Beiträge von wald04

    Sorry, Unterhaltspflichtigen habe ich gemeihnt !Ist aber offenbar auch nicht richtig,so wie ich es verstanden hatte. Also einen Antrag auf Abzweigung kann er nur stellen wenn er nicht bei mind. einen Elternteil lebt und keinen Unterhalt erhält,das ist ja grass !

    da bin ich ja schon wieder falsch informiert ! Ich dachte immer das studiengebühren Sonderausgaben des Unterhaltsberechtigten sind und der Unterhaltsschuldner sie tragen muß !? Wer soll denn diese gebühren zahlen wenn nicht die Eltern ? Der Student doch wohl kaum, oder ? Vielen dank für die Infos,bin froh das es so eine nützliche Seite im Netz gibt ! Ich denke viele sind ,so wie ich ,überfordert mit den vielen Regeln und Bestimmungen !

    Danke für die schnelle Antwort . Dann steht Ihm wohl das volle Kindergeld erst zu wenn er nicht mehr bei einem Beitragspflichtigen lebt. Das macht die Sache für Ihn nicht einfacher ! Danke noch mal !

    Danke für die Klare Ansage,das hilft enorm!Leider weiß ich noch nicht wie ich später mal die studiengebühren aufbringen soll,aber darüber sollte ich dann mal mit meinen Sohn diskutieren,oder ? Vielen Dank nochmal für die Hilfe !

    Hallo,Wenn ich alles richtig verstanden habe was ich hier so lesen durfte,steht einem 18 jährigen das Kindergeld zu.Kann es aber vom KV von der Unterhaltszahlung voll abgezogen werden,wenn dieser der einzige ist der eine "Geldrente" zahlt ? KM ist finanziell nicht in der Lage Barunterhalt zu zahlen. KV zahlt 476€. Sohn ist in schulischer Ausbildung und nicht BaföG berechtigt.Darf der KV das Kindergeld vom Unterhalt abziehen, welches zZ. die KM einbehält ? Ich bin der Meihnung es steht meinem Sohn zu ??! Die Frage ist darf man nun den Unterhalt auf 304€ mindern ?? Bitte dringend um Hilfe - blicke nicht mehr durch !:confused:

    Liebes Forum,mein Sohn hat Schüler-BaföG beantragt.Er lebt bei der KM,ist 18 Jahre,macht seit Sept. eine Ausbildung an einer Berufsfachschule,will dann Abi machen und studieren.Sein Antrag wurde abgelehnt,da der KV ein zu hohes Einkommen hat. Er selbst hat kein Einkommen und die KM ein nur sehr geringes (427€). Wie soll es jetzt weitergehen ? Er hat Unterhaltsanspruch iHv 476€. Was bedeutet das Szenario für den KV ? Muß der jetzt den BaföG Bedarf von 212€ noch zum Unterhalt dazu leisten, oder ist der im Unterhalt enthalten ? Wem wird das Kindergeld zugerechnet,kann der KV das Kindergeld voll zum abzug bringen da er der alleinige in Anspruch genommene ist? Oder kann nur die Hälfte verrechnet werden da es sich um ein sogenanntes previligiertes vollj Kind handelt ? Oder kurz formuliert: welche Ansprüche können verwirklicht werden finanziell gegen den KV ?Wie funktioniert das denn wenn er dann studiert ? Muß der KV dann auch die BaföG Leistung erbringen ? Es ist sehr verwirrend- für mich zumindest:confused: ! ich möchte Ihn ja unterstützen,aber es muß alles im (finanziellen ) Rahmen bleiben. Diese Ungewissheit kann einen ja Angst machen - Zukunft sollte planbar bleiben, - für alle Beteiligten? Oder !? Wer kann weiterhelfen ? Mein Dank sei Euch gewiss !!:)

    Kann mir jemand sagen ob ich als Laie die DDT richtig interprediere ? Einkommenssituation: KM 427€ netto, KV 1900-2000€ netto, Sohn,18 Jahre, Ausbildung ohne Vergütung,im Anschluß Studium geplant.Die Ausbildung soll 2 Jahre gehen und Studium-vorbereitend sein. BaföG wurde beantragt,ist aber wahrscheinlich nicht berechtigt ! Heißt das nun ich muß mich laut DDT auf einen Unterhalt einstellen der bei 553€ liegt, minus den Ihm zustehenden Kindergeld in Höhe von 164 € = 389 € ??? Ist das richtig gerechnet, oder habe ich etwa 2Stufen zu unrecht übersprungen ?? Wer kennt sich damit aus oder hat ähnliche Umstände ? Vielen Dank im voraus :) !PS: Kein Vermögen oder andere Einkünfte vorhanden.Negative :D nicht mitgerechnet. Sohn lebt bei der KM, KV neu verheiratet.

    Da ich nicht will das mir alles um die Ohren fliegt, habe ich mal versucht selbst zu rechnen. Bin auf einen Unterhaltsbetrag von 553€ gekommen,von dem dann noch das Ihm zustehende KG abgezogen werden müßte! Ist das korrekt ? Bei diesem Wert würde Ihm dann aber kein Schüler BaföG zustehen- stimmt das ? Ich würde Ihm so gern daraus holen, aber er will sich einfach nicht von seiner mutter lösen ! Ehrlich gesagt ,ich glaube auch nicht das diese Ausbildung das richtige für Ihn ist, weil es extrem Mathe lastig ist.Aber es ist sein Traumberuf !!!!
    Wenn ich ihm meine bedenken äußere bin ich immer der Buh Mann ! Super Kreislauf !

    Sorry,warin der Zwischenzeit arbeiten ! KM: 427,27€;KV: ca 1900-2000€ Netto,Kein Vermögen oder sonstige Einkünfte.Zahle seit einem Jahr eine ETW ab. Habe bisher immer 300€ an seine Oma überwiesen,da KM überschuldet ist und kein Konto hatte. Habe jetzt von Ihm eine Kontoverbindung gefordert um an Ihn überweisen zu können. Leider ist er auf den Trip ich würde Ihn zu kurz halten.Hatte ich schon erwähnt das die Beistandsschaft vom JA vor Jahren, auf unser betreiben hin, niedergelegt wurde ?Für mich stellt sich das so dar:Sie geht 25 Std. in der Woche arbeiten und drückt sich so vor dem Unterhalt.Möge doch der Erzeuger zahlen! Was kann ich tun um eine für alle gerechte Lösung zu finden ????Danke schon mal im voraus !

    Hallo,brauche Eure Hilfe. Die Situation: Nach einen Streit hat mein unehelicher Sohn den Kontakt zu mir vor zwei Jahren abgebrochen. Nun hat er sich per E-Mail wieder gemeldet, ist jetzt 18 Jahre,hat eine Ausbildung zu TA für Informatik angefangen und will anschl. studieren. Lebt jetzt mit der KM in einer weit entfernten Stadt. Er hat BaföG beantragt,das ist auch der Grund weshalb er nun Kontakt aufgenommen hat.Die finanzielle Situation ist so : KM 500€ Brutto,KV 3300€ Brutto,er selbst keine Einkünfte oder Vermögen.Meine Frage ist nun: Hat er Anspruch auf BaföG ,wenn ja in welcher Höhe? Kann das mit dem zuzahlenden Unterhalt verrechnet werden? Wie hoch wäre in seinem Fall ein angemessener Unterhalt ? Ich zahle seit Jahre 300€ Unterhalt, die Beistandsschaft des JA wurde vor Jahren niedergelegt. Ich zähl auf Eure Hilfe,will mich korekt verhalten !