Beiträge von Suse78

    Hallo moinmoin,


    so wie ich das sehe, hast du den Studiengang nach dem 2. Semester gewechselt, was für die BAFöG Förderung unschädlich ist, da es bei erstmaligem Wechsel nicht angerechnet wird.


    Somit befindest du dich noch im 2. Semester und muss nicht die Leistungsnachweise für das 4. Semester liefern. Erst am Ende des 4. Semester kommen die, da hatte die Aushilfskraft des Studentenwerks Recht ;)


    LG


    Tinchen

    Hallo Omerta69,


    beim BAföG gibt es keine taggenaue Abrechnung. Hier reicht es aus, wenn du für einen Tag in dem Monat die Voraussetzungen erfüllt hast und du erhältst für den gesamten Monat BAföG.


    Wenn du aber im selben Monat anfängst zu arbeiten, wirst du ja auch ein Einkommen erhalten. Dies wird dann beim BAföG angerechnet, so dass es hier evtl. (je nach Einkommenshöhe) zur Rückzahlung des BAföG kommt.


    LG


    Tinchen

    Hallo Killermuh,


    mit deinem Nebenjob bist du schon kurz vor der Grenze des anrechnugsfreien Einkommens. Grundsätzlich gilt, dass 255 Euro monatlich anrechnungsfrei sind, wobei es sich hier um einen Nettobetrag handelt. Du kannst davon ausgehen, dass du bei einem Nebenjob mit ca. 400 Euro brutto (z.B. Minijob) noch innerhalb dieser Grenze liegst, da noch Werbungskosten und Sozialpauschale abgezogen werden.


    Beim Kindergeld liegt die Einkommensfreigrenze aktuell bei 8.004 Euro (netto) jährlich. Hierbei handelt es sich um eine Freigrenze. Verdienst du auch nur 1 € mehr, musst du das gesamte Kindergeld für dieses Jahr zurückzahlen.


    Wenn du einen Onlineshop eröffnest und dort Waren anbietest, dann musst du dafür ein Gewerbe anmelden.


    Hier die Definition von Gewerbe:


    Zitat


    Ein Gewerbe ist grundsätzlich jede wirtschaftliche Tätigkeit, die auf eigene Rechnung, eigene Verantwortung und auf Dauer mit der Absicht zur Gewinnerzielung betrieben wird.


    Der Gewinn aus deiner Tätigkeit in dem Onlineshop zählt ebenfalsl zu deinen Einkünften, die dann auf die Einkünfte des Nebejobs noch obendrauf gerechnet werden.


    LG


    Tinchen

    Hallo brezelwurst,


    du hast nach dem 4. Semester einen Fachrichtungswechsel ohne anerkannten Grund vollzogen. Dadurch, dass es auch 2 grundlegend verschiedene Studiengänge sind, können dir keine Semester angerechnet werden. Für deinen aktuellen Studiengang ist BAföG also nicht möglich.


    Für den Master könntest du, sofern du den Bachelor besteht, im Rahmen einer "weiteren Ausbildung" BAföG wieder erhalten.


    LG


    Tinchen

    Hallo Sarah,


    ja, dem ist leider so. Primär gilt hier der Unterhalt durch die Eltern, die dir deine Ausbildung finanzieren müssen. Im Sinne des Gesetzes bist du so gesehen nicht hilfebedürftig, weshalb die Voraussetzungen für Wohngeld und BAföG nicht gegeben sind.


    LG


    Tinchen

    Hallo Bankover123,


    wenn du die erste Ausbildung nicht abgeschlossen hast, dann hast du noch keine Berufsausbildung, da du ja keinen Abschluss hast. Erfüllst du also die weiteren Voraussetzungen für BAB, nämlich die finanzielle Bedürftigkeit, wirst du auch BAB erhalten können.


    LG


    Tinchen

    Hallo knallbunt,


    wenn dir der Fehler bereits in der Widerspruchsfrist hätte auffallen können, wirst du hier nichts mehr machen können.


    Nur in 2 Fällen wäre dies möglich:


    1. Der Einspruch war dir in der Frist nicht möglich, da du verhindert warst, z.B. erkrankt oder verreist.


    2. Nach der Widerspruchsfrist sind neue Tatsachen aufgetaucht, die den Fehler erst zeigen.


    Die Frist ist zwar nur um eine Hand voll Tage abgelaufen, aber bei Verwaltungsakten sehen die Ämter hier sehr genau hin :(


    LG


    Tinchen

    Hallo CorniS,


    wenn du den Leistungsstand wieder aufholst, wirst du auch für die beiden letzten Semester wieder BaföG erhalten.


    Der Master Studiengang ist hiervon nicht betroffen, da es sich um einen eigenen Studiengang handelt. Hier bekommst du also ohne weitere Voraussetzungen BAföG, sofern du natürlich den Bachelor schaffst.


    LG


    Tinchen

    Hallo Ataraxie,


    sogar wenn die Ernsthaftigkeit in Frage gestellt würde, könntest du dies widerlegen, da es nur 6 Stunden die Woche sind. Ich würde dir einfach empfehlen, einen Antrag auf das Studenten BAföG zu stellen, zu verlieren hast du j anichts.


    LG


    Tinchen

    Hallo jerome,


    für deine Ausbildung reicht dein Facharbeiterbrief, daraus sollte die übliche Ausbildungsdauer hervorgehen, zumal bestimmte Ausbildungsberufe eine feste Ausbildungsdauer haben.


    LG


    Tinchen

    Hallo Sarah,


    für die 13. Klasse eines Gymnasiums steht dir "dem Grunde nach" BAföG zu, was bedeutet, dass deine schulische Ausbidlung mit dem BAFöG förderungsfähig wäre. Der (auch theoretische) Anspruch auf BAföG schließt den Bezug von Wohngeld aus.


    LG


    Tinchen

    Hallo koteczek,


    du müsstes zunächst klären, ob deine Ausbildung auch in Deutschland anerkannt würde. Ich denke aber, dass dies nicht der Fall sein wird, wenn es diese Art der Ausbildung in Deutschland nicht gibt bzw. nur auf Lehramt.


    Es könnte aber sein, dass dir in Polen eine ähnliche Förderung zusteht, hier müsstest du dich dann an der entsprechenden Uni erkundigen.


    LG


    Tinchen

    Hallo Manky1472,


    wenn du vor der Enbindung kein Einkommen hattest, bleibt der Sockelbetrag von 300 Euro, die du dann monatlich erhältst.


    Hast du im Haushalt noch ein Kind unter 3 Jahren oder 2 Kinder unter 6 Jahren, so wird noch ein Geschwisterbonus von 75 Euro zusätzlich hezahlt.


    LG


    Tinchen

    Hallo Studi2011,


    dein weiterer Bachelor würde nur gefördert, wenn du die Voraussetzungen aus § 7 Abs. 2 BAföG erfüllern würdest, siehe:



    Es kommt also darauf an, ob der Bachelor deine Ausbildung ergänzt.


    LG


    Tinchen