Beiträge von Ninaleinchen

Das Forum ist INAKTIV
  • - Registrierung nicht möglich
  • - Erstellen von Themen / Beiträgen nicht möglich

    Na ich weiss ja das ich eigentlich nicht Bafög-berechtigt wäre. Das hat mir das Studentenwerk ja ausgerechnet. Wollte nur wissen, ob es sein kann das ich vllt. doch Bafög bekommen kann, wenn ich keinen Unterhalt bekomme weil ich aus den rechnungen rausfalle, da meine mum und mein bruder vorrangig sind :(

    Hey ihr !!


    Momentan ändern sich bei mir ständig die Informationen über Geldleistungen und so hab ich mal wieder eine Frage an euch und hoffe ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen ;)


    Das Bafög-Amt hat mir ursprünglich gesagt, dass ich keinen Anspruch habe, da mein Vater zu viel verdient. Ich solle Unterhalt 'beantragen'. Nun war ich vor zwei Tagen beim Anwalt und es ist so, dass meine Mum und mein Bruder vorrangig sind und für mich an Unterhalt nix anfällt :( die Anwältin meinte, dass ich dann eigentlich Bafög bekommen müsste. Was meint ihr dazu ? Bekomme ich trotz hohem Einkommen des Vaters (Mutter ist arbeitslos - bald Hartz IV Empfängerin) und keinem Unterhaltsanspruch vielleicht doch Bafög ?


    Liebe Grüße, Nina

    Ja ich weiss, aber meine Mum hat kein eigenes Einkommen und wird auch bald Hartz IV beziehen. Dann kann sie ja gar nicht zahlen, oder ? Meinem Vater würde (so wie er die letzten Jahre verdient hat) die 1100 € mit Sicherheit bleiben. Mein Bruder (18, Schüler) wäre ja auch unterhaltsberechtigt. Ändert sich da was an meinem Unterhalts'betrag' ? Was passiert denn wenn mein vater aufeinmal doch keinen Unterhalt zahlen kann? Wovon soll ich denn dann leben :/ ?

    Hey,


    erstmal Danke für die Antwort. Mir wurde das so erklärt, dass ich wegen dem Einkommen meines Vaters kein Bafög bekommen kan. Er verdient zu viel. Dann wurde mir gesagt das mir dieser Anteil der für Miete im Bafög enthalten wär (mir wurde gesagt es wären 77€) zustehen wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne. Mir erschien das zwar etwas suspekt, aber da das einer der Berater gesagt hat, bin ich mal davon ausgegangen das das stimmt.


    Zu der Sache mit dem Unterhalt. Es gibt ja diese Anlage, dass das Bafög-Amt in Vorlage treten kann wenn mein Dad sich weigert Unterhalt zu zahlen (meine Mum istübrigens ohne Einkommen, bezieht bald Hartz IV). Die haben mir auch gesagt, dass sie mir raten das mit dem Unterhalt (also die Zahlungsaufforderung) über das Bafög-Amt regeln zu lassen, weil ein Anwalt ewig für sowas braucht.


    Aber wenn das mit dem "Geld für die Miete" echt nicht richitg ist, kann ich ja auch keinen Zuschuss zu ungedeckten Kosten erwirken. Habe ich dann Anspruch auf Wohngeld wenn ich mit meinem Freund (Hartz IV Empfänger) zusammenziehen will?

    Hallo !


    Ich hab eine Frage zum Unterhalt. Vielleicht erstmal was zu mir: Ich bin 21, studiere im 4. Semester und möchte so schnell wie möglich von zuhause ausziehen. Ich bin nicht Bafög berechtigt und man sagte mir, dass ich einen Unterhaltsanspruch von 414 Euro habe (habe auch noch einen bruder, k.a. ob das was damit zu tun hat). Allerdings habe ich nun folgendes gelesen:


    "Der angemessene Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, beträgt in der Regel monatlich 640 € ."


    Was ist denn nun richtig ?


    Hoffe ihr könnt mir helfen :(


    PS: Wenn mein vater sich nun bereit erklärt zu zahlen, tätigt er die Überweisung monatlich selber ,oder wird es wie eine Art "Lastschrift" immer eingezogen? Ich habe nämlich die Angst, dass nur weil er sagt "ich zahle" bzw. wenn er das überhaupt sagen würde, ich hinter meinem Geld hinterherrennen muss.

    Hallo !


    Ich bin momentan etwas verwirrt, was die Antragsstellung für (Studenten)Bafög betrifft.


    Vorweg: Ich habe keinen Anspruch auf Bafög, aber auf Unterhalt von meinem Vater (was ich ja auch über das Bafög-Amt regeln lassen kann). Ich wohne noch zuhause und möchte aber mit meinem Freund zusammenziehen. Mir wurde gesagt das ich(wenn ich nicht zuhause wohne) Anspruch auf diesen Mietbetrag habe (ist das richtig, oder?). Nur haben wir noch keine Wohnung in Aussicht. Mein Antrag wird, wenn ich ihn jetzt stelle, ja komplett abgelehnt (auch was die Miete betrifft). Wann soll ich ihn denn dann stellen, ich kann ja nicht jetzt Mietgeld beziehen obwohl ich noch zuhause wohne? Muss ich erst umziehen? Wie soll ich denn dann meinen Mietanteil decken wenn dann der Antrag erst durchlaufen muss. Bin etwas verwirrt und hoffe wirklich ihr könnt Licht in mein Dunkel bringen :(


    Lg, Nina