Beiträge von Kathi78

    Naja ob sich da der Aufwand lohnt?
    Mein Problem seit heute ist,dass sie mir für Januar und Februar den Zuschlag abgelehnt haben womit ich nicht gerechnet habe.
    Seit Juni lief das KG über meinen Mann da seine große als Zählkind mit rein fiel.Nun da wir ja seit 22.12. als getrennt gelten,aber noch ein Haus bewohnen aus dem ich(hoffe ich) im März ausziehen werde wollte ich das KG wieder über mich laufen lassen was auch kein problem war oder ist.Das eigentliche ist dass ich nun meinen Lohnzettel abgegeben habe und sie mich anriefen dass es mir nicht zusteht.
    Eigentlich würde den Kindern ja Unterhalt zustehen ab dem getrenntlebend,er läßt uns aber noch hier mit wohnen und deshalb fällt der Zuschlag weg.Allerdings bekomme ich erst ab März,nach 100% räumlicher Trennung,den Unterhaltsvorschuß gezahlt.Gut ge....und was mach ich jetzt bis Ende des Monats?


    Man man man

    Die Differenz beträgt 7€.
    D.h. ich würde pro Kind 7€ Zuschuß bekommen.
    Unterhaltsvorschuß beträgt 133€ pro Kind,jedenfalls bei dem Alter was beide jetzt haben.

    Bruttoeinkommen liegt bei 750-800.
    Habe aber grad erfahren dass der Zuschuß wegfällt wenn ich Unterhaltsvorschuß bekomme.Also kann ich das Geld garnicht mitrechnen be meiner Aufstellung da oben.

    Hallo.
    Mir fällt grad sowas ein und vielleicht kann mir ja jemand nen Tip oder Rat geben.


    Ich habe im Juni 2009 geheiratet und sind allerdings (ja bitte keine Nachfragen) seit 22.Dezember als getrennt lebend eingetragen.Meine Steuerklasse war bis Mai die 1 und ab der Heirat die 5 und mein Mann die drei.Seit Januar hab ich die 2 und er wieder die 1.
    Wie macht man es jetzt am besten mit der Steuererklärung von 2009?
    Muß die zusammen gemacht werden oder kann die auch getrennt gemacht werden.Was ist besser für uns?


    Vielen Dank im vorraus

    Hallo.


    Habe ich bei diesen Einnahmen/Ausgaben ne Chance auf Wohngeld?Könnte nämlich sein dass mein ALG2 abgelehnt wird weil ich vielleicht doch noch "zu viel" Geld habe.Keine Ahnung.



    Bin alleinerziehend mit zwei Kindern.


    Ausgaben:
    69qm Wohnung
    324,30 Grundmiete + 85,00 Nebenkosten
    Heizkosten 70,00
    Strom ? weiß ich noch nicht rechne so mit 50-70€
    Kredit 270.-


    Einnahmen:
    Lohn ca 600,00 -650,00
    KG 368.-
    KG zuschuß-verdienstabhängig so ca.220-250
    Unterhaltsvorschuß 266

    Mein Mann verdient ca.1260€ netto.
    Von seinem Geld werden sämliche Kosten für Haus,Auto, Versicherungen usw. bezahlt.Sprich....Geld ist weg.Er hat nur noch seine Spesen die aber nicht offiziell sind.
    Gelebt haben wir von meinem Geld.Was aber wenn ich jetzt ausziehe?


    Was wird alles bei der Berechnung von Kindesunterhalt berücksichtigt.Versicherungen,Kredit fürs Haus, Bausparer für seine große Tochter aus 1.Ehe?
    Von der Sache her hat er keine Chance jemals Unterhalt zahlen zu können.Es sei denn er verkauft sein Haus.

    Hallo!


    Kann ich freiwillig auf Kindesunterhalt vom Vater verzichten und den Kinderzuschlag weiter laufen lassen?:cool:


    Er wird sowieso nichts zahlen können da bei ihm jetzt schon nichts über ist.Haben bis jetzt immer von meinem Geld gelebt und seins ging drauf fürs Haus und Versicherungen.Diese Zahlungen laufen natürlich weiter auch wenn ich ausziehe.Er bekommt durch die Arbeit Spesen und das wäre das einzige Geld was er hätte zum leben.Da bleibt nix über für den Unterhalt.:(
    Also bleibt mir eh nur der Unterhaltsvorschuß i.H von 117€.
    Wäre also bei zwei Kindern(2,5 und 5) weniger wie wenn ich den KG-Zuschuß behalte und er ja länger gezahlt wird wie Unterhaltsvorschuß(7Jahre nur).Bekomme ihn bereits in fast voller Höhe(270€).Kommt drauf an wie mein Verdienst ist.Ändert sich aber nicht wesentlich.