Beiträge von Theo

    Zitat

    stelle am 01.April einen Antrag auf vorzeitige Rückzahlung zu den neuen Konditionen?


    Ja.

    https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/rueckzahlung-freistellung-ende.php#nachlass


    Hinweis: Voraussichtlich stellen im April viele einen Antrag auf vorzeitige Rückzahlung zu den neuen Konditionen. Es könnte daher passieren, dass du bis zum 30.04. keinen Bescheid hast und die ersten Raten wie angegeben abgebucht und später verrechnet werden.

    Hallo,


    Zitat

    da der Lebensabschnitt Studium 2016 begann


    Ein Ausbildungsabschnitt ist die Zeit, die an Ausbildungsstätten einer Ausbildungsstättenart einschließlich der im Zusammenhang hiermit geforderten Praktika bis zu einem Abschluss oder Abbruch verbracht wird (§ 2 Abs. 5 Satz 2 BAföG).


    Im Klartext heißt das: Wart ihr vor der Erwerbstätigkeit schon mal als StudentIn eingeschrieben, so nützen euch die fünf Jahre Arbeit überhaupt nichts, weil sie nicht vor Beginn des Ausbildungsabschnitts liegen. Der damals begonnene Ausbildungsabschnitt „Hochschulstudium“ wird nämlich nach einer Unterbrechung lediglich fortgesetzt.

    Anders ist es dagegen beim Studienabbruch und dem sog. doppelten Perspektivwechsel: Habt ihr das frühere Studium abgebrochen, euch also endgültig von dem Ziel, einen Hochschulabschluss machen zu wollen, verabschiedet und beginnt ihr dann Jahre später doch wieder ein Studium, so wird nicht der alte Ausbildungsabschnitt „Hochschulstudium“ fortgesetzt, sondern es beginnt ein neuer Ausbildungsabschnitt.

    Elternunabhängige Förderung könnte dann möglich sein.


    Quelle: https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/elternunabhaengig.php#doppelter-perspektivwechsel


    Zitat

    Außerdem sagt das Studentenwerk, dass meine Eltern mir noch unterhaltspflichtig sind.
    Wenn ich jetzt Vorausleistungen beantrage,


    Das Studentenwerk prüft erst im Vorausleistungsverfahren, ob du gegen deine Eltern einen Unterhaltsanspruch hast oder nicht.

    Dazu werden auch deinen Eltern angehört.


    Hast du bereits Vorausleistung beantragt?

    Was genau schreibt das Studentenwerk zum Unterhaltsanspruch gegen deine Eltern?

    Oder ist das nur einen mündliche Aussage des Sachbearbeiters?


    Zitat

    Wird das Studentenwerk dann dennoch einen Zivilprozess gegen meine Eltern führen?


    Besteht ein Unterhaltsanspruch, holt sich das BAföG-Amt das vorausgeleistete Geld von den Eltern zurück. Im Zweifel führt es dafür sogar einen Unterhaltsprozess gegen sie.


    VG

    Hallo,


    vermutlich wird der Unterhaltsbetrag erstmal mit Darlehen bewilligt und ab August - mit Inkafttreten der Gesetzesänderung - erhältst du dann einen Änderungsbescheid.


    Eine definitive Antwort kann dir derzeit aber nur die zuständige Behörde gegen.


    VG

    Hallo,


    die beiden haben folgende Möglichkeiten ihre Ausbildung zu finanzieren:


    meine Schwiegertochter(24) studiert an einer FH.

    Beide verdienen jetzt auf 450€ Basis


    - Kindergeld (bis zum 25. Geburtstag)

    - Unterhalt von den Eltern

    - Kfw-Studienkredit


    Zitat

    mein Sohn (26)macht eine Ausbildung zum Erzieher(schulisch)

    Beide verdienen jetzt auf 450€ Basis


    - Aufstiegs-BAföG


    Gemeinsam können Sie zusätzlich Wohngeld beantragen, wenn sie die Mindesteinkommensgrenze (2 x 389 € + Miete + ggf. KV/PV-Beitrag) erreichen.


    Zitat

    weil er sonst die Krankenversicherung selbstständig tragen muss.


