Beiträge von himmelblau

    franjo :
    Nein, ich habe diese Fragen hier noch nie gestellt! Und selbstverständlich habe ich in den alten Antworten und Fragen bereits gesucht. Einmal wurde von jemandem die Frage wegen der Nachlasstabelle hier gestellt, aber derjenige erhielt auch keine Antwort!
    Von "Studentenwerk" habe ich NIE etwas geschrieben!


    Beim BVA ist übrigens häufig schwer jemand zu erreichen und abends, als ich die Frage einstellte, schon gar nicht!
    Also, was sollen immer deine neunmalklugen Antworten!

    Wegen geringen Einkommens soll ich, lt. BVA, nicht 105,- sondern nur 35,- Euro monatl. zurückzahlen.
    Ich überlege nun, meine Gesamtschuld auf einen Schlag zu bezahlen.
    Wenn ich in die Nachlasstabelle schaue, sehe ich da 3 verschiedene Nachlass-Spalten:
    "...monatl. Rückzahlungsmindestrate von":
    1. "25,56 oder 46,90" 2. "61,36" 3. "105" Euro


    Der Nachlass auf die jeweils gleiche Gesamtschuld ist in den 3 Spalten unterschiedlich hoch.


    Meine Frage an euch:
    Welche der 3 Nachlass-Spalten trifft denn nun auf mich zu?


    Und wie läuft das eigentlich?:
    Wenn man den "Nachlass wegen vorzeitiger Ablöse der Gesamtschuld" beim BVA schriftlich beantragt, und das Amt mir dann einen Betrag mitteilt, den ich überweisen müsste, kann ich mir das dann trotzdem nochmal anders überlegen und vorerst doch nur den "normalen" 3-Monatsbetrag zahlen?

    Danke, Glückskeks, für deine Antwort!


    Aber, nein, ich bin mit meinem Antrag nicht zu spät dran. Ich mache das ja seit Jahren und bin diesmal in dem Antragsformular, welches ich bei der letzten Rückstellung immer für die nächste mitgeschickt bekomme, über diese Veränderung im Vordruck gestolpert. Das ist das gleiche Formular "Einkommensermittlunsbogen" wie immer (ich habe es mit den aus den Vorjahren verglichen), nur dass an den Stellen, wo es um das Einkommen aus nichtselbständiger Tätigkeit geht, plötzlich "Gehaltsabrechnungen der letzten 4 Monate" steht. Das scheint also grundsätzlich geändert worden zu sein! Im Online-Antrag wird ebenfalls nach den letzten 4 Monaten gefragt, glaub ich gesehen zu haben.
    Um so interessanter deine Info, dass es im Gesetzestext ja heißt: "Das Einkommen im Antragsmonat" ...?! Hm ...


    Ok, dass man ggf. nur den geringfügig über 1070,- liegenden Betrag zahlen muss, das weiß ich. Aber will denn dann das Amt für 2 Monate diesen Betrag haben und dann ist man wieder freigestellt, weil danach ja das Gehalt wieder niedriger ist?

    Ich werde bisher jährlich immer wieder von der Rückzahlung freigestellt, weil mein Einkommen immer (knapp) unter dem Freibetrag von 1070 Euro liegt.
    Nun habe ich genau in den letzten beiden Monaten, bei sonst gleichbleibendem Gehalt, jeweils eine Einmalzahlung zum Gehalt dazubekommen, die beide unterschiedliche Gründe hatten, aber eben, wie der Name sagt, nur einmalig gezahlt wurden, ab nächsten Monat bekomme ich wieder mein übliches Gehalt.
    Nun komme ich in diesen beiden Monaten mit den Einmalzahlungen aber ein wenig über die Freibetragsgrenze. Ausgerechnet jetzt ist aber auch mein jährlicher Verlängerungsantrag wegen der weiteren Freistellung wieder fällig.
    Im Antragsformular des BVA habe ich gesehen, dass die neuerdings Gehaltsbescheinigungen der LETZTEN 4 MONATE haben wollen! Das ist neu, sonst war immer nur die vom Antragsmonat fällig!


    Hat jemand Ahnung, wie das Einkommen bzw. das mit der Rückzahlungsaufforderung in diesem Fall vom BVA berechnet wird? Wenn es 2 Monate "drüber" liegt, aber prinzipiell "drunter"?
    Oder nehmen die jetzt neuerdings den Durchschnitt aus den letzten 4 Monaten? Oder warum wollen sie sonst die letzten 4 Gehaltsbescheinigungen haben?


    Und noch eine Frage: Weiß jemand, ob bei der Berechnung des Einkommens (im Sinne der Bafög-Rückzahlungsverpflichtung) eine "Direktversicherung als betriebliche Altersvorsorge" (arbeitgeberfinanzierte Entgeltumwandlung) absetzbar ist?

