Beiträge von tschaeny

    Auch bei einer amtsseitig verschuldeten Fehlberechnung ist das Amt grundsätzlich zur Rückforderung berechtigt. Es muss jedoch § 45 SGB X (Rücknahme eines rechtswidrigen begünstigenden Verwaltungsaktes) beachten:
    „(1) Soweit ein Verwaltungsakt, der ein Recht oder einen rechtlich erheblichen Vorteil begründet oder bestätigt hat (begünstigender Verwaltungsakt), rechtswidrig ist, darf er, auch nachdem er unanfechtbar geworden ist, nur unter den Einschränkungen der Absätze 2 bis 4 ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft oder für die Vergangenheit zurückgenommen werden.
    (2) Ein [...] Verwaltungsakt darf nicht zurückgenommen werden, soweit der Begünstigte auf den Bestand des Verwaltungsaktes vertraut hat und sein Vertrauen unter Abwägung mit dem öffentlichen Interesse an einer Rücknahme schutzwürdig ist. Das Vertrauen ist in der Regel schutzwürdig, wenn der Begünstigte erbrachte Leistungen verbraucht oder eine Vermögensdisposition getroffen hat, die er nicht mehr oder nur unter unzumutbaren Nachteilen rückgängig machen kann."


    Wegen diesem Gesetzestext ;-)


    Das mit der Verrechnung ist ja das Problem: wenn mir von der neuen Summe auch nochwas abgezogen wird, kann ich meine Rechnungen garnicht mehr bezahlen. Kann man das auch komplett aufschieben?


    Vielen Dank für deine Antwort!

    Hallo,


    vor ein paar Wochen, wollte ich berechnen, mit wieviel Bafög ich für den nächsten Bewilligungszeitraum rechnen kann, damit ich meinen Studienkredit entsprechend anpassen kann.
    Dazu habe ich mir die entsprechenden Infos bei meinen Eltern eingeholt und sie mit den jetzigen Angaben verglichen. Dabei bemerkte ich, dass die Rente meiner Mutter relativ gering im Bescheid aufgeführt war. Deshalb rief ich meine Sachbearbeiterin an und fragte sie, wie diese Berechnung zustande kommt. Nun ja ihr könnt's euch denke, sie hat da etwas falsch eingetippt und jetzt muss ich ordentlich was zurückzahlen. Allerdings habe ich kein Erspartes und Ratenzahlung ist auch nicht möglich, da ich ja jetzt sowieso wesentlich weniger bekomme.


    Heute kam nun der neue Bescheid und es war wieder was falsch berechnet, diesmal zuviel.
    Dass kann doch nicht sein, ich meine man kann ja Fehler machen aber gleich 2x hintereinander???


    Sollte ich Widerspruch einlegen bzw. wie sind die Erfolgsaussichten???
    Ich habe wirklich alles wahrheitsgemäß angegeben und nur duch einen Zufall bemerkt.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Es gibt mehrere Schulen in Heidelberg, die das anbieten z.B. die F&U Heidelberg oder die Julius Springer Schule!
    Man absolviert zuerst das BKI und danach das BKII welches mit der Fachhochschulreife abschließt und wenn man den Zusatzunterricht+Prüfung gemacht hat mit dem/der staatlich anerkannten Wirtschaftsassistenten/in.


    LG und schöne Ostern

    Vielen Dank erstmal für deine schnelle Antwort!


    Es ist eine Berufsfachschule, deren Besuch keine abgeschlossene Ausbildung voraussetzt!
    Das "Problem" in BaWü ist ja das seit letztem Jahr nicht mehr der Wirtschaftsassistent das primäre Abschlussziel ist, sondern die Fachhochschulreife und somit nur ein Förderanspruch besteht, wenn es am Wohnort der Eltern keine vergleichbare Schule gibt!
    Aber kann denn das Bafögamt verlangen, dass sie für eine Ausbildung wieder zurück zu ihren Eltern zieht, nachdem sie über 4 Jahre allein zurechtgekommen ist oder gibt es bei so einem Fall eine gesonderte Regelungen, denn einen eigenen Hausstand hat sie ja???


    Danke für deine Hilfe, auch im Namen meiner Freundin ;-)

    Hallo!


    ich brauche eure Hilfe, denn bei den Bafög-Gesetzen blick ich einfach nicht durch.
    Ich schildere euch mal kurz die Lage meiner Freundin (den um die geht es):


