Beiträge von Mally

    Nein ich hab natürlich nicht geschrieben das ich letzendlich wenn ich keinen weitern job kriege oder mehr Bafög meine eltern natürlich darum beten werde -.- *ironie*


    Warum ich auf den Unterhalt bisher verzichtet habe, hatte ich bereits erklärt, denn weil cih ncoh mit meinem Freund zusammen wohnte (momentan noch wohne) habe/hatte ich nur die Hälfte der Mietkosten zu tragen, und hatte also genug Geld im Monat, was mit einer eigenen Wohnung dann aber anders wird, nachvollziehbar?


    Das Haus mussten wir theoretisch kaufen, da wir darin erst zur miete wohnten und die vermieter es dann verkauften, tja und da lag es nahe es zu nehmen, da es einfach klüger war und damals war auch noch nciht klar, dass ich so shcnell ausziehen werde, weil ich es nimmer aushalte daheim (war außerdem relativ günsig da es sehr runtergekommen ist). Außerdem ist das abbezahlen genauso "teuer" wie die Miete zahlen, nur dass es irgendwann vorbei ist.


    Ich muss auch sagen, dass meine Eltern mir 600 Euro im Monat zahlen müssten, wenn ich keinen Minijob hätte (welcher nciht in die Berechnung des Bafögs einbezogen wird, da man einen Freibetrag von 400 Euro hat).
    Habe mal gelesen dass es eigentlich unzumutbar wäre bei einer Vollzeit Schule noch einen Minijob machen zu müssen, da es sich auf die Leistungen niederschlagen würde. Was mir mittlerweile auch aufgefallen ist, aber ich komm noch damit klar.
    600 Euro Unterhalt im Monat wären doch wirklich zu viel oder seh ich das falsch, grad bei -3000 aufm konto, wo sind meine Eltern dann also in drei Jahren? -100000? Aber genau das setzen sie voraus, theoretisch. Darum geht es mir vor allem, wenn ich sage dass es grausam wäre wenn es da keine Unterstützung gäbe.


    Außerdem was ist schlimmer, Hartz 4 Empfänger die ihre 1000 euro kriegen und dabei zwei Häuser haben und zwei Mercedes fahren, oder eine Schülerin die Ihre Ausbildung finanzieren möchte wirklich kein Geld hat und vllt 150 bis 200 Euro bekommt(was mir schon reichen würde, meine Eltern müssten dann immernoch was zuzahlen aber keine 220 Euro mehr). Ich will nur sehen dass ich alles beantragen kann was geht, ohne Tricks, nur das was mir wirklich zusteht.


    Ein Kredit ist mir echt zu unsicher, man muss ja mehr zurückzahlen als man bekommt und wenn ich dann nen Job habe in dem ich echt wenig verdiene, hab ich schonwieder Geldsorgen. Habe aber auch schon oft drüber nachgedacht, da ich das nächste Schuljahr ohne Minijob auskommen wollte, da es dann echt stressig werden wird, laut der Klasse über mir, allerdings ist die Grenze da 300 Euro und dass muss man dann auch zurückzahlen mit zinsen -.-
    Werde also meinen Minijob weiterhin ausführen.
    Ich würde gern Schuldenfrei bleiben solange es geht.


    Frage mich warum du überhaupt die Statements überlesen hast, wo ich meinte, dass ich mir notgedrungen nen zweiten Job verschaffen werde oder wenn das auch nicht geht eben doch meine Eltern bitten werde, wahrscheinlich weil du es nicht wolltest um mich als Schmarotzer dastehen zu lassen. Aber leider muss ich dir sagen, dass dies nicht so ist und dass ich nicht vorhabe ewig Geld von Staat zu beziehen, ich versuche einfach nur alles was jeder versuchen würde und bin somit nur ein normaler Mensch, der seine Chancen nutzen möchte.


    Würde mir so schnell kein Urteil erlauben nur weil leider viele Menschen auf Kosten des Staates mit voller Absicht und ohne Grund leben.


    Trotzden Liebe Grüße (in der Hoffnung, dass deine Antwort nur ein Affekt auf deine Unkenntnis meiner Lage und Absichten, so geworden ist, so wie meine Antwort ein Affekt auf den Angriff auf mich und meine angeblichen Absichten ist, will dir nicht als Mensch auf den Schlips treten der vllt ganz nett ist)


    Madeleine

    Hmm dann ist es seltsam. Ich muss nochmal mit meiner Ma sprechen, die meinte auch damals sie hätte die Steuererklärung noch net gemacht und kann sein dass ich deswegen ncihts krieg oder weniger... na mal gucken irwie muss man ja mehr rausschlagen können 37 euro bafög sind ein Witz ^^ und ein schlechter noch dazu.


