Beiträge von Sandy_71

    Du musst 3 Jahre Lehre und 3 Jahre Erwerbstätigkeit vor Beginn der Ausbildung hinter dir haben und nicht nur fast 3 Jahre. Du musst auf insgesamt 6 Jahre kommen.


    Allerdings solltest du dich zum Thema Vorausleistung mal einlesen, wenn nur ein paar Wochen fehlen könnte das Amt doch darauf kommen, dass du elternunabhängig gefördert werden kannst. Ist aber immer eine Einzelfallentscheidung.

    Aber selbst wenn das Jugendamt involviert ist, muss § 2 Abs. 1 a beachtet werden. Ein nicht mehr klarkommen mit den Eltern zählt beim BAföG nicht.
    (1a) Für den Besuch der in Absatz 1 Nr. 1 bezeichneten Ausbildungsstätten wird Ausbildungsförderung nur geleistet, wenn der Auszubildende nicht bei seinen Eltern wohnt und
    1.von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte nicht erreichbar ist,
    2.einen eigenen Haushalt führt und verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden ist oder war,
    3.einen eigenen Haushalt führt und mit mindestens einem Kind zusammenlebt.

    Du bist bis zum 31.07.15 Schüler und besuchst auch so lange die Schule? Wie will man dann am 01.07. anfangen zu arbeiten?


    Wann hast du Dein Zeugnis bekommen? Wann war Ferienbeginn?


    Wenn du allerdings im BWZ gar keinen Verdienst hattest, dürfte der Verdienst für Juli gar nicht so hoch sein, dass irgendwas angerechnet werden könnte.

    Guckst du in die Verwaltungsvorschriften:
    2.1a.3 Für die Frage, ob eine Ausbildungsstätte von der Wohnung der Eltern aus in angemessener Zeit erreicht werden kann, ist die durchschnittliche tägliche Wegzeit maßgebend, nicht die Wegstrecke. Eine Ausbildungsstätte ist nicht in einer angemessenen Zeit erreichbar, wenn bei Benutzung der günstigsten Verkehrsverbindungen mindestens an drei Wochentagen für Hin- und Rückweg eine Wegzeit von mehr als zwei Stunden benötigt wird.


    Zu der Wegzeit gehören auch Wege zwischen der Haltestelle des Verkehrsmittels und der Ausbildungsstätte bzw. Wohnung sowie die notwendigen Wartezeiten vor und nach dem Unterricht. Umsteigezeiten zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln gelten als Wartezeit. Nach Addition von Hin- und Rückweg ist jeder angefangene Kilometer Fußweg mit 15 Minuten zu berechnen. Maßgebend sind die regelmäßigen Verkehrsverhältnisse im Bewilligungszeitraum.


    Hoppel : Ich bin doch noch gar nicht da ;) Der Urlaub ruft wieder :D

    guckt Ihr § 11 BAföG
    (3) Einkommen der Eltern bleibt ferner außer Betracht, wenn der Auszubildende
    1.ein Abendgymnasium oder Kolleg besucht,
    2.bei Beginn des Ausbildungsabschnitts das 30. Lebensjahr vollendet hat,
    3.bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig war oder
    4.bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Abschluss einer vorhergehenden, zumindest dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung drei Jahre oder im Falle einer kürzeren Ausbildung entsprechend länger erwerbstätig war.
    5.(weggefallen)


    Da der Zivildienst vor der Lehre war, wird diese Zeit nicht mit eingerechnet.


    Also kommt er nicht auf 3 Jahre Lehre und mind. 3 Jahre Erwerbstätigkeit.

    Die Frage ist doch, ob überhaupt noch ein Anspruch auf BAföG besteht.


    Wie soll das verstanden werden: "und habe bis heute studiert".
    Wie lange ist das 2 Sem. oder gar 6 oder wie viele?

    1. Beantragen kannst du alles, obs bewilligt wird, ist die andere Frage.
    2. Wie soll man das beantworten, wenn man deinen genauen Ausbildungsgang nicht weiß. Es ist ein allgemeinbildender Abschluss gibbet gar nix, machst du einen berufsqualifizierenden Abschluss und die wohnst zu Hause könnten es 216,00 € sein, je nach Elterneinkommen. Da ist der Vater auch mit im Boot.
    3. Anmelden bzw. Beantragen kannst du es jetzt schon, allerdings wird erst abschließend bearbeitet, wenn die Schulbescheinigung von der Schule ausgestellt wurde. Diese darf allerdings erst ausgestellt werden, wenn es losgegangen ist.
    Was bei den Anträgen vorzulegen ist, geht aus diesen auch hervor.
    Die Formulare findest du hier: http://www.bafög.de/de/alle-formblaetter-433.php

    Der Freibetrag liegt bei 5.200,00 € und wenn du gerne mit dem Staatsanwalt zu tun haben möchtest, schreibe das Vermögen innerhalb der Familie um. Es wird dann trotzdem dein Vermögen bleiben.
    Nutze das Geld für deine Ausbildung, warum sollte der Steuerzahler für dich aufkommen?


    Ach du wirst natürlich später gerne mit deinen Steuern für andere aufkommen, die genug auf der hohen Kante haben, aber nicht ans eigene Geld wollen.
    Den Aufschrei will ich hören.

    Solange du nicht bei deinen Eltern wohnst oder das Haus/Wohnung im Eigentum der Eltern steht, bekommst du BAföG für nicht zu Hause wohnende.


    Dein Partner kommt erst mit seinem Einkommen ins Spiel, wenn ihr heiratet.