Beiträge von wolf

    na ja, das ALGII wird so ausgelegt, das jedwede Art von Einkünften, die in einer Bedarfsgemeinschaft auf welche Art auch immer erzielt werden, angerechnet werden . Du mußte also checken, ob euer Konstrukt des Zusammenlebens als Bedarfsgemeinschaft, Lebensgemeinschaft usw zaehlt, oder ob Ihr das irgendwie umgehen koennt.


    Die Behoerden halten sich nicht an Ihre eigenen Vorgaben, und werden von dt. dubiosen Gerichten unterstuetzt : Bsp : wir haben eine Rueckzahlung erhalten wiel wir zu viel Nebenkosten bezahlt hatten. Dieses wurde allen Ernstes als EINKOMMEN gezaehlt, und vom Hartz voll abgezogen, obwohl bei genauer Betrachtung hier gar kein Einkommen vorliegt, denn wir haben das Geld ja vorab bezahlt, quasi als Kredit für unseren Vermieter, der damit die Heizkosten abdeckt. Wir muessen also den Betrag, den wir schon mal bezahlt haben, zum Teil zurueckbekommen, gleich nochmal an die ARGE bezahlen - das ist schlicht und ergreifend in meinem Rechtempfinden Diebstahl - und weißt du was - die Arge hat Recht bekommen ! Und du bekommst auch keine Auskunft von der ARGE! z.Bsp. steht im Forum, das bei Nebenkostenachzahlung 5/6 die Arge tragen muß, 1/6 der Bedürftige - trotzt -zig facher Nachfrage habe ich bis heute keine Antwort erhalten, es bleibt nur eine Dienstaufsichtsbeschwerde.


    Kannst nur einen Anwalt befragen, die erste Beratung ist meist kostenlos, ob der eine Schlicht oder einen Trick weiss, wie Ihr das rauskommt. Oder du laesst den Bafoeg einfach, und beantragst selber ALG II, jeder in einer Bedarfsgemeinschaft kann das. Dann brauchst du spaeter nix zurückzahlen, hast zwar etwas weniger, denk ich mal, aber streßfrei....


    Du kannst auch versuchen, ein Elternunabhaengiges Bafoeg zu bekommen, siehe die anderen Beiträge, ist dann aber immer eine Sache, ob du alle Voraussetzungen hast, und ob die tante dir gegenueber WILL - man hat viele Schlupfloecher, um die die Kohle zu verweigern.
    Nur nicht aufgeben, auch wenns nervt.....