    Hallo Glückskeks,


    ok, so hatte ich das noch nicht gesehen, dass die Frist mit jeder Freistellung neu beginnt ...
    Andererseits warum gibt es dann im BaföG diese 30-Jahres-Grenze überhaupt, nach der dann eben Schluss mit Aufschub ist, bzw. wo am Ende dann alles auf einen Schlag fällig wird? Wenn die Verjährungs-Frist immer wieder von vorne beginnen würde, so wie du meinst, müsste doch auch z.B. im 29. Aufschub-Jahr sich die Zahlungszeit wieder auf die nächsten z.B. 10 Jahre á 105 Euro/mtl. erstrecken - so ist es aber nicht! Denn wenn ich das richtig verstanden habe, ist nach 30 Jahren Schluss damit ...
    Sollte das ein "Zufall" sein, dass die Schulden-Verjährungsfrist in Dt. allgemein 30 Jahre beträgt und auch die Aufschubmöglichkeit für Rückzahlung von BaföG-Schulden 30 Jahre beträgt?

    Dann frage bei den zuständigen Stellen; die Galskugel" ist beschlagen :rolleyes: :o


    Ich glaube nicht, daß sich etwas tun wird. Warum auch? Stehen wieder Bundestagswahlen an? :cool:


    Vielleicht ist deine Glaskugel beschlagen, aber ich habe hier durchaus schon genau diese Info bekommen - vor der letzten Erhöhung 2010, als es offiziell noch nicht bekannt war! Dieses Forum hier ist übrigens genau eine Alternative zum Anruf "bei den zuständigen Stellen", falls du das noch nicht wusstest! Sonst bräuchte man dieses Forum hier gar nicht und könnte gleich immer "bei den zuständigen Stellen" anrufen - die würden sich sicher über die ganzen Anrufe sehr freuen!!!


    Waren 2010 Bundestagswahlen? Na also!
    Die Anpassungen beim Bafög haben eher etwas mit den Erhöhungen in den anderen Bereichen zu tun, weil es um soetwas wie den "Grundbedarf" und damit zusammenhängende Grenzen gibt, die alle ungefähr auf dem selben Niveau sein müssen - und nicht mit Wahlen!

    Nach Ablauf von 30 Jahren wird die noch offene Schuld in einer Summe fällig


    Dazu hätte ich eine Frage: Gelten Schulden in Dt. nicht grundsätzlich nach 30 Jahren als "verjährt"? Das müsste doch für Bafög-Schulden ebenfalls zutreffen!?


    Und ich hätte noch eine andere Frage: Bis wann kann man eigentlich von der Möglichkeit des "Teilerlasses bei vorzeitiger Rückzahlung" Gebrauch machen? Bekäme man den Teilerlass auch noch nach 29 jahren, wenn man das Bafög dann auf einen Schlag zurückzahlt?


    LG himmelblau

    Hallo Pete,
    das bereinigte Nettoeinkommen wird bei der Bafög-Rückzahlung wie folgt berechnet:


    Brutto-Einkommen
    minus Steuern
    minus 21,5% vom Brutto, pauschal für Sozialbeiträge


    Dabei kommt (bei mir jedenfalls) ein niedrigeres Netto heraus, als das Netto, das man laut Gehaltsschein hat. Also zu unseren Gunsten!
    Rechne dir das doch so nochmal aus!
    Wenn du dann immernoch 30 oder 40 Euro über 1040 liegst, würde ich es auf jeden Fall trotzdem mit dem Antrag auf Rückstellung versuchen!


    Viel Glück!

    ... aha, 1070 Euro also. Gut!
    Ich habe inzwischen gefunden, dass ja auch das Bafög ansich ab Herbst erhöht werden wird und der damit zusammenhängende Freistellungsbetrag für die Eltern der Bafög-Empfänger. Der soll auch 1070 Euro für einen alleinstehenden Elternteil sein. Glückskeks, du meinst aber nicht diesen Freistellungsbetrag, oder? Wir reden schon von dem Freistellungsbetrag, der die Rückzahlung betrifft, ja? Nur dass es keine Missverständnisse gibt. Aber es erscheint ja auch naheliegend, dass der für die Rückzahlung dann auch auf diesen Betrag erhöht wird ..


    Die 21,5% Pauschalbetrag für Sozialbeiträge ist übrigens korrekt so, habe ich inzwischen recherchiert. ;-)


    LG

    danke, glückskeks, für deine antwort ...
    aber ich muss dich nochmal "ausquetschen": was heißt nicht so hoch, die erhöhung? 2008 wurde um 80 euro erhöht, also von 960 auf 1040, sind es diesmal nur 10 euro erhöhung, oder wie viel etwa?


    sag mal, weißt du genau wie hoch der abzuziehende pauschbetrag für sozialabgaben ist? 21,5% vom bruttoeinkommen?

    hallo glückskeks!


    mich interessiert brennend, woher du die info hast, dass ab herbst 2010 der freibetrag von derzeit 1040 euro erhöht werden soll! ich bin einkommensmäßig nämlich genau an der grenze, deshalb könnte mir das helfen!
    also wie sicher ist das, um wieviel wird der betrag dann vorauss. erhöht und wo erfährt man sowas ..?


    viele grüße
    himmelblau