Beiträge von Glücklich Geschieden

    Guten Abend !


    Anfang Januar 2009 habe ich mich mit dem RA meiner Tochter auf Unterhaltszahlungen i.H.v. mtl. 180 € geeinigt und zahle diesen Betrag auch.


    Im Sept.09 hat meine Tochter BAföG für ein Studium beantragt, Sie erhält kein BAföG. Jetzt soll ich den durch das BAfö-Amt errechneten Betrag einen höheren Anteil zahlen. Meine Tochter hat gem. §36 BAföG Vorausleistung beantragt, da die Ausbildung gefährdet sei.......(Unterhalt von mir 180€, Unterhalt von der KM 180€ zzgl. KG i.H.v. 184 €).


    Welche Berechnung hat Gültigkeit!


    Mit freundlichem GRuß


    G.G.

    Hallo und ein wunderschönes Neues Jahr!



    Ich verfolge gespannt in diesem Forum dieses Thema.


    Im Sept. 09 hat meine Tochter (volljährig)einen Bafögantrag gestellt. Dieser wurde abgelehnt, da ich (Vater) und die Kindesmutter zu viel verdienen.


    Meine Tochter teilte mir mit, dass ich einen Anteil von 276 € zu zahlen habe, obwohl die Kindesmutter fast das gleiche Enkommen erzielt.
    Zur Info: meine Tochter wohnt bei der KM und erhält natürlich das Kindergeld.


    Weiterhin hat Sie sich von ihrem Vermögen, ca. 15.000 € , Anfang 2008 ein fast neues Auto im Wert von ca. 9000€ gekauft.


    Seit Anfang 2009 zahle ich 180 € Kindesunterhalt (ausgerechnet durc h den Rechtsanwalt meiner Tochter).


    Nun meine Frage: Welche Berechnung ist rechtswirksam und somit vorrangig?


    Freue mich auf die Antworten!!