    Sie ist 16 von daheim ausgezogen, hat ein FSJ gemacht, danach 3 Jahre Ausbildung als Krankenschwester und arbeitet jetzt auch als Krankenschwester seit einem halben Jahr in Heidelberg. Da sie sich aber beruflich umorientieren möchte, hat sie sich an einem Berufskolleg für Fremdsprachen in Heidelberg angemeldet, das im September anfängt. Seit sie 16 ist, finanziert sie sich selber, wohnt nun auch mit ihrem Freund zusammen in einer eigenen Wohnung in Heidelberg. Ihre Mutter wohnt noch in der Nähe von Nürnberg(wo sie auch bis zu meinem Auszug gewohnt hat) und ihr Vater (Eltern sind geschieden) wohnt jetzt seit kurzem in der Nähe von Heidelberg, beide berufstätig. Nun die große Frage: Hat sie überhaupt einen Anspruch auf Bafög? Oder müssen sie ihre Eltern wieder unterstützen, obwohl sie die letzten 4 1/2 Jahre ihr eigenes Geld verdient hat? Das Amt kann ja nun nicht mehr verlangen, dass sie zurück zu ihren Eltern zieht, oder?
    Wäre über jede Antwort echt dankbar!


    Lg

    Hallo @ all!


    Ich absolviere zurzeit eine schulische Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin und erwerbe gleichzeitig meine Fachhochschulreife!
    Während dieser 2-jährigen Ausbildung erhalte ich Schülerbafög!
    Ich habe auch schon mal eine betriebliche Ausbildung begonnen und BAB erhalten, allerdings habe ich diese nicht beendet!
    Habe ich nach der Schülerbafögförderung noch Anspruch auf normales Bafög und wenn ja muss ich dann im Bafögantrag angeben, dass es mein 2. Bafögbezug ist???
    Soweit ich weiß, sollte es eigentlich ohne Probleme möglich sein. Ich wollte aber vorher nochmal sicher gehen :)


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    LG tschaeny

    Finde dieses Forum echt super und die Antworten helfen echt weiter!


    Hab da mal ne Frage!
    Ich möchte eine schulische Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin im Bereich Handel und E-Commerce an einer Höheren Berufsfachschule machen.
    Allerdings nicht am Wohnsitz meiner Eltern.
    Dort gibt es die Ausbildung zwar auch aber nicht mit dem Schwerpunkt Handel und E-Commerce.
    Gilt das dann als eine nicht-vergleichbare Schule am Wohnsitz der Eltern oder müsste ich die Ausbildung mit einem anderen Schwerpunkt zu Hause machen damit ich Bafög Anspruch habe?????


    Vielen Dank für eure Antworten!


    LG Tschaeny

    Ach hätte da noch was ;-)
    an der Schule die es bei mir in der Nähe gibt ist die Anmeldefrist für dieses Jahr schon vorbei.
    Dementsprechend müsste ich eh an eine weiter entfernte Schule.
    Gilt das dann oder ist das dann mein Pech?


    Vielen vielen Dank für deine ganzen Antworten!!!

    Aber was ich nicht verstehe: es steht immer da, dass man eine der Voraussetzungen erfüllen muss, also Schule zu weit weg oder eigener Hausstand.
    Den eigenen Hausstand hab ich ja.
    Spielt es dann nicht eigentlich keine Rolle ob es in der Nähe die selbe Schule gäbe?
    Einen der Punkte erfülle ich schließlich und angeblich soll das reichen???????????????????????????

    Naja meine Eltern kommen aus Thüringen und da gibt es den Ausdruck "Berufskolleg" nicht. Da heist das dann Berufsfachschule. Es gibt diese Ausbildung zwar aber dort heißt es kaufmännische Assistentin. Ist das überhaupt das gleiche?
    Wenn es keine Schule im Umkreis meiner Eltern gebe, ist es dann egal an welche Schule ich gehe oder muss man dann auf die näheste.
    Wenn ich jetzt bei meinen Eltern wohnen würde, wäre ich ja so wie ich gelesen habe auch förderungsfähig, wenn ich bestätige, dass ich das BK II auch machen möchte.
    Wenn ich jetzt also wegziehen würde, würde ich dann wenigstens die max. 222€ Schülerbafög bekommen oder gar nichts?
    Danke für deine Hilfe!


    Liebe Grüße Tschaeny

    Hallo @ all!


    Brauch dringend eure Hilfe!
    Hab jetzt schon total oft die Gesetze zum Schülerbafög gelesen aber werde daraus nicht schlau!
    Ich werde im September mit meinem Freund zusammen ziehen und somit einen eigenen Hausstand gründen.
    Ich möchte gern das kaufmännische Berufskolleg I und II besuchen.
    Bekommt man bei Besuch eines Berufskollegs überhaupt Schülerbafög? Hat da schon jemand Erfahrung?
    Und werde ich überhaupt gefördert oder müsste ich zu meinen Eltern zurückziehen und dort auf eine Schule gehen?
    Bin verwirrt, denn in den Vorschriften steht immer, dass man einen eigenen Hausstand haben muss (hab ich ja dann) aber das man die Ausbildung am Elternwohnsitz machen muss?
    Was ist denn nun für mich relevant?
    Bin übrigens schon volljährig und habe noch keine abgeschlossene Berufsausbildung.


    Vielen lieben Dank für eure Hilfe!!!


    LG Tschaeny