Beiträge von az2009

    bei einem anwalt ist das ganze schon, weil mittlerweile schon eine unterhaltsabänderungsklage vom ex eingereicht wurde. ich kann nur nicht verstehen, daß es bis zu einer gerichtlichen verhandlung null gelder gibt !!!
    es stehen hier schon über 3,5T rückständiger unterhalt aus, die kinder kommen ständig aus der schule und brauchen für dies und das geld, extra bücher noch kaufen, und klamotten weil wieder rausgewachsen, ach hör doch auf, essen und trinken soll man auch - ja wovon denn ??

    überall kann man lesen, daß ein unterhaltspflichtiger vater einen selbstbehalt hat, über den er zum eigenen leben verfügen kann.


    wie errechnet man aber den selbstbehalt einer mutter, die
    a) selbstständiger erwerbstätigkeit folgt
    b) die kinder erzieht
    c) ebenso haus/miete und lebenshaltungskosten zu tragen hat


    hab leider im inet noch keine tabelle oder aussage gefunden, ob diese 900 euro gelten oder aufgrund der im haushalt lebenden kindern dieser betrag höher ausfällt.


    gibts hier überhaupt einen selbstbehalt, oder gilt das nur für einen unterhaltspflichtigen vater ??

    Hallo Tinchen,


    Du schreibst "gerade wenn der Vater ... die Bemühungen nachweisen kann" - ja genau das ist es ja, das Amt läßt sich nicht nachweisen, inwieweit dies zutrifft.


    Zitat aus dem eMail-Schriftwechsel mit dem Amt:

    Zitat

    dass es nicht zu unseren Aufgaben gehört, die Arbeitssuche Ihres geschiedenen Mannes zu überwachen.


    ja wer dann ??


    Alles in allem ist das doch wieder typisch Deutschland - Alleinerziehende sollen arbeiten gehen, sobald die Kinder gewisses Alter überschreiten (ich bin selbstständig), sollen aber auch für die Kindererziehung parat stehen, von Haushalt und was sonst noch ansteht ganz zu schweigen.


    Es kann nicht korrekt sein :mad:


    Grüße
    az2009

    Hallo Tinchen,


    drum bin ich ja hier im Forum gelandet, meiner Meinung nach macht es sich das Jugendamt als auch das Sozialamt zu einfach.
    Unterhaltsvorschuß für meine 9jährige wird monatlich mit 158 Euro gezahlt - das wars aber dann auch.
    Da über 12jährige keinen Anspruch auf Unterhaltsvorschuß haben, habe ich für meinen Sohn ja gleich NUR die Beistandschaft beantragt. Hier fließen sehr unregelmäßige bzw. gar keine Zahlungen - wie im Anfangsposting erwähnt für Januar bis April gesamt 50 Euro.
    Mein Sohn ist Brillenträger, leidet unter einer seelischen Behinderung, benötigt daher weitaus mehr Betreuung und verursacht auch mehr Kosten.


    Ich frage mich warum muß ich, die ja Vollzeitberufstätig (Selbstständigkeit), Hausfrau, Mutter, Kindererziehung, und was eben sonst noch alles ansteht mich nun auch noch damit befassen muß, wo ich doch über das Amt eigentlich Hilfe erwartet habe.


    Mit welchen § oder Gesetzestexten kann ich dem Jugendamt/Sozialamt zeigen, daß sie zu wenig tun ??


    Vielen Dank vorab schonmal
    Grüße
    az2009

    Ich bin alleinerziehende Mutter zweiter minderjähriger Kinder, 9Jahre (Unterhaltsvorschuß Jugendamt), 13Jahre (Beistandschaft Sozialamt).
    Der leibliche Vater, von dem ich seit 5 Jahren geschieden bin, hat seinen Arbeitsplatz letztes Jahr im Mai verloren, kann also aufgrund des nicht vorhandenen monatlichen vollen Gehaltes keinen Unterhalt an seine Kinder zahlen.
    Der Unterhaltsvorschuß wird monatlich gezahlt, die Beistandschaft nur dann, wenn dem zuständigen Amt eine Zahlung des Kindesvaters zugeht.
    So haben wir in 2009 für 4 Monate (Jan.-April) ganze 50 Euro erhalten.


    Welche Vorgehensmaßnahmen stehen mir als Mutter zur Verfügung, dem Sozialamt "Dampf" zu machen ??


    Dieser Internetseite "Mindestunterhalt minderjährige Kinder - Kindesunterhalt - Unterhalt" http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/recht/unterhalt/minderjaehrige-kinder-mindestunterhalt.html
    entnahm ich folgenden Satz:
    Dieser hat sich mit allen in seiner Macht stehenden Kräften um Leistungsfähigkeit zu bemühen und muss gegebenenfalls neben seiner Haupterwerbstätigkeit eine zumutbare Nebentätigkeit ausüben, um sich im Unterhalt leistungsfähig zu machen.


    Kann ich das Sozialamt dazu verdonnern, sich Beweise bezüglich Arbeitssuche meines Ex vorlegen zu lassen ??


    Bisher tut sich das Amt ziemlich rausreden.


    Für jegliche Hilfe bezüglich Unterhalt, Beistandschaft, Rechte und Pflichten bin ich sehr dankbar.


    Liebe Grüße
    az2009