum geht es mir. Denn ich habe gelesen, dass es eigendlich egal ist, wie die es machen. Sorry, dass ich mich nicht deutlich ausgedrükt habe. Mein Fehler. Das Problem war halt nur der grüne Zettel, wo irgendwas von 200-500€ oder so was ( also den ich auch ausfüllen musste ) drin stand.

    Habe vor ein paar Wochen einen Bafög-Antrag gestellt. Nach langem hin und her diskutieren, haben meine Eltern alles abgegeben, bis auf gestern ein zwei Seitiger Zettel ( grüner Zettel ). Darin stand etwas von der Unhatspflicht meiner Eltern. Das Problem ist, dass ich überhaupt keinen Unterhalt von denen will, weil ich verheiratet bin und drei Kinder habe. Kurz gesagt, ich will von meinem Mann leben und nicht von meinen Eltern!!!! Wie kann ich es dem Amt begreiflich machen, dass ich überhaupt keinen Unterhalt von meinen Eltern will und meinen eltern begreiflich machen, dass ich nichts von denen will? Kann ich es vielleicht auch in einer schriftlichen Erklärung machen? Ich will wirklich das Geld von meinen Eltern nicht, weil meine Eltern uns schon so ab und zu unterschützen, sei es Kleidung für die Kinds kaufen oder im Moment mir den Führerschein finanzieren oder auch Kleidung für die Ausbildung kaufen und Fachbücher. Hoffe mir kann einer helfen.


    Gruß


    Unheilige

    Ach so....Hartz4 bekommen wir um die 600€ ( die Miete wird von der Arge bezahlt ), Miete 660€, kommt noch das Kindergeld hinzu für drei Kinder und mein Bafög wird noch hinzu kommen ( ich schätze mal so um die 500€, genauer kann ich es nicht sagen, steht in meinem anderen Thema drin ).

    Bekomme ich noch zusätzlich Wohngeld zu meinem Bafög dazu? Habe ich überhaupt einen Anspruch? Bin verheiratet, 3 Kinder und wir haben eine Miete in Höhe von 660 €. Habe heute beim Bafögamt von meinem Sachbearbeiter die Info bekommen, dass ich eventuell noch einen Wohngeldantrag stellen kann, aber lohnt es sich, den zu stellen?

    Ich hab da noch eine Frage, wenn ich jetzt endlich es bald geregelt bekomme mit mienen Eltern wegen dem Bafög, kann ich dann wieder zusätzlich einen Kindergeldzuschlag beantrage? Ich weiss, dass wir das bekommen haben, als mein Mann gearbeitet hat. Gild das auch für ein Elternteil, der nur in der Ausbiludng ist, oder nicht?

    Aha alles klar. Naja ich habe meinen Vater schon mal dazu gebracht zum zustädiegen Amt zu fahren und sich selber zu erkundiegen.


    Bürgen für Bafög. Was die für ein Denken haben, habe ihr versucht klar zu machen, dass sie einen Fehler begeht, weil ich ohne nichts darstehe. Dies z.B. wusste ich nicht, denn wir hatten noch nie Hartz4 gehabt und ich somit das ganze System nicht kenne.



    Morgen will mein Vater zu diesem Heini, der die Finanzen bei denen macht ( Steuererklärung ) und will sich Infos holen, vielleicht ist er dann um Einieges Klarer und verzichtet auf die harte Tour. Hab denen das so gesagt, dass die Ämter es verfolgen werden!

    War heute bei der Bafögstelle. Muss eine Formlose Erklärung schreiben, dass meine eltern nichts ausfüllen wollen und wo sie arbeiten. Die werde ich auf alle Fälle schreiben. Jetzt die Frage...was blüht meinen Eltern, wenn die zur Anhörung zwar kommen, aber sich denn noch sträuben? Vorzahlungsantrag kann ich noch stellen, weil die Behörde erst abwarten muss. Anspruch hat er mir schon mal grob ausgerechnet und ab September wird es erhöht sagte mein Sachbearbeiter. Ok, zurück zur Frage.....So wie ich es verstanden habe, wreden meine Eltern den Vorschluss zurück zahlen müssen, wenn die weiter hin so einen Aufstand machen....richtig? Dann wäre noch eine Sache.....Wie lange würde das Ganze dauern ( die Bearbeitung ) ? Wirs es pünktlich im September bezahlt? Und noch was.....Ich habe mit meinen Eltern noch mal geredet und meine Mutter meinte, es bliebe alles an ihren Schultern hängen, denn die müssten für mich bürgen?....aber es stimmt doch gar nicht!!!! Sorry für die vielen Fragen, aber ich habe noch nicht alle Antworten auf meine Fragen erhalten können.:confused:

    Vielen Dank für alles....die antworten. Bin froh, dass mir einer sagen, was ich da alles machen kann bei so einer Sache:). Morgen gleich früh hin und alles klären. Danke echt lieb von Dir!!!!!

    Aha, na dann sollen die Ämter sich mit denen auseinander setzen. Hab keine Kräfte mehr und mache das dann morgen fertig. Nachmals zu dieser Vorleistung....muss ich das morgen dann auch noch mit beantragen, oder wird der liebe Mann vom Amt es dann schon selber regeln?