    LG

    Hallo Snowblind!


    Nein ich kriege die Unterhaltbeträge nicht, da ich das auch nicht wollte, ich habe ja mit meinem Freud zusammen gelebt und konnte mir so noch alles leisten und hatte bei guter Einteilung des Essensgeldes sogar ncoh 50 bis 70 Euro im Monat übrig. Aber da ich nun ausziehen werde, habe ich leider nichtmehr genug Geld. Ich wollte meine Eltern nicht belasten, da sie nicht grad viel Geld haben, auch wenn das Bafög Amt so tut (wahrscheins weil siue ein Haus haben, allerdings muss das doch auch erstmal abbezahlt werden XD) Einen Bildungskredit möchte ich nur seeehr ungern aufnehmen, da ich nciht weiß wie ich später Arbeit haben werde um diesen auch zurückzuzahlen. Wenn wirklich nichts anderes geht werde ich wohl einen zweiten Nebenjob annehmen, allerdings kommt da glaube nur Zeitungen austragen infrage, weil ich neben dem Minijob nurnoch 205 Euro zuverdienen darf (da ich Schule zahlen muss kann ich einen Antrag auf einen Freitbetrag von weiteren 205 Euro stellen) vielleicht kennt noch jemand andere gute Jobs wo man sich selbst die Zeit einteilen kann und so an die 200 Euro verdient, muss eben drauf achten, dass das nicht mit meinem Job bei einen Fast Food Restaurant beißt.
    Wenn nichts mehr geht kann und werde ich auch meine Eltern um Hilfe bitten, aber angenehm ist mir das nicht. Werde sie schon um einiges bitten müssen für den Umzug die Kaution, Möbel usw.


    Ähm falls einer Tipps bezüglich eines Jobs hat, dann bitte per PN, ist ja nicht der richtige Thread bzw Forum dafür.


    LG
    Madeleine

    Hallo!


    Ich habe mal eine Frage, ich bin fast 22, beziehe Bafög in Höhe von 37 euro, habe einen Minijob in dem ich 400 Euro verdiene und kriege Kindergeld in Höhe von 184 Euro.
    Habe dann Ausgaben für Wohnung 380 Euro (wohne alleine demnächst) zusätzliche kosten werden dann ncoh so rund 50 euro sein, für Strom und Internet (welches ich für die schule auch echt brauche!) dann noch mein Bus und Bahn ticket für 38 euro und Schulkosten von 240, und so 100 euro für essen alles Monatlich versteht sich.


    nun fehlen mir ca 202 euro im monat um die Miete zu zahlen, daher hatte ich mir überlegt wohngeld zu beantragen, aber geht das überhaupt? Wäre grausam wenn nciht aber ich traue diesem Land alles zu ^^.


    Wenn nicht gibt es nciht doch eine Möglichkeit dennoch etwas zu kriegen? oder andere Mittel zu beantragen? Wäre doch echt ein witz wenn nicht.


    Danke Euch schonmal
    LG
    Madeleine

    Das ist ein Witz oder, haha ich hab gut gelacht und jetzt ne ernste Antwirt bitte, Deutschland ist ja so kaputt.
    Ich glaub ich geh nen Amoklauf machen, erst im Arbeitsamt und dann im Landratsamt.vielleicht sollt ich mich auch zuerst töten dann muss ich das nicht mit ansehen, nagut ich versuche Bafögzu bekommen, wenn dies ablehenn komm ich mit nem Anwalt denn was die machen ist Mist! Die können einen Menschen nicht verhungern und auf der Straße leben lassen nur damt er seine Ausbildung machen kann. Natürlich könnte ich auch meine Eltern verarmen und auf der Straße leben lassen aber wenn jemand leiden muss dann doch der den es was angeht.
    Ich verstehe unser System nicht, warum kriegen vor allem die das Geld die schon genug und mehr als genug haben und die die keines haben müssen drum kämpfen??? Hab ich was nicht mitgekriegt??? Muss ich jetzt hoffen dass meine Eltern sich scheiden oder sterben nur damit ich ne Ausbildung machen kann? Merkt hier in Deutschland eigentlich ncoh einer was?
    Hier ist es echt pervers!
    Hmm wenn alle Stricke reißen werde ich die Ausbildung nicht machen und mich noch ein Jahr bewrben um keine Einladung zu einem Gespräch zu erhalten und dann wieder ein Jahr zu vesuchen usw, oder ich lass meine Bemühungen gleich sein und bin Arbeitslos, ach nein ich wohn ja jett im Westen da heißt der Stand Arbeitslos Hausfrau, hört sich nicht so scheiße an ist es aber.
    Ich lass das nicht mit mir machen, ich krieg meine Chance auf ein Leben schon, ich werde mich nicht umbringen nur weil der Staat es gerne so hätte.


