Beiträge von Sky1212

    Hi Hermine,


    mh kann ich kaum vorstellen, da es meist doch so ist, das die Frauen alle unter einer decke stecken.:) Ist jetz nicht so ernst zu nehmen.


    Ich wolte auch mal eine facheliche Auskunft haben, und die wirst es nicht glauben, es hat eine gute 3/4 Stunde am Telefon gedauert, bis ich eine Kompetente Person zu sprechen bekam. Dabei musst ich mir einen Tonfall gefallen lassen, als hätte ich einen Weltuntergang verursacht. Alle anderen haben abgewiegelt, wollten die Namen von Mutter und Kind wissen mir wahrscheilnlcih gleich eins reinbraten zu können.
    Viele anderen Männer geht es genauso mit dem JA, die bekommen da einfach keine Auskünfte, noch nicht mal fachliche, wenn es darum geht nochmal die Unterhaltsberechnung zu erklären. Da bekommt man einfach den hinweis man solle sich doch an seinen Anwalt wenden, der für einen etwaige Auskünfte beim JA einholt. Das finde ich schon sehr beschämenend, das wir Männern da größtenteils abgefertig werden, wie die letzen, die nur das vögeln im Kopf hatten und sich jetzt nicht um das Kind kümmern wollen. So gehts dort wirklich zu meiner Meinung nach.


    Das stellt sich für mich die Frage, was das soll, da gerade diese vom Gesetzgeber festgelegten Fakten, für alle da sind, warum kommt man dann beim JA auf die Idee, solche konkreten Auskünfte einfach zu verschweigen? Das finde ich schon sehr seltsam, was da abgeht.

    Also, das kann sehr gut sein, das es in diesem Fall wegfallen kann, da der UV für alleinerziehnde bestimmt ist.


    Genaueres, kan ich dir jetz auch nicht sagen, ich denke es wird da auf eine Einzelfallentscheidung hinauslaufen.
    Ambesten du klärst das nochmal mit dem Jugendamt ab, du als Frau und Mutter wirst dort bestimmt gut beraten.:o

    Theoretisch springt das Jugendamt ein, mit dem Unterhaltsvorschuss.
    Den musst du dort beantragen, wenn deine Ex nicht die Möglichkeit hat zu zahlen.


    Anderenfalls richtet sich der Unterhalt nach ihrem Gesamteinkommen.
    1. Wäre da zu klären, ob sie überhaupt unterhaltpflichtig aufgrund der Höhe ihres Einkommens ist. siehe Düsseldorfer Tabelle.
    2. Musst du einen Unterhaltstitel beim JA beantragen, dann muss sie dem Amt all ihre Einkommensverhältnisse offenlegen.

    Ja, das bist du.


    Weil deine Tochter mit dem Wohnort bei ihrer Mutter angemeldet ist.


    Wobei es ja wieder so ein Graubereich bzw einzelfall ist.


    Meiner Meinung nach solltest du das mit der Kindesmutter abklären(schriftlich), es ware nur zu gerecht, das du für diese Zeit keinen Unterhalt zahlst.


    Ist es denn nicht möglich mit dem Jugendamt darüber zu sprechen?

    Hi combino,
    hoffe dir ein bischen helfen zu können, lt. Düsseldorfer Tabelle zahlst du genau den für die richtig angemessenen Unterhalt.
    Die Düsseldorfer Tabelle findes du auch hier auf dieser Seite.
    Düsseldorfer Tabelle 2009 vom 01.01.2009 - Tabelle Unterhalt
    Deine Ex sollte den Ball flach halten und akzeptieren, das du anhand gesetzlich festgelegter Regelung genau den richtigen Betrag an Unterhalt bezahlst. Die Kannst du Ihr gern auch mal unter die Nase reiben. Weitere Anmerkungen zu Frauen und Geld möchte ich mir jetzt ersparen, bevor ich von den Admins noch ein Drauf bekomme.:)
    Leider kannst du die Unterbringung deiner Tochter bei dir, meines Wissens da nicht mit geltend machen, da sie trotz alle dem bei ihrer Mutter Wohnhaft gemeldet ist, was dabei der ausschlag gebende Punkt ist.


    Hoffe, ich konnte dir deine frage etwas beantworten.

    Hallo Sonja,


    hab mich auch erst seit gestern hier reingelesen und glaub aber schon dir eine ungefähre Angabe machen zu können.


    Wichtig wäre noch zu wissen wie alt dein Kind ist, ich gehe jetz mal davon aus, das es in die Alterklasse 6-11 Jahre der DD-Tabellefällt.


    Die 1. Grundlage dazu findes du in der Düsseldorfer Tabelle, was für dich bedeutet:


    Nettolohn des Ex = 2100€ entspricht nach Abzug des Kindergeldes(50%) 273€.

    Hallo,


    also folgendes:


    Vemutlich bin ich vater eines 5jährigen Kindes. Sollte sich nach dem ganzen "Feststellungsprozedere" herausstellen das es wirklich so ist stellen sich für mich einige Fragen:


    1. Kann die Kindesmutter für die letzten 5 Jahre mir gegenüber Unterhalt geltend machen?


    2. Wenn die Kindesmutter Unterhaltsvorschuss beim JA beantragt hat, kann das Jugendamt diesen von mir in voller Höhe zurückfordern, abgesehen von Pfändungsfreigrenzen?


    3. Falls ich unter die Pfändungfreigrenze falle, erlöschen dann die Forderungen des JA´s mir gegenüber?