Beiträge von glückskeks

    Hi
    Du musst (nur) 10.000 Euro zurückzahlen.

    Wenn ich in jedem Fall nur 10.000€ zurückzahlen muss, auch, wenn ich mich für die Ratenzahlung entscheide, warum basiert dann der Tilgungplan auf der Grundlage des Darlehens von 16.423€?

    Das macht das BVA immer, das ist da programmtechnisch aktuell anders nicht möglich, kurz vor Ende Deiner Ratenzahlung bekommst Du dann einen Bescheid womit Dir mitgeteilt wird, das der Staat auf den Rest des Darlehensverzichet.


    Kann es sein, dass es in meinem Fall einfach so ist, dass es egal ist, ob ich vorzeitig zurückzahle oder nicht, ich also keinen Vorteil aus einer vorzeitigen Rückzahlung ziehe, da selbst nach Abzug des Nachlasses das restliche Darlehen immer noch höher als 10.000€ ist?
    Ja das ist egal, hier ist die Ratenzahlung eindeutig von Vorteil, da ja keine Zinsen während der Rückzahlung anfallen, aber auch bei einer vorzeitigen Rückzahlung hättest Du nur 10.000 Euro einzahlen müssen, die 18 Euro wären als Verzicht ausgebuchtworden. Nachteil für Dich: sofort um 10.000 Euro ärmer.
    Gruß
    Glückskeks

    Hallo,
    Auszug aus § 17 Abs. 2 BAföG


    ...........Ausbildungsabschnitte, die nach dem 28. Februar 2001 beginnen, höchstens bis zu einem Gesamtbetrag von 10 000 Euro zurückzuzahlen ist.
    Auf Deutsch heißt das, alles was für neue Studien nach dem 28.02.2001 gezahlt worden ist, wird ab 10.000 Euro gedeckelt.

    Hallo Lindwurm,


    Beantrage eine Freistellung von der Rückzahlung, eine Stundung kommt nicht in Betracht, da eine Stundung nur für bereits fällige Beträge gewährt wir. Vorteil bei einer Freistellung, es bleiben Dir alle Vorteile der vorzeitigen Rückzahlung erhalten, Du darst allerdings nicht mehr als 1070Euro netto im Monat verdienen, sonst heißt es - Raten abbezahlen.
    Eine Email reicht erstmal völlig aus.
    Wie Franjo schreibt: Klappt schon nur manchmal muss man mit dem BVA Geduld aufbringen
    Gruß
    Glückskeks



    franjo : Verwaltungen und Wochenende und Gleitzeit etc. .....ja und auch noch Stellenabbau
    Email mit Lesebestätigung....... Das gibt es meines Wissens beim BVA nicht.

    Es gilt für Dich die Spalte mit 105 Euro -Rate, das Angebot zur vorz. Rückzahlung ist unverbindlich für Dich, wenn Du es nicht annimmst, bleibt es bei der Ratenzahlung.
    Die anderen Ratenhöhen, 25,56 usw. sind der Historie geschuldet, bzw. das weiter auszuführen würde den Rahmen sprengen.
    Franjo hat recht, Geld leihen kostet meistens etwas - es sollte schon stressfrei sein.

    Hallo,


    es wird zum 30. abgebucht, vorher hat das Amt ja kein Anspruch auf das Geld. Evtl. wirst Du das morgen auf Deinem Konto sehen, achte bitte darauf das die das die Abbuchung mit Datum 30. gebucht wird.
    Du kannst alternativ beim BVA anrufen und nachfragen ob deine EZE angekommen ist, wenn nein, kannst du immer noch selber einzahlen, auf keinen Fall vor dem Anruf Das Geld wird auch nicht vom BVA abgebucht, sondern von der Bundeskasse Halle.
    Gruß

    Hallo Holla,


    nur zum Verstehen für mich.
    Deine erste Klage gegen den Wegfall ist vom VG-Köln abgewiesen worden. Nun gibt es beim VG Köln eine Berufung?


    Berufungen gegen Kölner VG-Urteile werden doch beim OVG Münster erledigt.
    Wie passt das zusammen?
    Gruß
    Glückskeks

    Die letzten 4 Monate.... das trifft m.E. nur auf Anträge zu, die zu spät gestellt wurden, da eine Freistellung für bis zu 4 Monate rückwirkend möglich ist.Für Dich gilt:
    Gesetzestext: Das im Antragsmonat erzielte Einkommen gilt vorbehaltlich des Absatzes 3 als monatliches Einkommen für alle Monate des Freistellungszeitraums.


    Wenn Dein Einkommen im Antragsmonat geringfügig höher als 107 0Euro ist, z.B. 1100 Euro, mußt Du nur 30 Euro Raten zahlen.
    Schreib das dem BVA einfach.


    Schick einfach eine Gehaltsbescheinigung, das muss dann reichen.


    "Direktversicherung als betriebliche Altersvorsorge" einfach beim BVA nachfragen.


    Beim Onlinefreistellungsantrag auf der BVA-Seite wird man beim Ausfüllen folgendes gefragt:
    ....geförderte Altersvorsorgebeiträge nach §82 EStG (Riester)
    in den Grenzen des §86 EStG i.H.d. Mindesteigenbeitrags

    Hallo zusammen,


    wie franjo schon schrieb: der Nachlass (oder auch Rabatt) richtet sich nach der noch zu zahlenden Darlehens(rest)schuld.