    Ähm ... die müsste er eigentlich jetzt schon selbst tragen. Wie ist dein Sohn derzeit krankenversichert?

    Mit 26 ist eine Familienversicherung über die Eltern nicht mehr möglich. Da seine Frau vermutlich über ihre Eltern familienversichert ist, kann er auch nicht über sie versichert sein.


    VG

    Hallo,


    der Beitrag enthält leider keine verwertbare Fakten.


    Zitat

    Andererseits ist es nicht erlaubt, über 450€ hinaus zu arbeiten.


    Sagt wer?


    Zitat

    Leider wollen die Behörden keinerlei finanzielle Unterstützung gewähren.


    Was wurde bisher beantragt? Mit welcher Bergündung wurden die Leistungen abgelehnt?


    Sofern er und seine Frau die Mindesteinkommensgrenze erreichen, könnten sie Wohngeld beantragen.

    Wie alt sind beide?

    Welches Einkommen hat er und wieviel?

    Welches Einkommen hat sie und wieviel?

    Wie hoch sind Kaltmiete, Neben- und Heizkosten?


    Zitat

    macht es eine schulische Ausbildung.


    Welche Ausbildung konkret, welche Schule?


    VG

    Zitat

    Also müsste jetzt ein Elternteil Kindergeld (wieder neu) beantragen


    Wenn die Kindergeldzahlung wirklich eingestellt wurde, müssten beide Elternteile gemeinsam das Kindergeld neu betragen. Gemeinsam deshalb, weil sie untereinander eine Berechtigtenbestimmung treffen müssen (§ 64 Abs. 3 EStG).


    Zitat

    er hat keine Bestätigung darüber bekommen.


    Eine Kindergeldfestsetzung wird immer durch schriftlichen Bescheid aufgehoben.


    Mein Rat: Abzweigungsantrag stellen und abwarten, wie die Familienkasse reagiert. Es könnte durchaus sein, dass der Vater der Familienkasse den Auszug des Sohnes gemeldet hat, die Kindergeldzahlung aber weiterläuft. Was ja an sich nicht falsch ist.

    Hallo,


    Kindergeld muss von den Berechtigten beantragt werden, man kann sich nicht dafür anmelden.

    Kindergeldberechtigt sind die Eltern (§ 62 EStG), nicht das Kind.


    Erhält dein Bekannter von seinem Eltern keinen Unterhalt, kann er bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag stellen.


    Zitat

    ob erst mal geprüft wird ob die Eltern nicht genug verdienen wegen Unterhalt


    Das hat mit dem Anspruch auf Kindergeld nichts zu tun.


    Zitat

    Im Moment ist er beim jobcenter als Arbeitssuchend gemeldet.

    Bin mir nicht sicher ob er überhaupt Anspruch hat


    Seine Eltern haben Anspruch auf Kindergeld für ihn, wenn er das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei der Agentur für Arbeit (bzw. dem Jobcenter) als Arbeitsuchender gemeldet ist (§ 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 EStG).


    Zitat

    Der Vater hat angeblich auch vor 4 Wochen ihn abgemeldet


    Wo wurde er abgemeldet? Beim Einwohnermeldeamt, bei der Familienkasse, ... beim Weihnachtsmann?

    Zitat

    er verdient ca 45500 Brutto im Jahr also mit Weihnachts und Urlaubsgeld. Im monst hat er ca 2500 netto raus .


    Aufgrund der hier gemachten Angaben besteht kein Anspruch auf Wohngeld, da euer Einkommen zu hoch ist.

    Hallo,


    leider hast du auf meine Frage nach dem Einkommen deines Mannes, nur die Daten aus dem Bescheid genannt. Daher kann ich auch nur mit diesen Zahlen rechnen:

    Zitat

    Ich müsste nochmal genau auf den Bescheid gucken, ich meine mit Abzüge das da was von ca 36500 stand.


    Das entspricht ca. 53.150 € brutto bzw. ca. 36.800 € netto (StKl. III/4) im Jahr.

    Durchschnittlich sind dies 3.066 € netto im Monat.

    Als weiteres Einkommen habt ihr 853 € Kindergeld und 150-170 € Elterngeld.


