Beiträge von Victor

    Wenn dabei noch ein anzurechnender Unterhaltsbetrag rauskommt, dürfte Dir ein Vorausleistungsantrag zu einer quasi elternunabhängigen Förderung verhelfen; vorausgesetzt, Deine Eltern sind nach dem Zivilrecht nicht mehr zum Ausbildungsunterhalt verpflichtet. Was ich stark vermute.


    Was bedeutet denn Ausbildungsunnterhalt?


    Wenn ich einen Antrag auf Vorrausleistungen stelle,
    müssen meine Eltern, wenn sie denn theoretisch zahlen,
    irgendwas erwarten, oder?
    Denn in diesem Falle, wo holt sich das Amt denn das Geld sonst her?

    Hallo, erstmal vielen Dank für deine Antwort!


    Ja, ich bin 23, also vom Alter her ist es sicher kein Problem.


    Der Orden hat mich verköstigt, stimmt, auch den Wohnraum zur Verfügung gestellt.
    Einnahmen habe ich keine erzielt, da ich quasi Ordensintern gearbeitet habe.


    Na vielleicht werde ich erfolg haben.
    Müssen dann allerdings meine Eltern dennoch die eigenen Einkünfte angeben?
    Außerdem habe ich einen leiblichen Bruder, der im Juli auslernt,
    also müsste der auch mit in die Berechnung? Ich kann ja nun nicht sagen, ab wann er einer Arbeit nachgeht und was er verdient. Außerdem ist er 19 Jahre alt.

    Guten Tag,


    Ende Juli werde ich nach 4 Jahren katholischer Ordensmitgliedschaft
    diese beenden und im September eine Ausbildung an einer Berufsfachschule aufnehmen.
    Ich hatte von 2003- 2006 eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel gemacht und bin dann im August 2006 Ordensmitglied geworden.
    Da ich nun den Orden verlasse, sind seit der Ausbildung 7 Jahre vergangen.
    Ich wurde nie vom Staat gefördert, habe also keine leistungen in Anspruch genommen.


    Meine Frage nun: Elternunabhängiges bafög würde ich nur bekommen, wenn ich eine Ausbildung absolviert habe (habe ich) mindestens 3 Jahre erwerbstätig war. Allerdings birgt eine Ordensmitgliedschaft keinerlei Einnahmen.
    Ich war aber nicht Arbeitslos o.ä und habe im Orden selber gearbeitet, aber eben kein Einkommen erzielt.
    Ich hatte demzufolge keinen "eigenen" Haushalt, aber als Bemessungsgrundlage kann das nun irgendwie nicht gelten, da ich eben im Kloster gelebt habe.
    Gibt es daher die Möglichkeit (rechtlich), einen Antrag auf Elternunabhängiges Bafög zu stellen? Immerhin war die Ordensmitgliedschaft eine vom Staat anerkannte zeit.


    Vielen Dank im Vorraus, gerne auch setzte ich mich zu näheren Details mit ihnen in Verbindung.


    Viele Grüße!