Beiträge von MamaSu

    Hallo,


    wir sind eine ALG2 Bedarfsgemeinschaft bestehend aus einer Mutter;) und vier Kindern ( 21, 18, 8 und 6 ). Wir sind von der Zahlung der GEZ-Gebühren befreit. Mein Ältester studiert seit einem Jahr und bekommt 414,- Bafög. Nun hat die GEZ ihn angeschrieben. Meines Wissens hat er mehr Bafög als der einfachen Regelsatz für Haushaltangehörige beträgt. ABER: er hatvon dem viiiiiiiieln Geld nicht wirklich viel, da das Geld natürlich in unsere Bedarfsgemeinschaft einfließt und wir nebenbei so nicht unerhebliche Dinge wie Studien- und Semestergebühren bestreiten müssen.
    Ich weiß jetzt nicht genau wie ich das Formblatt ausfüllen soll. Wenn ich wahrheitsgemäß ankreuze, dass er mehr als den Regelsatz hat, muss er zahlen und wenn angebe, er hätte weniger ( oder gar keinen Fernseher ), würde ich lüge.... und sowas mache ich nicht:o
    Wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.


    Liebe Grüße und schon mal lieben Dank für Eure Mühe

    Hallo Andy,


    vielen Dank für den Tipp.... Ich werde morgen gleich losgehen. Wäre nur schön gewesen, wenn die Dame vom Bafögamt, die über die Umstände ( keine Unterhaltszahlungen, Vater untergetaucht etc. ) informiert ist, uns über diese Möglichkeit aufgeklärt hätte.
    Woher sollte denn ein normaler Mensch sowas wissen???

    Hallo Hoppel,


    aber das Bafögamt weigert sich doch ihm die 212,- die sie meinem Sohn als Anspruch zubilligen zu zahlen, weil die diesen Anspruch mit dem hohen Einkommen des untergetauchten Vaters verrechnen.... die haben das Gehalt, das er 2007 hatte, veranschlagt und eine Änderung können wir ja nicht beantragen, weil dieser Mann untergetaucht ist.

    Hallo ihr Lieben,


    ich hatte unlängst schon mal unsere Situation geschildert. http://www.bafoeg-aktuell.de/forum/schueler-bafoeg/3980-schuelerbafoeg-hartz4-bedarfsgemeinschaft.html
    Wir haben nun einen Bafög-Bescheid. Mein Sohn hätte zwar Abspruch, aber sein Vater vor zwei Jahren offensichtlich ziemlich gut verdient hat, bekommt er keinen Cent.
    Unser Problem ist aber, dass es eben von diesem Vater seit 08/08 keinerlei Lebenszeichen mehr gibt. Briefe an ihn kommen mit dem Vermerk "Absender unbekannt verzogen" zurück, den Job hat er verloren..... nichts keine Spur ( wie schon sehr oft in der Vergangenheit.
    Die Dame vom Bafögamt hat seine Einkünfte durch eine Auskunft vom Finanzamt ermittelt. Weiß also auch nichts über ihn.
    Ich bekomme es langsam mit der Angst zu tun, wer jetzt endlich für meinen Sohn zuständig ist.:(:( Die ARGE ist schon informiert.
    PS: Natürlich erhalten wir keinen Unterhalt vom Vater.


    Wäre schön, wenn mir einer sagen könnte wie es jetzt weitergehen kann / soll


    Liebe Grüße
    Susanne

    Hallo zusammen,


    ich habe derzeit ein riesengroßes Problem mit der ARGE. Aber erstmal zum Hintergrundwissen: Wir sind eine Bedarfsgemeinschaft bestehend aus einer Mutter und vier Söhnen ( 20, 17, 8 und 5 Jahre alt) und leben ALG2 / Kindergeld / Unterhaltsvorschuss ( nur für den Jüngsten ). Kind 1 studiert seit 10/09 und bekommt Bafög. Kind 2 hat zum neuen Schuljahr vom Gymnasium zu einem beruflichen Gymnasium gewechselt und macht dort gleichzeitig seine allgemeine Hochschulreife und eine Ausbildung zum Erzieher.
    Ich habe der ARGE im Juni schriftlich mitgeteilt, dass Kind 2 die Schule wechselt. Darauf kam keinerlei Reaktion. Damit war für mich die Sache evtl. Bafög beantragen zu müssen erledigt.
    Nun habe ich in der vergangenen Woche, weil ich unseren Fortsetzungantrag ab 12/09 gestellt habe, einen bitterböse Brief von unserem SB bekommen, in dem er mich zur Schnecke macht, weil ich ihn angeblich nicht über den Schulwechsel informiert hätte ( ich kann es leider nicht nachweisen, dass er den Brief erhalten hat ) und das Kind 2 seit August gar kein
    ALG2, sondern Baföganspruch gehabt hätte.
    Ich steige jetzt nicht mehr durch, denn so wie das Baföggesetz verstehe, hätte er nur Anspruch, wenn er nicht mehr Zuhause wohnen würde.
    Jedenfalls will die ARGE unseren Antrag erst weiter bearbeiten, wenn ein Bafögbescheid vorliegt..... was so viel bedeutet, dass die uns zum 01.12. kein Geld überweisen wollen ( obwohl natürlich die Kleinen und ich noch ALG2-Anspruch haben ).


    Wäre lieb, wenn mir jemand helfen- bin gerade komplett mit dem ganzen überfordert!!!


    Danke und liebe Grüße