Beiträge von Andy61

    Deine Tochter hat wohl keinen Anspruch weil Nettoeinkommen und Kindergeld Bedarfdeckend sein dürften.


    Dein Sohn hat Anspruch auf Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle guck mal auf den link hier auf der Seite.


    Gruss Andy

    außer dem Kindergeld kannst Du alles vergessen.
    Wohngeldanspruch hast du nicht weil Dein Einkommen nicht reicht. Unterhaltsanspruch hast Du nicht weil Du freiwillig ausziehst und durchaus bei den Eltern bleiben könntest und BAföG Anspruch hast Du auch nicht weil Du eine allgemeinbildende Schule besuchst und die von der Wohnung der Eltern aus wohl in angemessener Zeit erreichbar ist. BAföG fürs Gymnasium gäbe es nur wenn Du von der Wohnung der Eltern aus mind 2 Stunden hin und zurück brauchst.

    es geht nicht darum ob förderungswürdig oder nicht, sondern um die Höhe des Bedarfssatzes. Wenn sich Dein Sohn nicht an der Schule bei Euch in der Nähe beworben hat und somit keine schriftliche Ablehnung vorlegen kann wird er für die jetzt besuchte Schule nur den kleinen Förderungssatz bekommen, so als ob er noch bei Euch leben würde.
    Den Antrag solltet Ihr jetzt aber schnell stellen, denn BAöG gibt es erst ab dem Monat der Antragstellung und nicht rückwirkend.
    Die Anträge sind übrigens gleich für Schüler wie auch für Studenten. Das BAföG Amt kann Dir übrigens auch eine Probeberechnung machen ob eine Antragstellung lohnt. Geh mit Deinem Steuerbescheid 2007 dort hin , da kannst Du auch gleich die passenden Antragsvordrucke bekommen.


    Bezüglich Deiner Tochter da sag ich jetzt noch nichts. Wer weiss was in 2 1/2 Jahren für Regeln gelten ??


    Gruss Andy

    wenn Deine alte auf dem Antrag und Bescheid angegebene Bankverbindung nicht mehr existiert, kommt das Geld wohl erst mal zurück aufs Amt und die weisen es dann neu an auf die neue Bankverbindung. Normalerweise ist das Geld nämlich zeitgleich mit dem Bescheid auch auf dem Konto.

    natürlich bist Du Deinem minderjährigen Kind nach BGB unterhaltspflichtig. Der Mindestunterhalt ist auf alle Fälle zu zahlen. Der Vater erbringt ja seinen Anteil schließlich mit der Betreuung des Sohnes.
    Und außerdem verzichtest Du ja wohl auch nicht auf den Unterhalt für das bei Dir lebende Kind oder
    Du hast einen Selbstbehalt von 960 € alles was drüber ist, musst Du für KU einsetzen.

    hier werden zwei Dinge durcheinander gebracht. Das eine ist das Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG und das andere Unterhalt nach BGB
    Unterhaltspflichtig ist der Vater wohl nicht mehr nach 2 Ausbildungen aber deshalb gibts noch lange kein elternunabhängiges BAöfG. Dafür müssen die Erwerbstätigkeitszeiten erfüllt sein. Wenn sich der Vater zu Recht weigert den beim BAföG abgezogenen Betrag zu zahlen bliebe der Vorausleistungsantrag nach § 36 BAföG . Dann leistet das Amt vor und prüft ob ggf. das Geld vom Vater wieder zu holen ist. Wahrscheinlich werden die hier zum Ergebnis kommen dass die Unterhaltspflicht erfüllt ist und dann eben den Betrag vorleisten ohne eine Klage gegen den Vater zu führen.


    Gruss Andy

    Guten Morgen


    so und jetzt nochmal von vorne.


