Beiträge von incognito

    Es ist echt immer das Gleiche...
    ...ich kenne es selbst.
    Ich gehe demnächst zum örtlichen Jugendamt und beantrage eine
    Amtsvormundschaft zum Unterhalt. Die Überprüfen dann das tatsächliche Einkommen des Kindsvaters und dann stellt sich heraus, wie wenig er tatsächlich hat...auf einen Versuch lasse ich es ankommen!


    Beistandsschaft beim Jugendamt zu beantragen
    so heißt es richtig! :-)

    Das ist falsch ... !
    Natürlich bemüht sich das Jugendamt um sich das Geld vom
    Kindesvater zurückzuholen denn man bedenke es sind Steuergelder die dort fliessen und nicht der Staat sollte zahlen sondern der Kindesvater daher würde ich dir empfehlen einen Anwalt aufzusuchen . Unterhaltvorschuss bekommt man nicht ewig ! Obwohl ich Unterhaltsvorschuss bekomme klage ich trotzdem .. und plötzlich kann er 270 € bezahlen und ans Jugendamt hat er 20€ zurück bezahlt :confused:
    Ich glaube das er denkt das so der Gerichtstermin der uns vorsteht aufgehoben wird .
    Viele Väter drücken sich wo sie nur können und arbeiten mit allen Tricks .
    Ich finde es traurig das man hinter solchen Väter auf diesem Wege vorgehen muss .


    dem kann ich nur zustimmen.
    Lass dir außerdem noch berechnen, ob du Gerichtskostenbeihilfe bekommst, dann musst du auch den Prozess nicht bezahlen.
    Der Vater meiner Kinder drückt sich nach über 10 Jahren noch,
    wo er nur kann.
    Beantrage auch noch eine Amtsvormundschaft über den Unterhalt beim Jugendamt, dann haben die immer ein Auge darauf, denn dann wird er regelmäßig überprüft. So kann er dich nicht linken, er würde nicht genug verdienen.
    Ich wünsche alles Gute. ;-)

    Hallo zusammen,


    ich bin hier neu und habe mir vorgenommen den Unterhalt für meine zwei Kinder (Zwillinge 13 Jahre, Frau erwerbstätig) selbst zu berechnen:D! Kann mir jemand helfen welche Abzugsmöglichkeiten vom Bruttolohn ich habe!? Ich denke Krankenkasse, Steuerzahlungen und ??? Vielleicht steht dies ja explizit irgenwo geschrieben?
    Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe
    Gruss Michael:)


    ...denk dabei aber an deine Kinder, nicht nur an dich und wie du dabei so viel wie möglich für dich behalten kannst. :-)
    Um die geht es, um nichts anderes. Es geht auch nicht darum, die Kinder gegen deine Frau auszuspielen, in dem du ihnen wer weiß was gibst, nur um gut dazu stehen. Denk mal darüber nach. Deine Kinder werden es dir danken!

    Es ist echt immer das Gleiche...
    ...ich kenne es selbst.
    Ich gehe demnächst zum örtlichen Jugendamt und beantrage eine
    Amtsvormundschaft zum Unterhalt. Die Überprüfen dann das tatsächliche Einkommen des Kindsvaters und dann stellt sich heraus, wie wenig er tatsächlich hat...auf einen Versuch lasse ich es ankommen!


    Hallo,
    also, meine Töchter gehen an ein Berufskolleg, eine davon macht eine schulische Vollzeitausbildung und bezieht BaFöG.
    Bevor du dich in irgendwelchen Foren verunsichern lässt, geh´einfach zum Amt und stelle einen Antrag. Sollten die dort
    ablehnen, hast du die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.
    Aber versuchen würde ich es auf jeden Fall.
    LG :-)