Beiträge von Pikary

    Mist, da hatte ich einen Gedankenfehler. Für die Monatsregelung müsste dein neuer Abschnitt bereits im Oktober beginnen um zu Beginn des Monats zu sein. Da deine Vollzeitmaßnahme im September endet und die neue erst im November beginnt, wirst du dich arbeitslos melden müssen, da das Amt hier nicht weiter fördert.


    Hier sind auch die Ferien unerheblich, da diese Regelung von 77 Tagen sich nur auf die Ferientage bezieht, die während einer geförderten Maßnahme bestehen. In deinem Fall liegen die Ferien aber außerhalb der geförderten Vollzeitmaßnahme.


    Das ist der Wortlaut des Gesetzestextes. Demnach hättest du auch in den "freien" Zeiten Anspruch auf Meister BAföG.

    Ich denke, hier müsste zunächst die Frage geklärt werden, warum die Regelstudienzeit überschritten wurden und um welchen Zeitraum. Denn nach der Überschreitung der Regelstudienzeit verlierst du nicht nur den Anspruch auf BAföG, du kannst auch den Anspruch auf den Unterhalt durch die Eltern verlieren.

    Ob du was zu erwarten hast, musst du selbst wissen, das geht aus deiner Fragestellung nicht hervor. Die Einkommensgrenze für das Kindergeld beträgt 8.004 € im Jahr bzw. 1/12 von 8.004 € für jeden Monat, in dem Anspruch auf Kindergeld bestand.

    Der Wechsel von der Uni zur FH ist nicht schädlich, zumal dieser nach dem 2. Fachsemester erfolgte.


    Die Unterbrechung des Studiums nach dem 5. Fachsemester könnte aber bedeuten, dass du für ein späteres Studium kein BAföG mehr erhältst, da du hierfür einen unabweisbaren Grund nennen müsstest. Es sei denn, die Semester deines ersten Studiums werden dir auf das Studium der Elektrotechnik angerechnet.

    Auf eine Kulanz kannst du hier leider nicht hoffen, wenn du nicht gerade vernünftige Gründe nennst, die für die Verzögerung verantwortlich sind (z.B. Krankheit). Der Antrag würde also abgelehnt und die Weiterförderung kommt erst dann wieder, wenn du den Leistungsstand aufgeholt hast.

    Für die BAföG Förderung kommt es nicht darauf an, ob die Studentin nicht mehr bei ihren Eltern wohnt, da die grundsätzlich frei wählen kann, wo sie wohnt. Um die elternunabhängige Förderung zu erhalten, kommt es darauf an, welche Ausbildung sie vor dem Master hatte oder wie die Erwerbstätigkeit (auch mit Ersatzleistungen) bisher ausgesehen hat.

    Die Zeit des Wehrdienstes wird auf das 25. Lebensjahr aufgeschlagen, so dass du noch die 9 Monate länger Kindergeld beziehen könntest. Dies ist natürlich abhängig vom Einkommen.


    Bei den Fahrtkosten kannst du 0,30 € je Kilometer ansetzen, für die einfache Entfernung zwischen Wohnung und Uni/ Arbeitsstätte.

    Welche Schule möchtest du denn nun besuchen, das Berufskolleg oder das Gymnasium?


    Eine Lebenspartnerschaft liegt bei homosexuellen Partnerschaften vor und wird eingetragen (ähnlich der Ehe).


    Bis zu 400€ kannst du beim BAföG dazuverdienen, ohne dass es angerechnet wird.


    Wenn du dich in einer schulischen Ausbildung befindest, ist es auch möglich, sich noch in der Familienversicherung zu versichern.

    Die Staatsbürgerschaft ist hier nicht so wichtig, da die italienische eine EU Bürgerschaft ist. Bei dir kommt es vor allem darauf an, welches Einkommen du zur Verfügung hast, mit dem du deinen Lebensunterhalt bestreitest, da Wohngeld nur ein Zuschuss für die Wohnkosten ist und nicht für den Lebensunterhalt. Und da es sich nur um eine Abendschule handelt, müsstest du also noch tagsüber arbeiten gehen.