Beiträge von Hoppel

    Hallo,


    dann brauchst Du mindestens ein Einkommen von 894 € + ggf. Semestergebühren.

    (ggf.) 450 Euro Job - das klärt sich aber noch.

    Interessiert erst, wenn der Job vorhanden ist. Vor Klärung dieser Frage dürfte also kein Anspruch bestehen.


    Im übrigen: selbst wenn Du das Mindesteinkommen erreichst, reden wir hier von 19 € Wohngeld...


    Gruß!

    Hallo,

    Zusammen fallen wir zwar unter die Grenze von 90.000 (60.000 für das erste Haushaltsmitglied, 30.000 für das Zweite), aber einzeln Betrachtet ist einer von uns über der Grenze von den 30.000 für das zweite Haushaltsmitglied.

    es zählt das Gesamtvermögen.

    Können wir, bis ich einziehe, rechtlich begründen, dass wir noch keine Verantwortungs- bzw. Einstehensgemeinschaft sind?

    Das kann hier aus der Ferne kaum eingeschätzt werden, da weder die finanzielle Situation noch die Beziehung zum Kind bekannt ist.


    Gruß!

    Hallo,


    auf Deine angeblichen "Argumente" gehe ich mangels Masse und Sinn nicht weiter ein. Es lohnt sich einfach nicht angesichts Deines "Wissens". Nur soviel:

    wenn man in einer Gegend mit Mietenstufe I oder II leben würde, und damit bei 4 Haushaltsmitgliedern nur noch eine Miete von 525, bzw. 591€ anerkannt werden würde. - Ja, ich weiß, "Blödsinn"...

    unsinnig - und es bleibt somit dabei, daß Du nur Blödsinn schreibst. Der Miethöchstbetrag nach Mietstufe hat absolut nichts mit dem Mindesteinkommen zu tun.

    Wobei auch - was das Wohngeld angeht- die Mietenstufe bisher gar nicht beachtet wird. Aber auf die kommt es bei dir ja gar nicht an, sondern nur auf die "Warmmiete"

    Die Mietstufe hat nicht mal ansatzweise irgendwas mit dem Mindesteinkommen zu schaffen. Aber gut, daß Du mal einfach mal so Heißluft heraus stoßen konntest, die nur wieder zeigt, daß Du nicht mal weißt, wovon Du eigentlich schreibst. Im übrigen kommt es bei dem Mindesteinkommen ganz entscheidend auf eben die Warmmiete an - aber das ist Dir scheinbar nicht mal ansatzweise klar.

    da eine exakte Berechnung aufgrund von fehlenden Angabe schlicht nicht möglich ist.

    Aja. Blöd nur, daß der TE den genauen Wert des Nettoeinkommens und des Weihnachtsgeldes angibt und Du also nicht exakt rechnest. So wie schon bei der Warmmiete.

    wie du dir die blödsinnigen 265€ Unterdeckung zusammenbastelst, welche du dann mit Hilfe des Gummiwortes Plausibilität auf 14,20€ klein träumst, bleibt ebenfalls dein Geheimnis

    Nein, bleibt nicht mein Geheimnis, sondern läßt sich exakt nachberechnen. Und die Plausibilität ist kein "Gummiwort". Auch die errechnete Fehlsumme von 14,20 € ist nicht "erträumt", sondern kann sehr genau errechnet werden. Das Du allerdings die von mir genannten Summen als "selbstgebastelt" und "Träumereien" bezeichnet, zeigt sehr klar, daß Du nicht mal ansatzweise weißt, wie das Mindesteinkommen errechnet wird und also keine Ahnung auch davon hast.

    Vielleicht solltest du dir ein anderes Forum für deine blödsinnigen Ausschweifungen und persönlichen Angriffe aussuchen. Wenn du nur rumstänkern willst, gibt es dafür andere Plattformen.

    Da ich weder "ausschweife" noch "persönliche Angriffe" starte und auch nicht "rumstänkere", sehe ich keine Veranlassung, irgendein anderes Forum aufzusuchen. Ich sehe aber durchaus Veranlassung, bei jemanden, der bis vor sehr kurzer Zeit Null Ahnung nicht nur vom Wohngeld, sondern auch von der Systematik dieser Leistung hatte, korrigierend einzugreifen, wenn dieser glaubt, hier nun anderen etwas in Sachen Wohngeld erklären zu können und dabei nichts als Unsinn verzapft.


    Und der dann auch noch glaubt, nach noch nicht mal 14tägiger Mitgliedschaft in diesem Forum andere langjährige User auffordern zu können, sich hier nicht mehr zu äußern und sich nach einer "anderen Plattform" umzusehen. Interessante Art der Selbstüberschätzung, was die eigene Rolle betrifft.


    Ich habe so langsam genug von Deiner Art und Weise, wie Du hier auftrittst und Dich als "Experte" ohne jegliches Verständnis für Wohngeld aufspielst. Daher nochmal mein dringender Rat: schreibe nur dann etwas, wenn Du davon auch ensprechend Ahnung hast. Bei all Deinen bisherigen Beiträgen ist von dieser Ahnung wenig bis gar nichts zu lesen.


    Gruß!

    Hallo,

    Was ist wenn die Werbungskosten höher sind als der Pauschalbetrag ?