    Wünscht mir Glück dass ich mein Bafög kriege und wünscht den Arschlöchern dort Glück dass sie von mir keins auf die Schnauze kriegen!

    Hallo Ihr Lieben!


    Ich möchte Bafög beantragen, ohne dass meine Eltern da miteinbezogen werden, da ich sonst sicher keine Chance drauf habe, obwohl meine Eltern nicht genug Geld haben (beide Arbeiten)


    Zu meiner Situation:


    Ich bin 21 Jahre alt und möchte meine erste Ausbildung beginnen.
    Die Ausbildung ist eine Privatschule, welche Bafög gefördert ist, im Monat muss ich dann 240 Euro bezahlen.


    Ich wohne seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen, 700km entfernt von meinen Eltern, bin damals wegen einer Erzeherin Ausbildung weggezogen, leider war das mit den Kindernnicht mein Ding.


    Ich beziehe momentan 359 Euro Hartz 4 und bin in einem Praktikum in dem ich 100 Euro im Monat verdiene.


    Mein Freund fängt im September ebenfalls an zu studieren, kriegt dann so 700 brutto im Monat, muss alle 12 wochen in die Schule und muss sich dafür auch eine Unterkunft nehmen, da diese weiter weg ist.



    Wenn ich nun mit meiner Ausbildung anfange fällt Hartz 4 weg und Bafög sieht auch schlecht aus, weil meine Eltern beide arbeiten. Das heißt ich hätte 600 Euro zu wenig, vllt würde meine eltern noch 200 euro entbehren können aber der rest fehlt trotzdem.



    Meine Frage ist nun, wenn mein Freund und ich heiraten, was bei 4 Jahren Beziehung auch nicht utopisch ist, werden meine Eltern dann in den Antrag nichtmehr mit einbezogen?


    Wenn das nicht geht, kann ich dann Hartz 4 weiter beantragen, obwohl ich eine Ausbildung mache?


    Und wenn das auch nicht geht, kennt einer nen Nebenjob bei dem man 600 Euro im Monat verdient und ncoh Zeit zum Lernen, Haushalt und entspannen hat??



    Ich würde mich freuen, wenn jemand mir eine Auskunft geben könnte, ich bin hier langsam am verzweifeln.



    Liebe Grüße
    Madeleine

    Also ich dachte ja dass es generell nur 200 euro Bafög oder weniger gibt, dann würden wir nämlich nicht ausreichend geld haben.
    Aber wenn das so ist dann mach ich mir mal mehr Hoffnung.


    Bafög gefördert ist es auf jeden Fall habe nochmal nachgesehen!


    Danke für die schnelle Antwort!!!

    Ich habe mal das Forum durchkämmt und nichts konkretes gefunden


    Also, ich bin 21 Jahre alt und wohne mit meinem Freund seit einem Jahr zusammen in einer eigenen Wohnung 700 km entfernt von meinen Eltern.
    Die Wohnung kostet 380 warm ich kriege noch Kindergeld 164€ und 351 Euro ALG2.


    Mein Freund wird ab September ein Studium anfangen, dort kriegt er 700 brutto pro monat, allerdings muss er dann auch dort eine Wohnung nehmen für die wochen wo er schule machen muss, wobei dann wieder Geld weggeht.


    So und nun zu mir.
    Ich fange am Kolping Bildungswerk (privatschule) ein Grafik-Design Berufskolleg an (ist angeblich Bafög gefördert).
    Die Kosten betragen 240 pro Monat.
    Das wäre außerdem meine erste Ausbildung, ich habe vor kurzem eine abgebrochen weil ich da einfach nicht rein passte.


    Nun ist meine Frage, ob ich denn Bafög überhaupt beziehen darf wenn ich ALg2 bekomme, wenn ja muss ich das ganz zurückzahlen, oder nur zur Hälfte??
    Oder müssen meine Eltern für mich zahlen, obwohl ich nichtmehr dort wohne?


    Allerdings, wenn ich nicht beides kriege, kann ich mir die Ausbildung auch leider nicht leisten, dann würde es heißen noch ein Jahr rumsitzen, da ich nirgends genommen wurde.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass mir das Amt die Chance auf eine Ausbildung verwehrt, aber manchmal ist doof.


    Ich hoffe auf eine schnelle und einigermaßen aufklärende Antwort, denn ich bin schon ganz nervös wegen der ganzen Geldgeschichte ^^'


    Danke im Vorraus!!!