Beiträge von Klausi W.

    Wenn du bereits Sozialassistent gelernt hast und jetzt eine Ausbildung zum Erzieher machst, dann ist das keine nach dem BAföG förderungsfähige Ausbildung, da es sich nicht um eine neue Ausbildung sondern um eine Fortbildung nach dem Aufstiegsfortbildungsgesetz (AFBG) handelt. Demnach kannst du nur das Meister-BAföG beantragen, weitere Informationen hierzu findest du unter:
    Meister-BAföG - Aufstiegsförderung bei Weiterbildung


    Klausi

    Was für eine Berufsfachschule ist das? Hast du nach den 2 Jahren einen Berufsabschluss oder nicht? Wohnst du noch bei deinen Eltern oder würdest du während der Ausbildung alleine wohnen?


    Klausi

    Auszubildende, deren Ausbildung nach dem BAföG gefördert wird, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts, siehe auch § 7 Abs. 5 SGB II


    Zitat


    (5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.


    ABER: siehe § 7 Abs. 6 SGB II


    Die Ausbildung an der Berufsfachschule ist aber eine Ausbildung nach § 12 Abs. 1 BAföG


    Zitat


    (1) Als monatlicher Bedarf gelten für Schüler


    1. von Berufsfachschulen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, 212 Euro,


    2. von Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen und von Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, 383 Euro.


    Demnach wird das Schüler BAföG den Hartz IV Bedarf deines Sohnes mindert, führt aber nicht zur Streichung der Leistung. Auch kann die Leistung für Unterkunft und Leistung für deinen Sohn nicht gestrichen werden.


    Klausi

    Wenn du im Ausland Studiengebühren leisten musst, werden diese bis zu 4.600€ erstattet. Dies aber nur für maximal 1 Jahr und nur, wenn diese wirklich nachweisbar notwendig sind.


    Klausi

    Ich befürchte fast, du wirst für das Studium kein BAföG erhalten. Du hast jetzt 2 berufsqualifizierende Ausbildungen gemacht und Abitur/ Fachhochschulreife. Damit ist das Höchstmaß an förderungsfähigen Ausbildungen erreicht. Es spielt auch keine Rolle, ob du für die vergangenen Ausbildungen BAföG beantragt hast oder nicht. Du hättest das Studium direkt nach der Fachhochschulreife, spätestens nach der ersten Ausbildung beginnen müssen.


    Klausi

    Wenn du einen Kredit für die Studiengebühren aufgenommen hast, dass ist es das Studienbeitragsdarlehen der KfW Förderbank. Damit gibt es tatsächlich Kappungsgrenzen, die aber nicht nur bei 10.000€ liegen. Diese Grenze gibt es nur in Nordrhein-Westfalen. Alle anderen Bundesländer haben eine Grenze von 15.000€. Beträge darüber hinaus müssen nicht zurückgezahlt werden.


    Hier hast du eine Auflistung über die einzelnen Bundesländer:
    Studienbeitragsdarlehen - Kredit für die Studiengebühren


    Klausi

    Wenn dein Bruder bisher nur Abitur hat, dann hat er noch keinen berufswualifizierenden Abschluss. Demnach sind eure Eltern Eltern in der Unterhaltspflicht für deinen Bruder (bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung).


    Die Höhe des zu entrichtenden Unterhalts richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle:
    Düsseldorfer Tabelle 2009 vom 01.01.2009 - Tabelle Unterhalt


    Wie sich da deine Eltern einigen spielt keine Rolle. Der Bruder hat Anspruch auf Barunterhalt.


    Klausi

    Die Rückzahlungsphase kann maximal 30 Jahre dauern. Hierzu müssen wir ein kleines Bißchen weiter ins Gesetz schauen, ich mache das mal chronologisch:)


    Zitat


    § 18 BAföG - Darlehensbedingungen
    (3) Das Darlehen und die Zinsen nach der bis zum 31. März 1976 geltenden Fassung des Absatzes 2 Nr. 1 sind - vorbehaltlich des Gleichbleibens der Rechtslage - in gleich bleibenden monatlichen Raten, mindestens solchen von 105 Euro innerhalb von 20 Jahren zurückzuzahlen. Für die Rückzahlung gelten alle nach Absatz 1 an einen Auszubildenden geleisteten Darlehensbeträge als ein Darlehen. Die erste Rate ist fünf Jahre nach dem Ende der Förderungshöchstdauer oder bei Ausbildungen an Akademien fünf Jahre nach dem Ende der in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung vorgesehenen Ausbildungszeit des zuerst mit Darlehen geförderten Ausbildungs- oder Studienganges zu leisten. Von der Verpflichtung zur Rückzahlung ist der Darlehensnehmer auf Antrag freizustellen, solange er Leistungen nach diesem Gesetz erhält.


    Zitat


    § 18a BAföG - Einkommensabhängige Rückzahlung
    (5) Der Ablauf der Frist von 20 Jahren nach § 18 Abs. 3 wird, höchstens jedoch bis zu 10 Jahren, durch Zeiten gehemmt, in denen der Darlehensnehmer von der Rückzahlungspflicht freigestellt worden ist. Dies gilt nicht, soweit das Darlehen nach § 18b Abs. 5 erlassen worden ist.



    Klausi


    Die Bank meldet ja nicht an das Bundesamt für Finanzen den Steuerbetrag sondern die Höhe der Freistellungsaufträge und die zugeflossenen Zinsen. Die Nichtveranlagungsbescheinigung befreit davon ja nicht, da sie ja nur bezweckt, dass auf die erhaltenen Steuern keine Abschlagssteuern erhoben werden.


    Klausi


    Wenn du also Zinsen erhälst, werden die auch gemeldet.


    Klausi

    Dabei hat sich herausgestellt, dass ich 532 € Zinsen erhalten habe. nachdem ich alle unterlagen geprüft habe ist mir aufgefallen, dass mir mein Vater vom 1.7 - 11.8.2004 einen hohen betrag auf mein konto überwiesen hatte; die zinsen betrugen 532 €.


    Wenn in knapp einem Monat Zinsen in Höhe von 532€ gutgeschrieben werden, dann muss es sich ja um mehrere 10.000€ oder gar über 100.000€ (Ich kenne den Zinsspiegel aus 2004 nicht:rolleyes:)gehandelt haben. Wenn es auf deinem Konto war, dann hättest du es angeben müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir das Amt abnimmt, solch eine Stange Geld unwissentlich auf dem Konto gehabt zu haben.


    Klausi

    Deine Einsicht ist hier leider nicht gefragt. Wenn die Voraussetzungen für den Unterhalt nach dem BGB erfüllt sind, müssen deine Eltern den Unterhalt auch leisten. Hat denn dein Bruder schon eine Ausbildung und wenn ja, was für eine?


    Klausi