Beiträge von Andy61

    Hallo


    mit welcher Begründung wurde abgelehnt ? Evtl. Förderungssatz 192,00 und dann Ablehnung wegen Elterneinkommen ?
    Die Schulkosten werden beim BAföG eh nicht übernommen. Warum hast Du das nicht vor Vertragsabschluss beim BAföG Amt ausrechnen lassen ? Evtl. könntest Du Vorausleistungen nach § 36 BAöfG beantragen wenn Du alleine wohnst und Deine Eltern Dich nicht unterstützen.


    Gib einfahc mal ein paar mehr Infos


    Gruss Andy

    Hallo


    das hast Du was falsch gehört. Zur Zeit gibt es elternunabhängiges BAföG wenn man 3 Jahre Ausbildung und danach 3 Jahre Berufstätigkeit hat
    Nächstes Jahr kommt zwar eine BAföG Reform aber an den o.g. Zeiten wird sich wohl nichts ändern.


    Gruss Andy

    Hallo


    lass die Finger von der Idee mit der Oma, das ist rechtsmissbräuchliche Vermögensübertragung. Hast Du denn nicht irgendwas gekauft. Laptop oder warst auf Malle in Urlaub ? Dafür sollte es Rechnungen geben. Auch Reparaturen oder so was hauptsache Du kannst zumindest einen größeren Teil nachweisen, denn eigentlich bist Du verpflichtet Dein Vermögen sparsam einzusetzen damit Du dem Staat so wenig wie nötig kostest.


    Gruss Andy

    das Jugendamt wird den Antrag bei der zuständigen Stelle einreichen, aber die werden nix bekommen. Wenn Deine Eltern noch das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für Dich haben gibts kein BAföG fürs Gymnasium, weder für Dich noch für das Jugendamt.


    Gruss Andy

    Hallo


    wenn du vom Jugendamt dort untergebracht wirst zahlen die auch die Kosten dafür. Wurde Deinen Eltern das Sorgerecht oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen ??
    Selbst wenn ein Anspruch auf BAFöG für Dich gegeben wäre, würde sich der Kostenträger also das Jugendamt dieses Geld wieder holen.


    Gruss Andy

    okay jetzt seh ich klarer
    also als Gymnasiast hast Du keinen Anspruch auf BAföG wenn die Schule auch von der Wohnung Deiner Eltern aus erreichbar ist.
    Die 80 Euro für die Freundin haben nichts mit der ersten Ausbildung und dem BAföG Bezug zu tun sondern liegen dann wohl am Einkommen der Eltern. Wenn die Eltern das was da abgezogen wurde nicht zahlen, dann sollte die Freundin zuim BAföG Amt gehen und einen Antrag auf Vorausleistung nach §36 BAFöG stellen. Dann leistet das Amt den vollen Betrag und holt sich das von den Eltern wieder.



    Gruss Andy

    elternunabhängiges BAföG gibts nur wenn man eine Ausbildung abgeschlossen hat die mind. 3 Jahre gedauert hat und im Anschluss 3 Jahre erwerbstätig war. Kindergeld können die Eltern beantragen und an sie weiterreichen. Falls die Eltern das nicht tun kann sie selbst zur Kindergeldkasse gehen und Überleitung beantragen.
    Ob es ratsam ist Unterhalt einzuklagen sei mal dahingestellt. Sie sollte vielleicht mal mit den Eltern über Unterhalt reden. Wenn das natürlich nix kommt kann sie mit Beratungshilfeschein -gibts beim Amtsgericht- einen Anwalt mit ihren Interessen beauftragen und Unterhalt anwaltlich oder evtl. dann eben gerichtlich einfordern. Könnte aber nach hinten losgehen, wenn die Eltern ihr Wohnung und Verpflegung angeboten haben und sie das nicht wollte.


    Gruss Andy

    na das sind ja schon mal Daten
    also bei einer schulischen Berufsausbildung sollte sie eigentlich Anspruch auf Schüler BAföG haben, das ist allerdings abhängig vom Einkommen der Eltern. Eventuell hätte sie auch einen Unterhaltsanspruch an die Eltern allerdings kommt es drauf an warum sie ausgezogen ist. Hartz 4 bzw. ALG II gibts wohl nicht, weil unter 25 jährige ohne abgeschlossene Ausbildung keinen Anspruch haben.


    Gruss Andy

    Hallo


    das kann man so pauschal nicht sagen ob ihr was zusteht. Wie alt ist sie, was genau macht sie und warum wohnt sie nicht mehr bei den Eltern. Hat sie schon eine Ausbildung ??


    Bevor hier eine Antwort gegeben werden kann solltest Du erst mal die obigen Fragen beantworten.


    Gruss Andy

    wie deren Einkünfte aussehen weiss ich nicht, aber vielleicht würdest Du mehr kriegen wenn es noch weitere Freibeträge z.B. für Geschwister, oder Schwerbehinderung gäbe. Das sind aber Spekulationen.


    Gruss Andy

    Was Du möchtest und was Du Dir leisten kannst sind wohl 2 Paar Stiefel. BAB sind Steuergelder und die Gewährung hängt nun mal vom Einkommen der Eltern ab. Geh am besten zum Arbeitsamt und lass es Dir ausrechnen. Oder such mal im Internet nach BAB Rechner. Den sollte es auch geben.


    Gruss Andy

    Hallo


    wenn Du Mitte August gekündigt hast , dann interessiert sich das Amt nicht dafür ob Du für September noch zahlen musstest oder krank geschrieben warst. Das ist schon richtig so, Du hattest ja wohl auch nicht mehr die Absicht nach der Krankheit wieder in die Schule zu gehen


    Gruss Andy

    Hallo


    Wohngeld kannst du in der Erstausbildung nicht beantragen aber Berufsausbildungsbeihilfte. Die gibts bei über 18 jährigen auch wenn der Auszug nicht wegen der Wegstrecke nötig ist. Allerdings ist das abhängig vom Einkommen Deiner Eltern. Erkundige Dich am besten mal bei der Arbeitsagentur.


    Gruss Andy