    Die Wirtschaftsschule ist nur dann nach dem BAföG förderungsfähig wenn der Auszubildende beide Voraussetzungen nämlich
    a. den Schubesuch einer allgmeinbildenden Schule ab Klasse 10 und
    b. die auswärtige Unterbring
    erfüllt.
    Da er nur eine der beiden Voraussetzungen erfüllt nämlich den Schulbesuch aber nicht auswärts wohnt besteht dem Grunde nach kein BAföG Anspruch. Das kann die Hotline oder wer auch immer anders sehen, das ist falsch.
    Du kannst allerdings folgendes tun.
    Lege Widerspruch ein und lass gleichzeitig Deinen Bruder bei der zuständigen Kreis oder Stadtverwaltung einen BAföG Antrag stellen. Der wird dann abgelehnt aus den o.g. Gründen und diesen Ablehnungsbeschied legst Du dann Deinem Studentenwerk vor.


    Gruss Andy

    öhm sorry Pikary aber das stimmt so nicht.
    Er hat 2 betriebliche Ausbildungen und keine BAföG förderfähigen Ausbildungen gemacht


    7.1.2 Zu den Ausbildungen im Sinne der §§ 2 und 3 gehören nicht


    a. berufliche Ausbildungen in Betrieben oder überbetrieblichen Ausbildungsstätten sowie
    b. selbständige Vorbereitungsdienste der öffentlichen Verwaltung, die nicht an Ausbildungsstätten im Sinne des § 2 durchgeführt werden.


    damit besteht durchaus noch ein BAföG Anspruch allerdings elternabhängig wenn die Berufstätigkeitszeiten nicht erfüllt sind.


    Gruss Andy

    okay eigentlich gehts Euch nichts an aber ich bearbeite seit rd. 20 Jahren BAföG Anträge.
    Die Wirtschaftsschule ist nicht förderungsfähig. Der Bruder wohnt zuhause hat also keinen Anspruch dem Grunde nach
    Da kann man natürlich sagen aber wenn er denn auswärts wohnen würde dann hätte er vielleicht. Ist aber nicht so. Er wohnt zuhause, keinen BAföG Anspruch auch dem Grunde nach nicht und somit steht Dir Freibetrag von 470 € zu.
    Leg Widerspruch ein !!!!

    also sorry aber was hier geschrieben wird ist schlichtweg Blödsinn.
    Der Freibetrag für den Bruder auf der Wirtschatsschule steht Dir in Höhe von 470 € zu weil die Wirtschaftsschule nicht förderungsfähig nach dem BAföG ist. Es ist eine allgemeinbildende Schule weil sie keinen Berufsabschluss vermittelt und somit nur in bestimmten Ausnahmefällen förderungsfähig.
    Lege Widerspruch ein

    Deine Mutter muss keinen Unterhalt zahlen wenn sie Dir weiterhin kostenloses Wohnen und Essen anbietet. Ziehst Du freiwillig aus musst Du selbst über die Runden kommen. Was ist mit Deinem Vater, der wäre ggf. auch barunterhaltspflichtig.


    Gruss Andy

    das ist zwar richtig wie das Amt gerechnet hat aber dennoch kann der Sohn einen Vorausleistungsantrag nach § 36 BAföG stellen weil der Vater eben diesen angerechneten Betrag nicht zahlt und deshalb die Ausbildung gefährdet ist.
    Das Amt leistet dann die 212 € voraus und versucht den Vater ausfindig zu machen um sich das Geld von ihm wieder zu holen. Wenn die ihn dann nicht finden geht das eben auf die Staatskasse
    Also ab zum Amt und Vorausleistungsantrag stellen.

    wenn Du noch in der Ausbildung bist kannst Du BAB beantragen wenn Du nicht mehr bei den Eltern wohnst. Da spielt Dein Freund dann keine Rolle mit dem Einkommen. Allerdings wird Dir wohl nur die halbe Miete als Unterkunftskosten anerkannt.
    Wohngeldantrag kannst Du nicht stellen, weil Du dem Grunde nach erst mal BAB beantragen musst.
    Bei der Steuerklasse ändert sich erst was wenn ihr heiratet. Solange ihr zusammen wohnt / lebt ändert sich an der Steuer nichts.