Beiträge von Shara

    Hallo!


    Ich habe eine dringende Frage und zwar mache ich gerade mein Abitur nach und wurde bisher elternunabhängig gefördert.
    Nun muss ich aufgrund erhöhter Fehlzeiten eine Rückzahlung leisten.
    Mit meiner Sachbearbeiterin habe ich Ratenzahlung vereinbart (erstmal nur mündlich) da ich die Summe nicht in eins zahlen kann, sie hat mich auch noch mal daran erinnert einen Folgeantrag zu stellen, was ich bei dem Trubel vergessen hatte. Das habe ich im August getan, den Rückzahlungsbescheid habe ich Ende August erhalten.


    In dem Bescheid steht dass ich innerhalb eines Monats nach Erhalt des Briefes den geschuldeten Betrag zurückzahlen muss :confused: Ich erreiche meine Sachbearbeiterin gerade nicht, darum frage ich hier weil es dringend ist.
    Bekomme ich jetzt so lange kein Bafög bis ich die Rückzahlung geleistet habe? :eek: Das kann ich nicht ohne mein Bafög-Einkommen?! Ich habe bereits Schulden bei allen möglichen Leuten weil ich seit drei Monaten kein Geld mehr bekomme -.-


    Würde mich über eine Antwort freuen, vielen Dank


    MFG

    Hallo,
    ich hab mal wieder eine Frage, auf die ich keine Antwort finde...
    Wenn man elternunabhängiges Bafög bekommt, wie ist das dann wenn man heiratet?
    Wird das Einkommen des Ehepartners angerechnet? Bekommt man dann überhaupt noch Bafög?
    Danke =)

    Hallo ich bins mal wieder...
    Ich besuche ein Kolleg und hab vor einiger Zeit einen Antrag für das elternunabhängige Bafög gestellt. Da sich lange Zeit niemand gemeldet hat, habe ich per Mail gefragt ob der Antrag überhaupt angekommen ist.


    Antwort war dass alles soweit angekommen sei, aber noch Unterlagen fehlen:

    Zitat

    - Kopie Ihres Personalausweises
    - Nachweis, wie Sie von Juli 09 bis Schulbeginn August 10 Ihren Lebensunterhalt sicher gestellt haben
    - ggf. Kündigungsbestätigung Ihres letzten Arbeitgebers, Aufhebungsbescheid der ARGE Oldenburg bzw. der Bundesagentur für Arbeit


    :confused:Was geht die das an wie ich vor der Schule über die Runden gekommen bin? Ich hab mal in der Klasse rumgefragt und solche Auskünfte wurden von keinem verlangt, nur von mir! Irgendwie finde ich das ein bisschen komisch...


    LG

    Zitat

    § 64 Abs. 2 und 3 EStG


    Okay, mmh, also zu meinem Vater hat keiner mehr Kontakt, Aufenthaltsort ist aber bekannt...

    Zitat

    Wer hat das erzählt?


    Naja :D Der "nette", genervte Kerl von der Familienkasse.

    Zitat

    Das wäre eine Nachzahlung. Bei Rückzahlung will die Familienkasse was von dir


    :D Ups, ja natürlich^^
    [/QUOTE]Wärst du denn ab Februar unter dem anteiligen Grenzbetrag von 7.337 € (11/12 von 8.004 €)? Auch inkl. BAföG? [/QUOTE]
    Ich lag (und liege auch in Zukunft) unter dem Grenzbetrag...
    Bafög bekomme ich 389€. Davor hatte ich monatlich immer um die ~300€

    :eek:Ist ein Witz oder? Ich hab gerade das hier gefunden:

    Zitat

    Die Familienkasse benötigt zur einer im Moment noch nicht möglichen Ausbildung eine Erklärung des Kindes, dass es diese Ausbildung beginnen will. Ein Internetlink zur Ausbildungsstätte und deren Aufnahmeterminen ist für die Familienkasse ein ausreichender Beleg. So bald vorhanden, wird der Ausbildungsvertrag oder die Immatrikulationsbescheinigung benötigt.


    Quelle: Klicktipps - Kindergeld - Teil 1


    Und von dem Zeitpunkt an kann man das Kindergeld bekommen? Theo, danke erstmal aber hast du da vielleicht noch eine Quelle für mich die ich der Familienkasse zeigen könnte? Danke;)

    Meine Mum hat das alleinige Sorgerecht, nach meinem Vater wurde auch nie gefragt beim Antrag.

    Zitat

    Außerdem besteht der Kindergeldanspruch dem Grunde nach nicht erst ab heute, sondern ab dem Zeitpunkt wo du dich für die Ausbildung beworben/angemeldet hast. Ab diesem Zeitpunkt zählt auch dein Einkommen.


    Was? Auch bei einem normalen Schulbesuch? Angemeldet hab ich mich bei dem Kolleg schon im Februar und die Zusage bekam ich einige Tage später. Ich hatte den Schulplatz schon fest.


