Beiträge von Alinchen

    Theo ... Mein Mann bekommt seit September Krankengeld und von von jedem Brutto-kalendertag bekommt er dann also täglich 7,08 Euro abgezogen. Diese 7,08 € beinhaltet Beiträge zur rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.


    Wenn wir ALG2 beantragen würden dann hätten wird monatlich 90 € mehr und dafür lohnt es sich dann nicht diesen Aufwand zu machen und wir müssen denen für alles Rede und Antwort stehen wenn was sein sollte.


    Ok, gehen wir mal von ca. 900 € aus die uns jetzt fehlen davon können wir dann den Unterhalt den wir seit Okt. endlich nicht mehr bez. brauchen abziehen (hatte ich gestern total vergessen gehabt zu erwähnen, sorry) macht dann aber immer noch ca. 600 € monatl. weniger aus und das ist auch noch ne Menge Holz. Wie lange mein mann noch weiter krank geschrieben ist kann ich auch noch nicht sagen. Er fährt erst noch im April/Mai in Kur und danach müssen wir kucken was dann ist bzw. ob er noch mal arbeiten gehen kann oder nicht. Nach Krankengeld würde ja dann erstmal ALG kommen, wer weiß wie es dann aussehen wird. Ich glaube dann bekommen wir viell. etwas mehr wie jetzt.


    Schade das es für Kinderzuschlag so wenig Leute und Info´s zu gibt wie was gerechnet wird oder wie was angerechnet werden darf ect. ...


    Event. bekommt mein Vater bald auch eine PS und dann frage ich mich auch wieder ob die mir davon die Hälfte beim Wohngeld oder Kinderzuschlag anrechnen dürfen da mein Vater nicht bei mir im Haushalt lebt.


    Weißt du da zufällig was mehr zu ???

    Hallo,


    wir haben fast das gleiche Problem und das auch schon seit September 2010. Mein Mann bek. seit Sept. Krankengeld (ist vom Arbeitgeber wegen seiner Krankheit gekündigt worden) und man sagte uns auch beim Kinderzuschlag und beim Wohngeld das wir nun dadurch das er keinen Job mehr hat, das wir dadurch weniger Abzüge angerechnet bekommen würden, weil wir ja jetzt nicht mehr soviel Steuern bezahlen würden wie vorher.
    Da habe ich mich auch schon gefragt gehabt ob die spinnen. Wir haben Wohngeld und Ki.Zuschlag bekommen wo mein Mann noch arbeiten gegangen ist, weil wir zu diesem Zeitpunkt als Familie zu wenig zur Verfügung hatten. Durch die Kündigung von seinem Arbeitgeber wegen seiner Krankheit, seit Juli 2010 bekommen wir nun weniger Wohngeld und Kinderzuschlag. Das macht unterm Strich 1. ca. 500 Euro fehlender Lohn aus + ca. 270 Euro weniger Kinderzuschlag + weniger Wohngeld. Das ist ne Menge Holz für ne 5-köpfige Familie mit einem pflegebedürftiges Kind. Ich frage mich da auch wirklich, wie das sein kann. Wir werden nun dadurch doppelt bestraft und wir als Familie stehen nun unterm Strich noch schlechter da als wo mein Mann noch arbeiten war. Da heißt es doch immer Wohngeld und Ki.-Zuschlag soll bedürftigen Familien helfen. Ja wo denn ? Nun sind wir noch bedürftiger wie vorher und bekommen unterm Strich noch weniger raus.

    Hallo,


    Ich hätte da mal wieder eine Frage ...


    Ich bin Hausfrau und mein Mann bezieht Krankengeld seit ca. Juni/Juli und das wird wohl auch noch bis nä. Jahr im Frühjahr so bleiben. Durch seine Erkrankung wurde er leider gekündigt. Wir haben 3 Kinder (5,11,14). Unterhalt brauchen wir keinen mehr zahlen :).

    Wie sieht das denn nun bei einer Neuberechnung vom Kinderzuschlag aus durch das Krankengeld ?
    Gehen die nun ab sofort nur vom Krankengeld aus oder ziehen die noch die vorigen Gehälter mit heran ???


    Gehen die bei der Neuberechnung vom KK-Geld vom Bruttobetrag aus, den die KK pro Tag x 30 Tage angibt oder nehmen die eher den Netto-Betrag (das ist dann der Betrag, wo die schon die Beiträge für die Pflegevers., Rentenvers. u. Arbeitslosenvers. abgezogen haben) pro Tag x 30 Tage ???


    Oder ziehen die vom monatl. Brutto KK-Geld diese angegebenen 20% ab (also die Abzüge nur ohne die Steuer) ???


    Wie sieht es denn nun überhaupt mit den Werbungskosten aus wenn man Krankengeld bezieht ???