    Mit einem Gesamteinkommen von über 4.000 € im Monat habt ihr keinen Anspruch auf Wohngeld oder andere Sozialleistungen.


    VG

    Hallo,


    wie hoch ist das Brutto deines Mannes? Bekommt er Sonderzahlungen?

    Wie viel Elterngeld erhältst du?

    Wie hoch sind eure Heizkosten?

    Welche Mietstufe hat euer Wohnort?


    Zitat

    Im Internet liest man auch ,das man mit 6 Personen nicht mehr wie 2730 Euro verdienen darf um Wohngeld zu bekommen.


    Eine feste Einkommensgrenze gibt es nicht. Der Wohngeldanspruch ist u.a. abhängig vom Jahreseinkommen der Familie, von der Höhe der Miete und der Mietstufe der Gemeinde.


    VG

    Theo

    Hallo.


    Zitat

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass mir in der Berechnung keine Werbungskosten i.H.v. 1000€ angerechnet wurde.


    Einkünfte sind der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten (§ 21 Abs. 1 BAföG i.V.m. § 2 Abs. 2 EStG).

    Der Arbeitnehmer-Pauschbetrag müsste berücksichtigt worden sein, aber vielleicht hat das BAföG-Amt ein anderes Gesamtbrutto ermittelt als du.

    Erhältst du evtl. Sonderzahlungen?



    Zitat

    In dem Bescheid steht, dass "gem. § 13a Abs. 1 BaföG die Krankenversicherungskosten im Zeitpunkt der Antragsstellung maßgebend sind. Änderungen der Beitragshöhe, die nach dem Zeitpunkt der Antragstellung eintreten, bleiben für die Dauer des Bewilligungszeitraums unberücksichtigt."


    Das ist korrekt, siehe Rz 13a.1.2b BAföGVwV.


    Zitat

    Warum werden die Beträge aus meinem BWZ_1 mit einberechnet?


    Warum die Beträge aufgeführt werden, weiß ich nicht. Auf das Ergebnis hat es aber keinen Einfluss.


    VG

    Hallo,


    Zitat

    sollten beide Mieter der Wohnung sein, nur mein Freund (ich als Untermieterin) oder nur Ich?


    Für den Bezug von BAföG ist das völlig egal. Es kommt nur darauf an, dass die Wohnung nicht im Eigentum der Eltern steht.


    Zitat

    habe bis September 2 Jahre im Wohnheim gewohnt, bin jetzt übergangsweise bei meinen Eltern eingezogen


    Du hast den Umzug hoffentlich dem BAföG-Amt gemeldet, denn dadurch hat sich ab Oktober dein BAföG-Bedarfssatz (bei den Eltern wohnend) verringert.


    VG

    Theo

    Weder zum Ende des Bewilligungszeitraums, noch zum Ende des Semesters, auch nicht monatlich.

    Du reichst die Unterlagen (z.B. Steuerbescheid) unaufgefordert ein, sobald du sie hast. Möglichst alle Unterlagen für einen BWZ gemeinsam.

    Ihr solltet nicht darauf warten, dass das BAföG-Amt dich oder dein Kind anschreibt (>>klick<<).

    Zitat

    aber warum steht denn dann überall, ...


    Weil das der Rechenweg ist.


    petosz: Also von meinem Bruttolohn wird der Pauschbetrag für Werbungskosten abgezogen (mind. 1000€), dann den Pauschbetrag für die soziale Sicherung (21,3%) und auch noch die gezahlten Steuern. Macht das Sinn?

    Theo: Du hast es richtig verstanden.


    Ich verstehe nicht, was du hier eigentlich fragen möchtest :/

    Hallo,


    okay, anscheinend ist deine Frage doch nicht so einfach zu beantworten.

    Vielleicht erläuterst du nochmal, was du genau wissen möchtest.


    Zitat

    Aber dann wird ausländisches Einkommen doch besser behandelt, oder?


    Nein, wieso?


    Zitat

    Auf Einkommen in Deutschland werden doch blos die Werbungskosten sowie der Pauschbetrag für Sozialausgaben abgezogen, oder?


    Plus natürlich tatsächlich geleistete Steuern.

    Ausländisches Einkommen wird genauso bereinigt.


    VG