Beiträge von lammpie

    Danke für deine Antwort.
    Meine Tochter hatte schon ihr erstes Jahr nur ganz knapp geschafft.Und diese jahr hat sie in fast allen Fächern nur noch fünfer und sechser.Nach einem Gespräch mit ihr,meinte sie das ihr die Schule zu schwer ist und sie lieber eine Ausbildung machen wolle,da sie sowieso nicht studieren möchte,die Mutter sie aber unter Druck setzen würde.
    Kann ich verlangen dass meine Tochter was lernt was auch ihren Fähigkeiten entspricht,da sie der Meinung ist dass sie auch auf dem anderen Gymnasium es nicht schafft,die Mutter sie aber dazu zwingt.

    Hallo,
    Hätte damal eine Frage.
    Tochter ist 19 Jahre.Sie war bisher auf einem Wirtschaftgymnasium.Sie hat jetzt ihr Jahr nicht geschaft wegen schlechter Noten ( nur 6 Noten in fast allen Fächern )
    Anstatt das Jahr zu wiederholen ,will sie jetzt auf ein privates Gymnasium wechseln und verlangt von mir dass ich zum Unterhalt dazu noch dieses Privatgymnasium bezahle .
    Kosten 200 Euro plus 60 Euro Essensgeld.
    Meine Frage also.Muß ich zu meinem Unterhalt noch das Privatgymnasium bezahlen oder kann ich verlangen dass sie das Jahr wiederholt, wobei sie sagt sie würde es auf diesem Gymnasium nicht schaffen.Oder kann ich verlangen dass sie auf ein staatliches Gymnasium wechselt.
    Wäre danbar für eine baldige Rückmeldung .
    Gruß

    Habe im Internet mal gelesen dass dem Elternteil was nicht arbeitet ein fiktives Einkommen angerechnet wird,da beide Elternteile bei Volljährigen Kindern Unterhalt zahlen müssen.
    Es ist so, dass meine Exfrau bis vor einigen Monaten gearbeitet hat und einfach aufgehört hat als sie erfahren hat dass sie 30% zahlen muß was sie ja mit Kost und logi verrechnen kann und ich 70%.
    Liege ich damit falsch?

    Wie wird der Unterhalt für ein volljähriges Kind berechnet das noch zur Schule geht berechnet, wenn nur ein Elternteil arbeitet.
    Tochter lebt bei der Mutter und geht aufs Wirtschaftgymnasium.
    Für eine baldige Antwort wäre ich sehr dankbar. Gruß Lammpie

    Hi,
    hätte da mal eine Frage.Bisher haben meine Exfrau und ich den Unterhalt für unsere beiden volljährigen Kinder immer anteilig bezahlt.
    Ich 70% und meine Exfrau 30%.Nun habe ich durch Zufall erfahren dass sie nicht mehr arbeiten geht. Sie ist wieder verheiratet.Muß ich jetzt für den ganzen Unterhalt alleine aufkommen.Kann sie einfach so sich um ihrer Verantwortung drücken.Es wäre nett wenn ich sobald als möglich darauf eine Antwort bekommen könnte.Danke im voraus

    Hi,
    hätte da mal eine Frage.Bisher haben meine Exfrau und ich den Unterhalt für unsere beiden volljährigen Kinder immer anteilig bezahlt.
    Ich 70% und meine Exfrau 30%.Nun habe ich durch Zufall erfahren dass sie nicht mehr arbeiten geht. Sie ist wieder verheiratet.Muß ich jetzt für den ganzen Unterhalt alleine aufkommen.Kann sie einfach so sich um ihrer Verantwortung drücken.Es wäre nett wenn ich sobald als möglich darauf eine Antwort bekommen könnte.Danke im voraus

    Möchte wissen ob meine Exfrau, die bisher gearbeitet hat ,ihre Arbeitsstelle einfach so kündigen kann,weil sie damit erreichen will dass ich für unsere Tochter ,die in einem Monat 18 wird keinen Barunterhalt zahlen zu müssen.Denn ich habe ihr gesagt dass ab 18 beide Eltern Barunterhaltspflichtig sind und dass beide Einkommen zusammen gerechnet werden um den jeweiligen Unterhalt dann zu berechnen, den dann man dann zu zahlen hat.Jetzt hat sie einfach ihre Arbeitsstelle gekündigt.Darf sie das einfach so???Oder ist sie verpflichtet weiterhin zu arbeiten.Es gibt in ihrem Haushalt keine weiteren Kinder und sie ist wieder verheiratet.

    Habe im Forum gelesen, daß man rückwirkend das Bafög vom Unterhalt abziehen kann,da ich in dieser Zeit ja zuviel Unterhalt bezahlt habe ,mein Sohn hat ja auch rückwirkend das Bafög ausbezahlt bekommen .Ist das so richtig oder nicht.
    Das ist für mich sehr wichtig, weiß da jemand Bescheid.
    Für eine baldige Auskunft wäre ich sehr dankbar Gruß Lammpie

    Habe heute eine ganz spezielle Frage.
    Mein Sohn 22 erhält jetzt Bafög und dieses rückwirkend seit Oktober 08. Er hat eine rückwirkende Nachzahlung bekommen.Diese beläuft sich auf ca. 600 Euro.
    Jetzt meine Frage. Kann ich den zuviel gezahlten Unterhalt den ich seit Oktober bezahlt habe ,zurückzufordern und den Betrag mit dem in Zukunft zu bezahlendem Unterhalt verrechnen.
    Ich habe ihm seit Oktober den Unterhalt so gezahlt habe wie wenn er kein Bafög bekommen hätte,also 226 Euro, und laut neuer Berechnung brauche ich nur noch 99 Euro zu zahlen.
    Also hätte ich ihm ab Oktober nur diesen Betrag zahlen müssen.
    Für mich wichtig, da der Sohn sich weigert ,er hätte das Geld schon ausgegeben.Danke in voraus Gruß lammpie

    Hallo ,hätte da mal eine Frage.
    Meine Tochter wird im Oktober 18. Sie besucht ein Wirtschaftsgymnasium um ihr Abitur zu machen. Sie lebt bei der Mutter. Wenn sie dann volljährig ist, ist sie dann verpflichtet BAföG (Schulerbafög ) zu beantragen um die Unterhaltspflicht der Eltern zu mindern, oder ist dieses erst Pflicht wenn sie anfängt zu studieren.
    Wäre Dankbar für eine genaue Auskunft.
    LG Lammpie

    Hallo, habe es in der zwischenzeit selber rausgefunden
    Ich war auf der Seite von treffpunkteltern.de. Dort findet man auch alles zum Thema Unterhalt
    LG Lammpie

    Wieviel Unterhalt steht meinem Sohn 22 studierend zu.
    Er lebt bei der Mutter im Haushalt.Das gesamte durchschnittliche Familieneinkommen von mir und meiner Exfrau beträgt 2690 Euro netto.Wieviel steht ihm laut Düsseldorfer Tabelle zu wenn er noch bei seiner Mutter lebt.Ich zahle noch Unterhalt für meine Tochter 17 Jahre.
    Für eine baldige Antwort wäre ich sehr dankbar
    Gruß Lammpie:rolleyes: