Beiträge von BadL

    Hallo zusammen,


    ich bin grad ziemlich irriteirt, weil ich Post bekommen habe.:confused:


    Situation: Ich habe 2 Semester lang studiert, dann abgebrochen und nun studiere ich im 4. Semester BWL. Ich habe nur noch im kommenden 5. Semester Baföganspruch. In meinem Studiengang ist aber im 5. Semester ein Praxissemester vorgesehen. Würde ich im 5. Semester Praktikum machen, würde mir das Praktikantengehalt mit dem Bafög verrechnet werden. Nun ist meine Überlegung, die Vorlesungen des 6. Semesters ins 5. Semester vorzuziehen um den vollen Baföganspruch zu bekommen und das Praxissemester im 6. Semester zu machen und dann wenigstens das Praktikantengeld zum Leben zu haben.
    Ich habe mit dem Praktikantenamtleiter darüber gesprochen und von ihm grünes Licht bekommen, auch von meinem Bafög-Sachbearbeiter kam ein ok für diese Planung.
    Nur leider habe ich mit dem Bafög-Sachbearbeiter telefoniert und nichts schriftliches, was dieses ok bestätigen würde.
    Und nun kriege ich von ihm Post, in der er mich bittet meinen Praktikantenvertrag für die Antragbearbeitung nachzureichen!?!?! Muss man das jetzt verstehen?? Ich meine eigentlich hätte ich die Zulassungsbedingungen für ein Praxissemester jetzt schon erfüllt, aber er hatte doch am Telefon gesagt, dass ihn das nicht interessiert und ich selber bestimmen kann wann ich ins Praxissemester gehe. Ich werde ihn natürlich schnellstmöglich anrufen aber kann er mir jetzt doch was??? nicht dass er jetzt sagen kann, dass ich das so nicht machen kann und gefälligst kommendes Semester Praktikum machen soll?!? Darf er das?

    Hallo zusammen,


    ich habe folgende wichtige Frage, ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen.



    Meine Situation ist folgende:


    Ich habe nach dem Abitur mehrere Unibewerbungen losgeschickt, die einzige Zusage kam aus Landau, wo ich mich auch vor Semesteranfang eingeschrieben habe, Bafög habe ich nicht beantragt.
    Jedoch kam ein paar Tage später ne Nachrückzusage aus Heidelberg, die besser für mich war, sodass ich sofort noch vor Semesteranfang mich aus Landau exmatrikuliert habe, ich habe auch den Semesterbeitrag zurückgekriegt, und mich daraufhin in Heidelberg immatrikuliert wo ich dann 2 Semester lang Bafög bezogen habe, dort wurde ich nie nach der Sache mit Landau gefragt. D.h. ich habe 1 mal das Studium abgebrochen.


    Als mir das Studium jedoch aus verschiedenen Gründen nicht zusagte, habe ich nun eine 2-jährige Ausbildung gemacht und möchte nun es noch einmal richtig mit nem Studium probieren.



    Problem nun ist:


    Da die Studienzusagen nicht gleichzeitig kommen, und diese Situtation wieder auftretten kann, dass ich mich für etwas einschreiben muss bevor andere Zusagen kommen können, stelle ich mir die Frage


    a) ob die Exmatrikulation aus Landau vor Semesterbeginn schon als Studienabbruch gilt und ich somit kein Anspruch mehr auf Bafög habe, weil ich nun 2 Studienabrüche hätte.


    b) nochmal sowas machen kann, d.h bei Zusage A immatrikulieren und noch vor Semesteranfang folgenlos exmatrikulieren kann, sodass ich immer noch 1x Studienabrecher bin und Bafög beziehen kann.


    ich würde mich seeeehr über Antworten freuen, da ich nur studieren kann, wenn ich Bafög rechnen kann.



    Danke.