    Mir wurde das so erklärt dass ich erst ab Schulbeginn wieder Kindergeld bekomme, da ich über 18 und zu dem Zeitpunkt ja noch keine Schülerin war. :confused: Das wär ja zu schön um wahr zu sein wenn ich eine Rückzahlung bekommen könnte aber ich glaubs fast nicht^^ Hab ich jedenfalls noch nie gehört...

    Hallo =)
    Ich bin seit heute wieder Schülerin und da ich unter 24/25 (???) bin bekäme ich ja somit auch eigentlich wieder Kindergeld.
    Das Problem ist hier für mich die Antragstellung.
    Damals hatte meine Mutter immer das KiGeld beantragt, dann zog ich aus und stellte einen Antrag auf Abzweigung. Dieser wurde bewilligt und ich bekam fortan die Zahlung auf mein Konto.


    Jetzt wollte ich gleich selber den Antrag stellen, jedoch finde ich nur Antragsformulare, die von den Eltern auszufüllen sind. Muss ich jetzt etwa schon wieder alles so umständlich machen => Mutter stellt Antrag, ich stelle Antrag auf Abzweigung...:confused: Das muss doch einfacher zu regeln sein =/?
    Kann mir da jemand Näheres zu sagen?

    Zitat

    Warum hast du dich bei der Agentur für Arbeit abgemeldet? Mit einem 400 €-Job gilt man in der Regel immer noch als arbeitslos.


    Weil mein Bedarf nur bei ~260€ lag und ich mit den 380€ drüberliege.
    Ich werds einfach mit der Schulbescheinigung versuchen, den Mist mit der ARGE (alá Maßnahmen auf meine Arbeits- und Schulzeit zu legen) muss ich mir nicht nochmal geben...

    Hallo ihr Lieben,
    ich hoffe ihr könnt mir evtl helfen...
    Und zwar war ich bis vor kurzem arbeitslos gemeldet, nun habe ich einen 400€ Job.
    Ich habe selbstverständlich während der Arbeitslosigkeit zu dem ALG Kindergeld bekommen. Nun habe ich ein Schreiben erhalten in dem steht dass mein Anspruch auf Kindergeld erloschen ist und ich ab Mai keines mehr bekomme. Das KG bildet "meine Miete" und nun wirds finanziell sehr eng...


    Ab August hole ich am Kolleg mein Abitur nach, zur Zeit besuche ich freiwillig den Vorkurs am Kolleg (der findet abends statt). Diesen Schulplatz habe ich sicher.
    Wenn ich jetzt für diesen Vorkurs eine Schulbescheinigung bekäme - wäre es dann möglich dass ich wieder KG bekomme? (Bafög ist da zB nicht möglich)


    Danke im Vorraus und LG ;)

    Hi,
    entschuldigt den dämlichen Titel aber ich wusste nicht wie ich es sonst hätte kurz beschreiben können ;)


    Also jetzt mal die ganze Geschichte:
    Ich hab von 2007-2009 eine schulische Ausbildung absolviert bei der das letzte Halbjahr mit Bafög gefördert wurde. (Wussten nicht dass ich Anspruch drauf hab, deshalb der späte Antrag)
    Aufgrund familiärer Probleme bin ich zuhause ausgezogen, zu meinen Schwiegereltern und meinem Freund. Meine Mutter (alleinerziehend) zahlt keinen Unterhalt.
    Ich verstehe mich jetzt wieder einigermaßen mit meiner Mutter, aber auch nur wenn ich nicht länger da bin^^ Sie hat finanzielle Probleme und diverse andere Schwierigkeiten mit meinem Bruder, deshalb zahlt sie keinen Unterhalt was ich soweit völlig in Ordnung finde...


    Ab August 2010 hole ich am Kolleg mein Abi nach und werde elternunabhängig gefördert. Immoment jobbe ich noch und bekomme Kindergeld. Diese 180€ zahle ich als Miete/NK an meine Schwiegereltern. Mit dem Rest komme ich noch so gerade über die Runden.


    Laut Bafögrechner würde ich ohne Mietkosten gerechnet 389€ bekommen, wenn ich die Mietkosten angebe sind es 521€!
    Das ist schon eine ordentliche Differenz und ich hab noch ein Auto mit zu unterhalten. Das Blöde ist nur, ich bin erst 19 und soweit ich weiß darf man erst mit 25 ausziehen (um Förderung zu beziehen).
    Ich möchte keinen Ärger haben von wegen "ja ziehen sie doch wieder bei ihrer Mutter ein". Also was meint ihr? Sollte ich angeben dass ich Miete zahle oder kriegt man dann Probleme? Andererseits könnte ich diesen Mietzuschuss wirklich brauchen :/ Also was tun?
    lg! Und danke im Vorraus ;)