Beiträge von Klausi W.

    Müsstest du denn die Ausbildung komplett neu beginnen oder würde dir ein Teil der ersten ausbildung angerechnet? Wie weit bist du jetzt in deiner Ausbildung und warum möchtest du wechseln?


    Klausi

    Grundsätzlich spielt es zunächst keine Rolle, ob du ein Schuljahr wiederholen musst für BAföG, das ist kein Beinbruch. Auch könntest du den gleichen Abschluss auf einer anderen Schule machen. Aber warum musst du aus dem 2. Lehrjahr ins erste, das verstehe ich nicht...hier könnte es Probleme beim BAföG geben:(


    Klausi

    Auf Erstausbildung aufbauen heißt, dass du im Studium deine erste Ausbildung vertiefst oder sie Voraussetzung für das Studium ist. Es muss ein enger sachlicher und zeitlicher Zusammenhang zwischen den beiden Ausbildungen bestehen (ca. 2 Jahre). Gehen beide Ausbildungen in die gleiche Berufsrichtung und ist das Studium quasi die "Weiterbildung" zur Ausbildung, dann handelt es sich noch weiterhin um die "Erstausbildung".


    Die Eltern sind verpflichtet, die erste Berufsausbildung des Kindes zu finanzieren. Wenn die zweite Ausbildung auf der ersten aufbaut, so wird dies als Folgeausbildung angesehen, so dass die Eltern weiterhin Unterhalt leisten müssen (z.B . Wenn dies der Fall ist, dann muss dein Vater weiterhin Unterhalt leisten. Es spielt keine Rolle, ob du dich mit ihm verkracht hast oder nicht, wenn Unterhaltspflicht besteht. Dann musst du deinen Vater anscheiben und ihm deine Situation erklären.


    Klausi

    Geld verschenken geht nicht so einfach, das würde das BAföG Amt nicht gelten lassen, weil du ja dadurch einen Vorteil hast, nämlich die höhere Leistung, die dir in diesem Fall nicht zustehen würde. Das wird also nicht funktionieren.


    Das BAföG wird in der Regel für einen Bewilligungszeitraum von 12 Monaten beantragt. Hast du also statt 5200€ Vermögen eins von 8500€, so wird die Differenz folgendermaßen angerechnet: 8500 - 5200 = 3300€ / 12 Monate (BWZ) = 275€ --> monatliche Anrechnung auf den BAföG Bedarf.


    Klausi

    Ich verstehe jetzt nicht ganz, welches BAföG wofür gezahlt werden soll. Im Moment studierst du noch und erhälst Studenten BAföG?! Anschließend willst du eine Ausbildung machen, wo Schüler BAföG gezahlt werden soll?! Welches BAföG begehrst du für das Praktikum und um was für ein Praktikum handelt es sich, eins vom Studium oder eins, welches für die Ausbildung Voraussetzung ist?


    Klausi

    Soweit ich weiß, hat ein volljähriger Student, der auswärts untergebracht ist, einen Unterhaltsanspruch von 640€ monatlich, der von beiden Eltern gemeinsam zu tragen ist. Wenn man jetzt davon das Kindergeld abzieht, würde sich noch eine Differenz von knapp 100€ ergeben.


    Klausi

    Würde denn dein Studium auf deiner Erstausbildung aufbauen? Wenn ja, gebe es weiterhin die Möglichkeit des Unterhaltsanspruchs, da du eine Folgeausbildung machst. Die Eltern wären also weiterhin unterhaltspflichtig für dich.


    Klausi

    Nein, da es beim BAföG keine "Bedarfsgemeinschaft" gibt. Entweder du erfüllst die Voraussetzungen der Erwerbstätigkeit (entweder 5 Jahre oder 3 Jahre Ausbildung + 3 Jahre Erwerbstätigkeit) oder nicht. Das Kind ändert daran nichts. Die Zeiten des Mutterschutzfrist sowie der Arbeitslosigkeit werden gleichgestellt. Weitere Informtionen hierzu: Elternunabhängiges BAföG - elternunabhängig fördern


    Wenn deine Eltern also keine Angaben machen wollen und du einen Anspruch auf BAföG hast, dann einfach einen Antrag stellen. Das Amt holt sich dann die Daten von den Eltern und du würdest voresrt Leistungen im Vorausleistungsverfahren erhalten.


    Klausi