    Man kann sein Darlehen zum Rückzahlungsbeginn "Gesamtablösen" oder auch mit Ratenzahlung anfangen und dann den Rest auf einmal zurückzahlen, oder auch zwischendurch Teile zurückzahlen, hier muss man allerdings seine monatlichen Raten weiterbezahlen. Die Auskunft der Bafög-Bearbeiterin war insoweit nicht verkehrt.

    Hallo,


    zur ersten Frage:
    Nein, Du brauchst keinen Widerspruch einzulegen, aktuell schickt das Amt demjenigen eine Bescheid, der 10.000 Euro eingezahlt hat und teilt mit, das der Staat auf den Rest verzichtet. Irgendwann bekommst Du das dann auch.


    2.
    Ich denke Du mußt 315 Euro plus 500 einzahlen, denn die 315 ist ja die normale viertelj. Rate.
    Restschuldablösung
    Aber hier steckt der Haken. Das Amt rechnet immer mit Deiner Gesamtschuld von 13054 Euro. Wenn Du 5000 Euro in Raten gezaht hast und die vermeintlichen restlichen 5000 in einer Summe zurückzahlen möchtest, so rechnet das Amt ein wenig anders, die schreiben Dir dann, das du eigentlich noch 8054 Euro zahlen musst. Laß Dir das mal vom
    Amt ausrechnen. Das alles ist leider nicht einfach zu verstehen. Aktuell bekommst Du ja 34,5 % Erlass bei den 13054 Euro.
    Tröste Dich einfach mit dem Gedanken:3054 Euro habe ich ja schon geschenkt bekommen - vom Steuerzahler.


    Gruß
    Glückskeks

    Studienkredite werden doch von Banken finanziert. Warum sollten die etwas erlassen? Wobei der Studienkredit bzw. auch Bildungskredit ja beim BVA zu beantragen ist, finanziert wird er ja von der Kfw. Aber ein wenig spielt der Staat da auch mit, das kann man den Zinsen = 2,!% erkennen, KfW eigene Studienkredit kosten mehr Zinsen.
    BAföG mit seinen Erlassmöglichkeiten hat mit dem nichts zu tun, es werden auch keine unterschiedlichen Kredite in einen Topf geworfen. Höchstens vom Fragesteller Estsideman

    hallo glitzerschmetterling
    Du hast vor geraumer Zeit eine Rückzahlungsaufforderung vom Bundesverwaltungsamt bekommen wonach Du Dein Bafög zurückzahlen sollst. Diesem Bescheid ist eine Einzugsermächtigung beigefügt, In dieser Einzugsermächtigung war Deine Darlehenskontonummer eingedruckt.Jetzt hast Du wahrscheinlich ein anderes Schreiben bekommen und nochmals eine Blanko-Einzugs.... Du mußt jetzt in der Rückzahlungsaufforderung nachsehen, da ist die Darlehenskontonummer angegeben, sie beginnt mit 552xxxxx.
    Mittels der Darlehenskontonummer können deine einzahlungen auch auf deinem Darlehenskonto verbucht werden. In der Regel zieht das BVA, bzw deren Kasse, die Raten vierteljährlich ein. Du kannst aber auf deiner Einzugse. vermerken, das das Geld monatlich eingezogen wird. Es bleibt Dir allerdings auch die Möglichkeit die Raten selber zu überweisen. Je nach Gusto.
    Gruß Glückskeks

    Hallo Fiby


    soweit ich weiß, steht im Bafög-Bewilligigungsbescheid irgendwo eine Spalte, die wird Darlehensanteil genannt. Oder so ähnlich. Dieses Darlehen mußt Du zurückzahlen. Auch steht in Deinem Bescheid das Ende der Förderungshöchstdauer. Wenn Du es ganz genau wissen willst, Rückzahlungsbeginn und Darlehenssumme, rufe einfach das BVA unter der Nummer 0228993584500 an (übe Dich dann in Geduld oder versuche es solange bis sich jemand meldet) die geben Dir dann die gewünschte Auskunft
    Gruß Glückskeks

    Es sind hier zwei unterschiedliche Dinge zu betrachten, es gibt Verjährungsfristen und es gibt Rückzahlungsbedingungen. Das Bafög muß innerhalb 20 Jahren (es gibt auch 22 Jahre)zurückgezahlt werden, diese Frist kann um 10 Jahre verlängert werden, bei Freistellung beispielsweise.
    Nach 30 Jahren gibt es diese Möglichkeit nicht mehr, d.h. man muss zahlen, wenn man das nicht kann, greifen andere gesetzliche Möglichkeiten. Die Verjährungsfrist von 30 Jahren hat damit nichts zu tun. Wenn das BVA bei jemanden vergißt das Bafög zurückzufordern, dann kann es das Bafög nach Ablauf von 30 Jahren nicht mehr fordern. Ob das schon vorgekommen ist?
    Hoffentlich hilft es dir weiter.

    Lieber Himmelblau,


    Das mit der 30 Jahresfrist und der Verjährung im allgemeinen solltest Du noch mal genau nachlesen. Jede neue Freistellung von der Zahlungsverpflichtung setzt doch den Fristlauf neu an. Mein ich jedenfalls.
    Wenn jemand tatsächlich 29 Jahre lang freigestellt worden wäre, gäbe es theoretisch die Möglichkeit eines Teilerlasses bei vorzeitiger Rückzahlung noch.