Beiträge von Twinnies

    Oje, bei uns ist es recht kompliziert und nun komme ich noch mit meiner brillianten Idee, per Fernstudium mein Abi nachzuholen, aber hier mal ganz von vorn:
    Ich bin 27, lebe mit meinem Mann und unseren 3 Kindern (*2006, Zwillinge *2008) 750km entfernt von meinen Eltern. Mein Mann ist voll berufstätig, zahlt für weitere 2 Kinder aus geschiedener Ehe Unterhalt. Ich bin momentan in Elternzeit, habe 2003 meine Berufsausbildung abgeschlossen, bis 2007 voll gearbeitet, war dann als Tagespflegeperson selbstständig bis die Zwillinge meine Welt eroberten:D! Ich hege schon lange dem Wunsch hinterher, mein Abi nachzuholen, nun, da ich insgesamt 5 Jahre Elternzeit hätte bzw. habe, habe ich freie Kapazitäten. Da es nicht außerhalb geht, weil mit den beiden noch immer nicht alles 100%ig stimmt, nehme ich den Weg des Fernstudiums.
    Gut, aber in einem der Hefte fand ich den Hinweis, dass ich auch als Fernkursler die Möglichkeit hätte, BAföG zu beantragen. Den Antrag habe ich vor mir liegen und werde schon auf der ersten Seite stutzig - was haben meine Eltern mit der Sache zu tun? Also wenn sie für meine Schule herangezogen werden, lasse ich den Antrag platzen, aber sie sind doch mir nicht mehr unterhaltspflichtig oder? Ich konnte die ganzen Jahre alleine.
    Weiter geht´s: Wir bekommen Wohngeld und Kinderzuschlag, besteht trotzdem die Möglichkeit BAföG zu beantragen oder kommt etwas anderes in Betracht? Denn ich finde nirgends eine Zeile, wo ich diese Einnahmen angeben kann.
    Wie ist das mit dem Kinderbetreuungskostenzuschlag? Ich hätte jemanden, der mir die ganz Kleinen ab und an abnehmen könnte, muss das eine anerkannte Tagespflegeperson sein?
    Und dann noch was: In dem Antrag ist ein Formblatt, welches die Schule ausfüllen muss, in dem steht: Werden mindestens 20 Wochenstunden Unterricht erteilt? Im Kursheft stehen aber nur 15 Std. die Woche - ich strebe 28 Stunden die Woche an um das Ganze zu beschleunigen, was wird davon nun anerkannt?
    Weiterhin das Feld: Hat die/der Auszubildende in den letzten 6 Monaten erfolgreich an dem Lehrgang teilgenommen? - Kann ich den Antrag erst nach 6 Monaten stellen? Gibt es eine andere Möglichkeit, die mir sofort einen Zuschuss gewähren würde?
    Nimmt die Teilnahme an dem Lehrgang die Arbeitskraft der/des Auszubildenden voll in Anspruch? - Ich sage ja, ich versorge am Tag meine Kinder und Nachts lerne ich. Aber wie sieht es das Amt?
    Tja, das war´s für´s erste - weil einfach eben nicht einfach einfach ist!