    Höhere Werbungskosten würden dazu führen, daß wiederum das Mindesteinkommen nicht erreicht wird. Von daher sollte man hier tunlichst überlegen, ob solche Angaben wirklich notwendig sind, wenn die Alternative dann ALG II sein würde.


    Gruß!

    Hallo,

    Regelbedarf Ehepaar 2*382€, 2 Kinder unter 6 Jahre, 2*245€ plus sagen wir 450€ kalt (nicht alles, was manch einer als "Warmmiete" bezeichnet, gilt als KdU) wären schon einmal 1704€ als Regelbedarf - mindestens, eher mehr.

    Blödsinn. Erstens haben die KdU nichts mit Wohngeld zu tun und zweitens ist ausschließlich die Warmmiete entscheidend, wenn es um das Mindesteinkommen geht. Und da ist dann Deine Rechnung (natürlich) falsch: zu dem Regelsatz kommt halt die Warmmiete und nicht irgendein Traumwert, den Du selbst einfach mal so festlegst.


    Und weiter geht es mit dem Blödsinn, den Du verzapfst:

    Gehalt sagen wir 1200€ (Weihnachts- und Urlaubsgeld großzügig eingerechnet)

    Der TE schreibt von 1.120 € Netto, hinzüglich das Weihnachtsgeld. Ergibt monatlich 1.213 € netto. Also ist nicht nur Deine Aussage falsch, sondern auch das "großzügige" Anrechnen des Weihnachtsgeldes.

    Da wären wir schon bei dieser extrem groben Überschlagsrechnung bei einer Unterdeckung von 100€ monatlich.

    Nein, wären "wir" nicht. Es ist eine Unterdeckung von 265 € vorhanden, die sich jedoch bei Plausibilität der Angaben auf gerade mal 14,20 € reduziert. Und diese 14,20 € würden durch das fiktive Wohngeld aufgefangen werden. Weswegen Deine Aussage

    Wohngeld wäre da nicht möglich, da zu wenig Einkommen.

    Quatsch ist.


    Vielleicht solltest Du nur antworten, wenn Du auch Ahnung von dem hast, was Du so schreibst.


    Gruß!

    Hallo,


    wie hoch ist die Nettorente? Wie hoch die Warmmiete?

    Weil bei Grundsicherung kann ich nix dazuverdienen bzw. wird verrechnet. Würde da lieber Wohngeld nehmen und so ca. 300 EUR dazuverdienen.

    Und Du meinst, die 300 € Einnahmen werden bei dem Wohngeld nicht angerechnet? Im Gegensatz zur Grundsicherung dann auch noch ohne Freibeträge....


    Gruß!

    Hallo,

    ich wage mal zu behaupten, dass solch unübersichtlichen Fälle doch eher selten sind:

    das ist dann eine falsche Behauptung.

    Im Nachhinein finde ich, dass ich hier für nichts bestraft werde. Denn ich habe die zwei Studiengänge in Eigenfinanzierung angefangen und abgebrochen.

    Ja und? Du hast dem Grunde nach Anspruch auf BaföG gehabt, darauf aber verzichtet. Jetzt hast Du keinen grundsätzlichen Anspruch mehr auf BaföG und wirst für nichts bestraft. Man kann einen grundsätzlichen BaföG-Anspruch nicht einfach mal für später "ansparen".

    Im Grunde ist diese Regelung ein Verstoß gegen die Menschenwürde. Klar, die Unantastbarkeit der Menschenwürde bezieht sich womöglich primär auf Dinge wie das Folterverbot.

    Oh meine Güte. Geht`s noch dicker? Sorry - aber der reinste Blödsinn, den Du da los läßt...

    Doch finde ich, dass man hier nicht einfach so vom BAföG-Bezug ausgeschlossen werden sollte.

    Keiner hat von Dir verlangt, daß Du kein BaföG für Deine ersten Studiengänge beantragen sollst. Abgesehen davon - Du hast ja schließlich dennoch BaföG bezogen, warst also auch nicht ausgeschlossen.

    Kann ich dagegen irgendwie rückwirkend klagen?

    Ja - wenn man sich selbst verklagen will...

    Könnte ich mir den Vollkredit durch die Wohngeldstelle abbezahlen lassen?

    Ganz sicher. Weil WOHNgeld ja unbedingt etwas mit einem Bafög_Kredit zu tun hat. Oder kommst Du jetzt auch wieder mit "Argumenten" wie Menschenwürde...?

    Wie gut sind meine Chancen Wohngeld zu bekommen, um jetzt nicht mehr den verzinsten Vollkredit vom KfW zu erhalten?


    Gleich null - mangels ausreichendem Einkommen.


    Gruß!

    Hallo,


    nachdem Dir hier ehrenamtlich und in der Freizeit ausführlich mehrmals geantwortet wurde, verlangst Du nun die Löschung des Themas. Das ist aber nicht Sinn eines Forums und ist auch ziemlich respektlos gegenüber den Leuten, die Dir geantwortet haben.


    Selbstverständlich kannst Du Deine Identität über das Kontrollzentrum selbst löschen - dabei bleibt das Thema aber weiterhin bestehen. Und das ist auch gut so.


    Gruß!