    Bis jetzt konnten wir den monatlichen Kindergartenbeitrag dort angeben. Aber nun müssen wir noch zusätzlich jeden Monat Schulgeld (Beteiligung an die Unkosten durch die Schule - heilpäd. Ganztagsschule) an die Stadt bezahlen und für unseren älteren Sohn müssen wir jeden Monat das Busticket (Schokoticket) bezahlen.


    Leider habe Ich dadrüber bis jetzt nirgendwo was zu gefunden gehabt, deswegen meine Fragen hier. Bin auch schon über die Suche gegangen auch da habe ich leider nichts passendes zu gefunden.


    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir da event. mehr zu sagen könntet, da es für uns sehr wichtig ist.


    Wie sieht es mit Schüler-BAföG aus? Wenn die schulische Ausbildung förderfähig wäre, müsste die Tochter es vorrangig beantragen.


    Wenn ein Mangelfall vorliegt, hat die Tochter mit dem Auszug ein Eigentor geschossen.
    Denn jetzt kommen zuerst die minderjährigen Kinder, dann kommst du und erst wenn euer Bedarf gedeckt wäre, käme die Tochter. Der Vater muss ihr wahrscheinlich keinen Unterhalt mehr zahlen.


    Schüler-BAföG, damit ist doch das BAföG nach dem Abi gemeint oder nicht. Das Kind ist ja noch am Abi dran. Kann man da auch schon dieses BAföG beantragen ???

    Wie schaut es z.b. damit aus ... Kind ist 18 J. alt, geht noch zur Schule, hat einen eigenen Hausstand und geht einem Nebenjob mit fast 400,- € monatl. nach. Kann man nun diesen Nebenverdienst mit anrechnen ???


    Wie wird den nun der Barunterhalt von der Kindesmutter dazu gerechnet ??? Genauso als wenn das Kind noch zuhause leben würde ??
    Das Kind hat sich nach meiner Meinung absichtlich zusätzlich bedürftig gemacht.

    Hallo,


    Ich habe da mal eine Frage ... wenn man Wohngeld bezieht und man bekommt seine jährliche Nebenkostenabrechnung incl. allg. Nebenkosten und Heizkosten und man muß eine Nachzahlung machen, kann man dann diese Endabrechnung beim Wohngeldamt vorlegen ??? :confused:

    Die haben dort aber ein Beispiel angegenen gehabt ... wenn ich das jetzt noch richtig im Kopf habe, waren es im Beispiel 200,- € gewesen. Also wenn man das da schon so sieht, wie soll es denn dann gesehen werden, wenn es dann schon um fast 400,- € geht und die ganze Sache ja eh schon ein Mangelfall ist. Soll es denn gerecht sein, wenn man eh schon ein Mangelfall ist, das dann das dazu verdiente Geld nicht wenigstens einen Teil davon dazu gerechnet werden kann ???
    Warum dann nur alles auf den Unterhaltszahler abwälzen ???
    Wir kucken das wir hier über die Runden kommen und da darf man trotz das wir schon ein Mangelfall sind trotzdem ohne Anrechnung noch fast 400 € dazu verdienen (der Notendurchschnitt ist auch im 1er Bereich, also kann man doch beides gut miteinander kombinieren ohne einen Verlust in der Schule zu haben. Das verstehe ich einfach nicht ...
    Am Mittwoch weiß ich dann mehr ;).

    Hallo,


    kann mir denn da keiner eine Auskunft zu geben ???


    Also wir meinen, dass es sich hier nicht mehr um ein Taschengeld handeln würde (auch wenn man noch Schüler ist und man einen sehr guten Notendurchschnitt hat), und das ein Teil davon auf jeden Fall zum Unterhalt mit angerechnet werden müßte.

    Gehen Schüler, obwohl sie dazu nicht verpflichtet sind, einer Erwerbstätigkeit nach, so bleiben die Einnahmen unberücksichtigt, solange es sich um geringfügige Einnahmen handelt, die nur das Taschengeld erhöhen. Soweit das Einkommen darüber hinausgeht, bleiben mindestens 40 € als berufsbedingte Aufwendungen anrechnungsfrei. Der darüber hinausgehende Betrag wird in den meisten Fällen zur Hälfte angerechnet.


    Aber: Bei einem volljährigen Kind gilt, leisten beide Elternteile Barunterhalt, so dass das Kindeseinkommen im Verhältnis ihrer Unterhaltszahlungen anzurechnen ist.


    Was versteht man denn unter Taschengeldhöhe ???


    Wenn das Kind fast 400 € neben der Schule / Abi dazu verdient dann handelt es sich doch nicht mehr um Taschengeldhöhe oder ???

    @
    Man hat mir beim Amt gesagt, das Krankenhaustagegeld keinerlei Auswirkungen hätte beim Kinderzuschlag, da es zweckgebunden wäre. Wir zahlen ja selber jeden Monat diese Versicherung.
    Es wäre was anderes wenn es sich um Krankentagegeld handeln würde, das würde wiederrum mit angerechnet werden.
    Ich könnte es zwar mit angeben aber denen ist es egal ob man das bekommt oder nicht.