Beiträge von Goldliese

    Mein Sohn (26) studiert seit einem Jahr, hat sich bisher mit Job und durch Zuwendungen durch mich finanziert, kann aber jetzt nicht mehr so viel arbeiten. Er will im Herbst daher Bafög beantragen und er wird ca. 280 Euro bekommen (bekommt seine studierende Schwester auch).
    Für das laufende Jahr habe ich ihn als "Unterhaltsberechtigten" mit 650 Euro/Monat auf meiner Steuerkarte, was ca. 200 Euro Steuerersparnis erbringt.
    Kann ich ihn im folgenden Jahr wieder mit dieser Summe eintragen lassen, ohne dass er seinen Bafög-Anspruch gefährdet?
    Kann das Bafög-Amt argumentieren, dass er mit dieser Zuwendung nicht "bedürftig" ist? Er bekommt 300 Euro als Barunterhalt, den Rest als "Naturalunterhalt" von mir.
    Seinen Nebenjob will er auch mit ca. 200 Euro/Monat behalten.

    Meine Tochter (22) studiert und bekommt etwas Bafög und Unterhalt von mir. Sie braucht eine neue Wohnung und die ist offenbar nur mit Makler zu bekommen. Kann ich die Makler-Courtage (mind. 2 Monatsmieten) von meiner Steuer absetzen, weil ich unterhaltspflichtig gegenüber meiner Tochter bin?

    Mein Sohn (25) beginnt sein Studium. Es gibt für ihn kein Kindergeld mehr, er erfüllt aber auch nicht die Anforderungen für ein elternunabhängiges Bafög. Er wird nur wenig [B]afög bekommen und ich muss ihm ziemlich viel Unterhalt bezahlen, aber auch viel Einkommenssteuer. Meine Frage: Kann ich den Unterhalt von der Steuer absetzen, weil er zu alt für Kindergeld ist? Kann ich seinen Krankenkassenbeitrag, seine Fachbücher, den Semesterbeitrag absetzen? Mit weniger Steuerbelastung würde mir meine Unterhaltspflicht viel leichter fallen.

    Das Einkommen meines Sohnes (Lehre) ist im Jahr 2008 über der Kindergeldgrenze gewesen, auch im Jahr 2009 übrigens, allerdings hat er sich im Januar 2009 einen PC gekauft, dessen Anschaffungspreis zu einem Drittel für 2009 anerkannt wurde, wodurch er unter die Einkommensgrenze fiel. Kann man den PC auch rückwirkend zu einem Drittel für das Jahr 2008 anrechnen lassen? Falls nicht, gelten auch Rechnungen für PCs, wo ein Elternteil als Käufer auftritt, z. B. weil die Anschaffung in Raten getätigt wurde? Mein Sohn hat sich nämlich in 2006 oder 2007 über uns einen Drucker samt Bildschirm angeschafft.