Beiträge von deifelchen

    Hallo liebe Forennutzer,


    Da wartet man 12 Semester auf einen Studienplatz und wenn es endlich soweit ist kann man sich nicht finanzieren. Und ich dachte 12 Wartesemester seien Strafe genug für nen beschissenen NC :(


    Zu den wesentlichen Daten:
    Ich (Jahrgang 83) wohne seit 2001 nicht mehr bei meinen Eltern und habe mich bis zu meinem Abitur (2003) mittels Kindergeld, Gelegenheitsjobs und meinem damaligen Freund finanziert. Über diese “Jobs” existieren keine Aufzeichnungen, da sie die 400 € Grenze nie überschritten und ich ja noch Schülerin war.


    Lebenslauf:
    Juni 2003 - Feb. 2004 Arbeitslos (keine Bezüge erhalten)
    Feb. 2004 - Okt. 2004 Schulische Ausbildung zur Rettungsassistentin (keine Vergütung)
    Okt. 2004 - Apr. 2005 Arbeitslos (keine Bezüge erhalten)
    Apr. 2005 - Apr. 2006 Anerkennungsjahr zur Rettungsassistentin (ca. 1000 € Brutto)
    Seit Apr. 2006 Erwerbstätig ( ca. 1300 € Brutto)


    In der Zeit der Arbeitslosigkeit und schulischen Ausbildung habe ich lediglich mein Kindergeld erhalten, jedoch keinen elterlichen Unterhalt. Das Schuldgeld wurde allerdings von meinen Eltern erbracht.


    Da ich zum Wintersemester mein Studium beginnen möchte, werde ich zu Ende August kündigen.
    Demnach komme ich lediglich auf 4 Jahre und 5 Monate Erwerbstätigkeit, wenn mein Anerkennungsjahr überhaupt gewertet wird.


    Wenn ich das Formblatt richtig interpretiere wird mir die Arbeitslosigkeit nicht angerechnet, da ich keine Bezüge erhalten habe und somit die Erwerbsmindestgrenze von 614 € nicht erreiche.
    Oberflächlich betrachtet könnte man annehmen, dass meine Eltern durchaus in der Lage sind meine Bruder und mich durchs Studium zu bekommen, da das liebe Bafögamt Kreditbelastungen der Eltern nicht berücksichtigt. Erschwerend kommt noch hinzu, dass meine Mutter sich diesen Monat selbstständig macht und einen zusätzlichen Kredit aufnehmen musste, wobei sie derzeit im Grunde noch gar kein Einkommen hat.
    Kindergeld bekomm ich auch nicht mehr -> bin ja 26 Jahre!


    Also wie soll ichs anstellen, damit ich überhaupt irgendeine Förderung bekomme?
    Im Moment sieht es aus, als würde ich auf gar nichts nen Anspruch haben. Kann das wirklich sein?
    Ist unser Bildungssystem tatsächlich schon so hinüber?


    Vielen Dank im Voraus… ich bin für jeden Rat dankbar.